DAX®15.196,74+0,17%TecDAX®3.385,07-1,48%Dow Jones 3034.548,53+0,93%Nasdaq 10013.613,73+0,82%
finanztreff.de

Volkswagen: Vorerst wohl kein Porsche-Börsengang

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Im Volkswagen-Konzern gibt es offenbar Streit um einen möglichen Börsengang der Sportwagentochter Porsche. Konzernchef Herbert Diess sagte der Frankfurter Allgemeine Zeitung: "Das Thema Porsche-Börsengang hat für mich derzeit keine hohe Priorität". Selbst wenn nur ein Teil der Aktien des Sportwagenherstellers frei gehandelt werde, verliere VW einen Teil der hohen Mittelzuflusses, den Porsche für den Konzern geniere.

"Im Moment spricht viel dafür, das Geld für unseren Strukturwandel zu nutzen", sagte Diess. "Eine Perle wie Porsche will man nicht aus der Hand geben."

Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke hatte hingegen zuletzt offensiv für die Vorteile einer Börsennotierung geworben. Diese mache den Wert des Unternehmens transparenter und könne damit auch die Bewertung der Volkswagen AG heben.

Diess setzt für einen höheren Börsenwert dagegen auf den konzernweiten Ausbau von Elektroautos und autonomem Fahrens. "Die Konzernteile einzeln zu bewerten, passt aus meiner Sicht nicht in eine Zeit, in der unsere Transformation zur E-Mobilität gewaltige Synergien quer durch alle Unternehmenssparten bringen wird."

Mangel an Steuerungschips

Schwierigkeiten bereitet weiterhin der aktuelle Mangel an Steuerungschips. "Das ist ein Thema, das uns im Moment viel Kopfzerbrechen bereitet und auch die Produktion belastet", sagte Diess der FAZ.

"Bisher konnten wir schon rund 100.000 Autos wegen Mangel an Halbleitern nicht bauen." Wie es im Gesamtjahr aussehen werde, sei noch schwer zu sagen. Denn VW hoffe, einen Teil der Einbußen aufholen zu können.

Das macht die VW-Aktie

Die VW-Vorzugsaktie -1,98% zeigt sich am Montag-Morgen kaum verändert bei knapp 228 Euro. Experte Philippe Houchois vom Analysehaus Jefferies empfiehlt die Volkswagen-Papiere jedoch zum Kauf. Houchois verwies auf die Elektromobilitäts-Strategie des Autokonzerns und Bewertungsmultiplikatoren als Treiber, letztere gleichwohl vor allem mit Blick auf einen Börsengang des Sportwagenherstellers Porsche. Das Kursziel für die VW-Aktie wurde von 185 auf 295 Euro erhöht.

Bereits wenige Tage zuvor hat die Deutsche Bank das Kursziel für VW von 185 auf 270 Euro angehoben. Der Konzern gehe "all in" im Bereich E-Mobilität, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Studie. Der Experte bringt gar ein mögliches Kursniveau von 400 Euro ins Spiel. Laut Rokossa sei alleine das Elektro-Geschäft von VW 195 Milliarden Euro wert. Zum Vergleich: Derzeit bringt VW rund 145 Milliarden Euro auf die Börsenwaage. (Mit Material von dpa-AFX)

Sechs-Monats-Chart Volkswagen Vz. (in Euro, Xetra; Stand: 26.03.21)
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen