DAX®15.522,92+0,05%TecDAX®3.749,23+0,20%Dow Jones 3035.609,34+0,43%Nasdaq 10015.388,71-0,14%
finanztreff.de

Zalando: „Außerordentlich stark“

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Geschäfte des Onlinehändlers Zalando florieren. Nach einem hervorragenden 2020 sollen die Umsätze im neuen Geschäftsjahr sogar noch schneller wachsen. Um den Wachstumskurs auch langfristig beizubehalten will Zalando nun verstärkt auf das Plattformgeschäft setzen.

Hervorragendes Jahr 2020

Die Umsätze stiegen im vergangenen Jahr um rund 23 Prozent auf 8 Milliarden Euro, teilte Zalando am Montagabend mit. Das Bruttowarenvolumen sprang um mehr als 30 Prozent auf 10,7 Milliarden Euro hoch. Dabei profitierte der Konzern von einer hohen Anzahl an Neukunden sowie einer starken Entwicklung seines Partnerprogramms.

2020 konnte Zalando beim operativen Gewinn von knapp 225 Millionen Euro deutlich auf 421 Millionen Euro zulegen. Dabei wirkte sich unter anderem eine deutlich bessere Retourenquote positiv auf die Profitabilität aus.

Außerordentlich starker Start ins neue Jhar

Nach dem rasanten Wachstum im vergangenen Jahr macht die Berliner ein guter Start ins neue Jahr auch optimistisch für 2021. "Außerordentlich stark" sei der Auftakt ins Jahr verlaufen. Der Onlinehändler rechnet für 2021 mit einem Umsatzplus von 24 bis 29 Prozent auf 9,9 bis 10,3 Milliarden Euro – deutlich mehr als die 21 Prozent, die Analysten im Schnitt erwartet hatten.

Noch stärker soll das Bruttowarenvolumen wachsen, das nicht nur die eigenen Umsätze Zalandos erfasst, sondern auch die Verkäufe über die Plattform. Hier erwartet das Unternehmen einen Anstieg von 27 bis 32 Prozent auf 13,6 bis 14,1 Milliarden Euro.

Das bereinigte operative Ergebnis soll sich auf 350 bis 425 Millionen Euro belaufen, hier hatten Analysten bisher 361 Millionen Euro auf dem Zettel.

Investitionen in die Handelsplattform

Zalando will dabei im laufenden Jahr verstärkt investieren und 350 bis 400 Millionen Euro unter anderem in den Ausbau der Logistik und in neue Technologien stecken. Zalando entwickelt sich dabei zu einer Handelsplattform. Neben dem eigenen Handel bietet der Konzern auch anderen Händlern und Markenherstellern Platz für ihr Geschäft.

Das Geschäft mit Dritten will Zalando dabei weiter vorantreiben: So soll bis 2025 das Bruttowarenvolumen (GMV) auf mehr als 30 Milliarden Euro steigen. Zalando wolle zudem langfristig einen Anteil von über 10 Prozent am europäischen Modemarkt erreichen, dessen Volumen das Unternehmen auf rund von 450 Milliarden Euro beziffert.

Das macht die Aktie von Zalando

Am Markt kamen die Aussagen gut an. Die Zalando-Aktie +1,10% stieg kurz nach dem Handelsstart um 4,9 Prozent auf 90,56 Euro. Damit näherten sie sich wieder ein Stück weit ihrem Rekordhoch von 103,25 vom Februar.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Fairtrade-Branche atmet nach den Einbrüchen während der Corona-Krise wieder auf: Für das erste Halbjahr 2021 verzeichnet die Branche ein Umsatzplus von vier Prozent. Achten Sie beim Lebensmittelkauf auf Fairtrade-Produkte?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen