DAX®12.644,06+0,81%TecDAX®3.043,78-0,27%S&P 500 I3.467,12+0,37%Nasdaq 10011.662,91-0,02%
finanztreff.de

VW, Daimler & BMW im Fokus – Autogipfel

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Mitten in der Corona-Krise beraten Politik und Autoindustrie über zentrale Zukunftsfragen. Die Schwerpunkte: Digitalisierung, Vernetzung und autonomes Fahren. Die große Frage bleibt dabei, ob noch stärker gefördert wird.

Die Autoindustrie befindet sich in einem schwierigen Übergang hin zu alternativen Antrieben, dazu kommt der digitale Wandel und natürlich die Corona-Krise. Der Autoverband VDA machte deutlich, dass die Krise in der Branche noch längst nicht ausgestanden sei. "Die Lage vieler Unternehmen ist weiterhin angespannt", sagte VDA-Präsidentin Hildegard Müller.

Deswegen sind vor den Beratungen Forderungen nach einer stärkeren Unterstützung aufgekommen. Die Autoindustrie beschäftigt direkt mehr als 800.000 Menschen in Deutschland.

An der Konferenz nehmen neben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesministern auch Vertreter der Autoindustrie sowie von Gewerkschaften teil – dazu die Ministerpräsidenten von Niedersachsen, Bayern und Baden-Württemberg, in denen die großen Hersteller VW, BMW und Daimler ihren Sitz haben.

IG Metall, Grüne und SPD machten sich vor den Beratungen mit Merkel für einen staatlichen Beteiligungsfonds stark, der vor allem mittelständischen Zulieferern in der Autoindustrie zu Hilfe kommen soll. Das Ziel: Jobs sollen gesichert werden, die Firmen sollen über finanzielle Engpässe hinwegkommen und weiter in den Branchenwandel investieren können.

Der IT-Verband Bitkom wies darauf hin, die Digitalisierung verändere die Autoindustrie viel massiver, als es Corona je könnte. "Beim Auto rücken Software und Sensorik immer mehr in den Mittelpunkt", sagte Bitkom-Präsident Achim Berg. Im Koalitionsvertrag sei angekündigt worden, eine digitale Mobilitätsplattform einzurichten, um neue und existierende Mobilitätsangebote benutzerfreundlich miteinander zu vernetzen. "Dieses Projekt gilt es jetzt mit Hochdruck und den notwendigen Mitteln voranzutreiben."

Das machen die Aktien von VW, Daimler und BMW

Die Aktien der Autobranche sind am Vortag stark in die neue Handelswoche gestartet und zeigen sich auch vorbörslich stabil. Die Aktien von VW +1,45%, Daimler +1,99% und BMW +0,70% legen allesamt leicht zu.

Die Volkswagen-Aktie zählt mit einem Plus von 0,7 Prozent sogar zu den besten Werten im DAX. Zudem hat das VW-Papier den Ausbruch über die 150-Euro-Marke geschafft, wo auch das Juli-Hoch verläuft. Darüber hinaus wurde die 200-Tage-Linie gebrochen – ein starkes charttechnisches Signal für den Aufwärtstrend.


Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Volkswirte gehen davon aus, dass die Inflation in Deutschland im nächsten Jahr wieder anzieht, wenn der Sondereffekt der Mehrwertsteuersenkung ausläuft. Glauben Sie das auch?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen