DAX®15.705,81-0,33%TecDAX®3.813,57-0,87%Dow Jones 3035.490,69-0,74%Nasdaq 10015.598,39+0,25%
finanztreff.de

Vonovia: DAX-Konzern hält Mehrheit an Deutsche Wohnen

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der größte deutsche Immobilienkonzern Vonovia hat die Aktienmehrheit an dem Konkurrenten Deutsche Wohnen -2,22% erreicht. Bis zum späten Freitag habe sich die Vonovia 50,49 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte der Deutsche Wohnen gesichert, teilte der Bochumer Immobilienkonzern am Montag mit. 

Vonovia ist gerade dabei, im dritten Anlauf die Nummer zwei unter den deutschen Vermietern für 53 Euro je Aktie zu übernehmen. Zweimal waren die Bochumer gescheitert, weil ihnen nicht genügend Aktien der Deutsche Wohnen angeboten worden waren. Um diesmal Erfolg zu haben, hatte Vonovia-Chef Rolf Buch Bedingungen in dem Übernahmeangebot fallen gelassen, unter anderem die Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent der Aktien.

Warnung an die Politik 

Gleichzeitig hat Vonovia nach dem Berliner Volksentscheid über die Enteignung großer Wohnungsunternehmen vor einer jahrelangen Hängepartie gewarnt. "Enteignungen lösen nicht die vielfältigen Herausforderungen auf dem Berliner Wohnungsmarkt", sagte Vonovia-Chef Rolf Buch am Montag. Die Politik könne auch nach dem Entscheid konstruktivere Lösungen erarbeiten, die die Sorgen vieler Menschen aufgriffen, sich ihre Wohnung nicht mehr leisten zu können.

Neues Gesetz gefordert

Die Berlinerinnen und Berliner hatten sich am Sonntag mit 56,4 Prozent für die Enteignung von Wohnungskonzernen ausgesprochen. Damit ist die Landesregierung aufgefordert, "alle Maßnahmen einzuleiten", die zur Überführung von Immobilien in Gemeineigentum erforderlich sind und dazu ein Gesetz zu erarbeiten.

Vonovia steht vor der Übernahme des größten Berliner Vermieters Deutsche Wohnen. Am Montag teilten die Bochumer mit, dass sie mehr als 50 Prozent des Aktienkapitals der Deutsche Wohnen kontrollieren. Gemeinsam verkaufen beide Unternehmen drei landeseigenen Gesellschaften in Berlin 14 750 Wohnungen sowie 450 Gewerbeeinheiten für 2,46 Milliarden Euro.

"In der neuen Legislaturperiode brauchen wir deutlich mehr Miteinander statt Konfrontation", forderte Buch. Als nächsten Schritt würden die beiden Unternehmen ihre Mieten in Berlin freiwillig für die kommenden fünf Jahre begrenzen. Darüber hinaus seien sie bereit, 13.000 Wohnungen in Berlin zu bauen.

Das macht die Vonovia-Aktie 

Am Montag legte die Vonovia-Aktie +0,86% am späten Vormittag um vier Prozent auf 56,04 Euro zu. Damit dämmten die Papiere die seit Jahresbeginn angefallenen Kursverluste deutlich ein und notierten zuletzt noch rund 5,6 Prozent unter dem Kurs zum Jahreswechsel. Zudem hellt sich das Chartbild durch den heutigen Kurssprung deutlich auf.

Sechs-Monats-Chart Vonovia (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Während der klassische Tourismus im zweiten Corona-Jahr weiter gelitten hat, profitiert vor allem die Caravan-Branche vom neuen Camping-Boom. Haben Sie sich einen Wohnwagen/ein Wohnmobil 2020/2021 gekauft?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen