DAX®15.544,39-0,61%TecDAX®3.681,37+0,04%Dow Jones 3034.964,47-0,34%Nasdaq 10014.982,02-0,44%
finanztreff.de

Aktien Wien Schluss: ATX gibt um 0,67 Prozent nach

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit etwas tieferen Notierungen geschlossen. Der ATX fiel um 23,71 Punkte oder 0,67 Prozent auf 3529,07 Einheiten. Das europäische Umfeld zeigte sich hingegen freundlich.

In den Fokus rückten neben aktuellen Unternehmensnachrichten auch zahlreiche Wirtschaftsdaten aus Europa und den USA: So hat sich die Stimmung in den New Yorker Industrieunternehmen im Juni weiter eingetrübt. Auch die US-Einzelhandelsumsätze sind im Mai stärker als erwartet gefallen. Der Preisauftrieb in den USA bleibt allerdings stark. Zudem hat die US-Industrie ihre Produktion im Mai überraschend deutlich gesteigert, während sich die Stimmung auf dem US-Häusermarkt im Juni überraschend eingetrübt hat.

In der Eurozone rückten am Vormittag vor allem Inflationsdaten in den Blick. Daten aus Deutschland und Frankreich bestätigten das Bild eines zunehmenden Preisauftriebs. Geldpolitische Konsequenzen sind damit aber zunächst nicht verbunden, wie die EZB schon klargestellt hat.

Unter den Einzelwerten zeigten sich die Ölwerte nach den Vortagesgewinnen im Minus. Schoeller-Bleckmann büßten 1,54 Prozent ein und OMV gaben um 0,51 Prozent nach. Auch Verbund kamen nach den Aufschlägen von Montag etwas zurück und gaben um 0,92 Prozent nach. Unter den weiteren Indexschwergewichten gaben voestalpine um 2,37 Prozent nach und Wienerberger schlossen 2,52 Prozent tiefer.

Das starke Passagierminus bei der Flughafen Wien Gruppe setzt sich fort: Im Mai waren es minus 86,7 Prozent im Vergleich zum Vorkrisenniveau. Insgesamt wurden im Mai 479.198 Reisende verzeichnet. Die Aktien des heimischen Airports schlossen um 0,63 Prozent befestigt.

Strabag-Aktien knüpften mit plus 1,59 Prozent an die jüngsten Zugewinne an. Die Strabag baut in Polen die 13,6 km lange Umfahrungsstraße S12 der Stadt Chelm östlich von Lublin. Der Auftragswert liegt bei rund 99 Millionen Euro, wie der Baukonzern mitteilte.

Die Analysten von Raiffeisen Research haben ihr Kursziel für die Aktien der Porr leicht von 17,0 auf 17,5 Euro angehoben. Ihre Gewinnprognosen und die Empfehlung "hold" für die Titel des heimischen Baukonzerns haben sie in Reaktion auf die gemeldeten Quartalszahlen gleichzeitig bestätigt. Porr-Aktien verloren 1,52 Prozent auf 16,88 Euro.

Semperit verbesserten sich um 0,84 Prozent. Der Gummi- und Kautschukkonzern errichtet im US-Bundesstaat Georgia eine neue Produktionsstätte für Gummidichtungen und verlegt im Zuge dessen seine Nordamerika-Zentrale sowie das Vertriebslager für Nordamerika von Stone Mountain nach Newnan (beides Georgia). Mit dem 9-Millionen-Dollar-Investment sollen 70 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Telekom Austria schlossen unverändert bei 7,25 Euro. Die Analysten der Erste Group haben ihr Kursziel von 7,30 auf 8,30 Euro nach oben revidiert. Das Anlagevotum "Accumulate" wurde bestätigt./ger/mik/APA/fba


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
2026 ist das Ende der Verbrennungsmotoren bei VW. Glauben Sie, dass VW damit viele Autofahrer verlieren wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen