DAX ®12.901,34-0,71%TecDAX ®3.080,40-1,36%Dow Jones27.931,02+0,12%NASDAQ 10011.164,45-0,12%
finanztreff.de

Wirecard: Jetzt wird’s richtig wild

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Geldwäsche, Marihuana-Handel und Verbindungen zum Geheimdienst – der Bilanzskandal rund um den Zahlungsdienstleister Wirecard nimmt abenteuerliche Züge an.

Nun auch noch Geldwäsche

Seitens der Münchner Staatsanwaltschaft wurden die Ermittlungen gegen Wirecard ausgeweitet. „Wir ermitteln wegen Geldwäscheverdachts gegen Verantwortliche des Unternehmens und gegen unbekannt“, sagte eine Sprecherin. Bereits 2010 ermittelte die Staatsanwaltschaft gegen Wirecard wegen des Verdachts auf Geldwäsche – mangels Tatverdacht wurde das Ermittlungsverfahren 2012 jedoch eingestellt worden.

Nach einer Anzeige der Finanzaufsicht BaFin gingen die Strafermittler zuletzt dem Verdacht der Marktmanipulation, der Bilanzfälschung, des Betrugs und der Veruntreuung nach. Ex-Vorstandschef Markus Braun, der flüchtige frühere COO Jan Marsalek, der CFO Alexander von Knoop und Produktvorstand Susanne Steidl werden von der Staatsanwaltschaft als Beschuldigte geführt.

Verstrickungen im Marihuana Handel

Darüber hinaus berichtete das Wall Street Journal von einer möglichen Verstrickung Wirecards in einen 100 Millionen Dollar schweren Fall von Bankbetrug im Verbindung mit dem Marihuana-Handel. Demnach sollen zwei Personen zusammen mit Zahlungsabwicklern einige US-Banken über die Herkunft der Gelder getäuscht haben, um unbemerkt gegen Cannabis-Handelsverbote verstoßen zu können. Das FBI ermittelt.

Der Vorstand, der Geheimdienst und Novitchok

Unterschiedliche Medien berichten zudem, dass der abgetauchte Jan Marsalek offenbar über Geheimdienstinformationen verfügte. Er solle geheime Dokumente über den Einsatz und die Herstellung des tödlichen Nervengases Novichok besessen haben. Mit diesen Dokumenten soll er 2018 bei einem Treffen mit Londoner Händlern geprahlt haben.

Das macht die Wirecard-Aktie

Jedem vernünftigen Investor sollte es zu diesem Zeitpunkt völlig egal sein, was die Wirecard-Aktie macht. Ab in den Verlusttopf und Deckel drauf!

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 34 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen