DAX®15.669,29+1,00%TecDAX®3.668,39+0,54%S&P 500 I4.410,93+0,99%Nasdaq 10015.111,79+1,15%
finanztreff.de

Dax leicht im Minus

| Quelle: dpa-afx topthem... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Quelle: dpa-AFX

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verlustserie fortgesetzt und ist mit einem Abschlag von 0,12 Prozent auf 12.543,06 Punkte aus dem Handel gegangen. Seine anfänglichen Verluste konnte das Börsenbarometer damit aber deutlich eindämmen. Im Tagesverlauf war der deutsche Leitindex zeitweise auf das tiefste Niveau seit rund einem Monat gefallen.

Auch der MDax arbeitete sich im Handelsverlauf wieder vor und erreichte knapp die Gewinnzone: Der Index der 60 mittelgroßen Börsentitel schloss mit einem Aufschlag von 0,09 Prozent auf 27.189,17 Punkte.

Unter den Einzelwerten schlossen Continental-Aktien als einer der größten Dax-Verlierer mit einem Abschlag von gut 1,2 Prozent. Der Autozulieferer und Reifenhersteller rutschte auch im dritten Quartal in die roten Zahlen - er schnitt damit aber besser ab, als Analysten befürchtet hatten.

Aktien von Adva Optical führten mit neuneinhalb Prozent Kursplus den SDax an. Der Telekomausrüster traut sich nach einem positiv verlaufenen dritten Quartal wieder eine Jahresprognose zu.

Ein aufpolierter Jahresausblick nach einem besseren dritten Quartal bescherte den Papieren des Bahntechnikkonzerns Vossloh einen Aufschlag von knapp acht Prozent. Auch der Gabelstaplerhersteller Jungheinrich erhöhte nach einer Belebung der Nachfrage seine Jahresziele. Die Anteilscheine stiegen um mehr als drei Prozent.

Dagegen brachen die Aktien von Hypoport am SDax-Ende um rund 18 Prozent ein. Ausschlag gab hier ein deutlicher Ergebnisrückgang des Finanzdienstleisters im dritten Quartal.

Auch an Europas Märkten blieb die Stimmung am Donnerstag verhalten: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 0,29 Prozent auf 3171,41 Punkte ein. Der Cac 40 in Paris trat nahezu auf der Stelle, während sich der britische FTSE 100 nach dem Vortagesrutsch mit leichten Gewinnen etwas stabilisieren konnte. In den USA notierte der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss leicht im Minus.

Der Euro sank auf zuletzt 1,1820 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1821 (Mittwoch: 1,1852) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8460 (0,8437) Euro gekostet. Am Rentenmarkt stagnierte die Umlaufrendite bei minus 0,59 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,01 Prozent auf 146,29 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,17 Prozent auf 175,27 Punkte nach.

Schlagworte:
, ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Rubrik: Topthemen Banken
18.07. Erneut weniger Datenklau an Geldautomaten
16.07. Geld abheben verändert sich: Häufiger an der Ladenkasse
14.07. Corona-Erholung: US-Banken scheffeln Milliardengewinne
Rubrik: Topthemen Börsen
23.07. Nächster Dax-Erholungsschub dank starker Daten
22.07. Expansive EZB stützt Dax bei Erholung
21.07. Dax beschleunigt vor EZB-Sitzung Erholung
Rubrik: Topthemen Finanzen
23.07. Mehr Zahlungen ohne Bargeld im Euroraum
20.07. Bargeldgrenze: Brüssel will Geldwäsche an den Kragen Bitcoin / Schweizer Franken 29.973,3100 -0,1139%
19.07. Delta-Variante verhagelt Wochenauftakt an US-Börsen
Rubrik: Topthemen Konjunktur
04:37 Schulschließungen: Wirtschaftsweise fürchtet Langzeitfolgen
22.07. EZB zementiert Zinstief - Politik der «ruhigen Hand»
22.07. EZB-Rat vor Weichenstellungen - Lagarde: «Wichtiges Treffen»
Rubrik: Topthemen Unternehmen
23.07. Intel-Chef: Tiefpunkt bei Chip-Engpässen kommt noch
22.07. Familienstämme teilen Dr. Oetker auf
21.07. Gauselmann-Gruppe übernimmt Spielbanken in NRW
Rubrik: Topthemen Wirtschaft
08:16 Studie: Direktvertrieb kommt glimpflich durch Corona-Krise
08:05 Mit Rad und ohne Opel - IAA will Neustart als «Festival»
04:37 Schulschließungen: Wirtschaftsweise fürchtet Langzeitfolgen
Rubrik: Topthemen Zentralbanken
23.07. Bundesbankpräsident hält EZB-Beschlüsse für zu weitgehend
22.07. EZB zementiert Zinstief - Politik der «ruhigen Hand»
22.07. EZB-Rat vor Weichenstellungen - Lagarde: «Wichtiges Treffen»

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 30 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen