DAX ®10.356,70+2,79%TecDAX ®2.698,06+1,32%Dow Jones22.896,67+0,96%NASDAQ 1008.093,54+0,15%
finanztreff.de

Vonovia und Deutsche Wohnen gesucht – das ist der Grund

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der vom Berliner Senat beschlossene Mietendeckel wird einem neuen Gutachten zufolge die Nachfrage nach dem ohnehin knappen Wohnraum in der Hauptstadt weiter verschärfen. "Schließlich steigert sich aufgrund zu erwartender niedriger Mieten die Attraktivität des Marktes für Mieter", heißt es in der Studie, die das Kölner Institut der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus erstellt und am Dienstag präsentiert hat.

"Da die Zahl der Wohnungen nicht steigt, werden aber auch künftig Haushalte auf Umlandgemeinden ausweichen müssen", heißt es darin. Schon bislang ziehen der Studie zufolge deutlich mehr Menschen von Berlin nach Brandenburg als umgekehrt - vor allem deshalb, weil die Menschen in Berlin keine Wohnung fänden.

Die rot-rot-grüne Koalition will mit dem Mietendeckel die Mieten für 1,5 Millionen vor 2014 gebaute Wohnungen fünf Jahre auf dem Stand von Mitte 2019 einfrieren. Auch soll es für Neuvermietungen Obergrenzen je nach Alter und Ausstattung der Wohnung geben. In bestimmten Fällen sollen Mietsenkungen möglich sein. Hintergrund für das bundesweit einmalige Vorgehen sind die Wohnkosten in der Hauptstadt, die in den vergangenen Jahren stärker als anderswo gestiegen sind.

Aus Sicht der Gutachter werden damit vor allem Neubauten und Modernisierungen erschwert oder behindert, weil sich private Investoren zurückzögen und Sanierungen nicht mehr über Mieterhöhungen finanziert werden könnten. Das werde sich auch auf die lokale Wirtschaft auswirken, schreiben die Autoren: "Gerade das Handwerk ist auf Aufträge aus der Immobilienwirtschaft angewiesen."

In der vergangenen Woche hatte sich Berlins CDU-Landeschef Kai Wegner ist entschlossen, gegen das Mietendeckel-Gesetz vors Bundesverfassungsgericht zu ziehen. "Die CDU-Landespolitik wird gegen den Mietendeckel vorgehen und wir auf Bundesebene auch", sagte Wegner der Deutschen Presse-Agentur.

Immobilien-Aktien gehörten am Dienstag an der Börse zu den gesuchtesten Aktien. Vonovia -0,78% gewannen an der DAX-Spitze zeitweise 1,4 Prozent, Deutsche Wohnen legten im MDAX um 1,5 Prozent zu. Deren Finanzchef hatte sich optimistisch gezeigt, dass der Berliner Mietendeckel gerichtlich gekippt werden könnte.  (Mit Material von dpa-AFX).

Sechs-Monats-Chart Vonovia (in Euro)
Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Deutsche, EU-Bürger oder langjährig in Deutschland wohnhafte Personen, die nach mehrtägigem Auslandsaufenthalt in die Bundesrepublik zurückkehren, sollen künftig zwei Wochen in Quarantäne. Finden Sie das gut?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen