DAX®15.542,98+0,46%TecDAX®3.796,46+0,43%Dow Jones 3035.685,76+0,23%Nasdaq 10015.364,62-0,81%
finanztreff.de

Zooplus: Übernahmekrimi dauert an – Neues Gebot

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Im Übernahmekampf um den Tierbedarfshändler Zooplus hat der schwedische Investor EQT den Konkurrenten Hellman & Friedman (H&F) überboten. EQT biete 470 Euro je Aktie und damit pro Anteilsschein 10 Euro mehr als H&F, teilte das im MDAX notierte Unternehmen Zooplus am Samstag in München mit. Das Management begrüßte die neue Offerte. Bei dem Gebot werde das Aktienkapital des Online-Tierbedarfshändlers mit insgesamt rund 3,6 Milliarden Euro bewertet. Das Angebot unterliege einer Mindestannahmequote von 50 Prozent plus einer Aktie.

EQT und Zooplus gehen davon aus, dass der Vollzug des Übernahmeangebots im vierten Quartal abgeschlossen sein wird. "Das Angebot ist ein Beleg für das Bestreben des Vorstands, den Wert für seine Aktionäre zu maximieren und gleichzeitig einen finanziellen und strategischen Partner zu finden", hieß es in der Mitteilung.

Hohes Know-how 

Der Onlinehändler für Heimtierbedarf will mit dem neuen Bieter den "Wettbewerbsvorsprung stärken und die Marktführerschaft auf dem wachsenden und sich schnell wandelnden europäischen Heimtiermarkt auf lange Sicht ausbauen." EQT habe eine ausgewiesene Expertise bei der Weiterentwicklung von Unternehmen im Heimtierbereich – davon will Zooplus profitieren.

So zählen IVC Evidensia, ein Anbieter von Veterinärdienstleistungen, die Musti Group, ein skandinavischer Händler für Heimtierbedarf, und der britische Anbieter von Heimtiefversicherungen Bought By Many zum Portfolio von EQT. Der Investor will nach einem erfolgreichen Übernahmeangebot Zooplus zu gegebener Zeit von der Börse nehmen. Ein Beherrschungs- oder Gewinnabführungsvertrag werde dagegen nicht angestrebt.

Das macht die Zooplus-Aktie 

Am Montagvormittag stieg die Zooplus-Aktie +0,13% weiter an. Kurz nach Handelsbeginn ging es für den Kurs um mehr als vier Prozent rauf bis auf 486,40 Euro - mal wieder ein Rekord. Damit wiederholte sich die Entwicklung der vergangenen Wochen. Der Kurs der Aktie war schon nach dem ersten H&F-Gebot in Höhe von 390 Euro stark gestiegen. Mit dem jetzt gebotenen Preis liegt EQT fast 70 Prozent über dem Kurs, den das Papier vor dem ersten Gebot von H&F hatte. Verglichen mit dem Kurs vom Montagvormittag sind es sogar fast drei Viertel mehr als noch Mitte August.

Sechs-Monats-Chart Zooplus (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Fairtrade-Branche atmet nach den Einbrüchen während der Corona-Krise wieder auf: Für das erste Halbjahr 2021 verzeichnet die Branche ein Umsatzplus von vier Prozent. Achten Sie beim Lebensmittelkauf auf Fairtrade-Produkte?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen