DAX®15.023,77-1,68%TecDAX®3.840,11-0,07%S&P 500 I4.594,97-1,26%Nasdaq 10016.399,24+2,33%
finanztreff.de

Bestimmt die FED-Bilanz die Märkte?

| Quelle: FIN_BLOG | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Seit der Finanzkrise von 2008/09 haben die Notenbanken unter Zuhilfenahme verschiedenster Mechanismen die Kapitalmärkte mit „frischem Geld“ überflutet. Bei der amerikanischen Federal Reserve Bank vervielfachte sich die Bilanz um das 4,5-fache. Haben die jüngsten Reduktionen einen direkten Einfluss auf die Kapitalmärkte?

Anfang Februar wiesen wir in diesem Artikel schon darauf hin, dass die seit Herbst 2017 geplante „Bilanznormalisierung“ der amerikanischen Notenbank bis zum Jahresende 2017 nur sehr marginal, fast vernachlässigbar, stattfand.

Natürlich sind sich viele Marktbeobachter einig, dass die hohen Assetpreise, also die Preise von Aktien, Immobilien, Rohstoffen usw. unmittelbar mit der jahrelangen Flutung der Kapitalmärkte mit Notenbankkrediten zusammenhängt.

Unmittelbar vor dem starken Marktrückgang Anfang Februar vermeldete die FED auch einen signifikanten Nettorückgang in der Bilanz von 22,1 Milliarden USD.

 

 

 

Quelle: zerohedge.com

In der Woche nach dem starken Marktrückgang wurden aber offenbar wieder 14 Milliarden USD in das Bankensystem geleitet. Grundsätzlich ist allerdings zu beachten, dass diese Operationen zum einen das Ergebnis einer ganzen Woche darstellen. Und zum anderen ist normalerweise ein sogenanntes Time-Lag zu beobachten; also die geldpolitischen Operationen treten in der Regel mit einer Zeitverzögerung als reale Markteffekte auf. Zudem ist es wichtig zu wissen, dass durch Leverage-Effekte eine Injektion von 14 Milliarden USD durch die Notenbank bei Geschäftsbanken effektiv 141 Milliarden USD darstellen können (10-facher Leverage), die zum Beispiel für Investitionen am Aktienmarkt zur Verfügung stehen.

Momentan scheint sich hier eine recht kurzfristig wirksame Korrelation abzuzeichnen. In der darauffolgenden Woche bis zum 21. Februar wurde die FED-Bilanz wieder um 23,2 Milliarden reduziert.

 

 

 

Quelle: https://mam.econoday.com

 

Sehen wir die Auswirkungen dieser letzten Reduktion gerade (mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung)?

Ob dieser Zusammenhang signifikant ist, bleibt weiter zu beobachten. Die neue FED-Bilanz-Veränderung wird heute, am 1.März 2018 veröffentlicht und kann zum Beispiel hier eingesehen werden.

 

 Viel Erfolg bei der Geldanlage wünscht Ihnen wie immer

 

Ihr finanztreff.de-Team

 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 48 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen