DAX®13.919,75-1,80%TecDAX®3.059,98-1,06%Dow Jones 3031.928,62+0,15%Nasdaq 10011.769,84-2,20%
finanztreff.de

DGAP-Adhoc: Deutsche Beteiligungs AG: Konzernergebnis im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 erheblich unter Vorjahresquartal (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Deutsche Beteiligungs AG: Konzernergebnis im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 erheblich unter Vorjahresquartal

^
DGAP-Ad-hoc: Deutsche Beteiligungs AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
Deutsche Beteiligungs AG: Konzernergebnis im ersten Quartal des
Geschäftsjahres 2021/2022 erheblich unter Vorjahresquartal

27.01.2022 / 22:40 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 Absatz 1 der
Verordnung (EU) 596/2014 über Marktmissbrauch

Deutsche Beteiligungs AG (ISIN: DE000A1TNUT7 / WKN: A1TNUT) -
Konzernergebnis im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 erheblich
unter Vorjahresquartal

Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) wird für das erste Quartal des
Geschäftsjahres 2021/2022 (1. Oktober bis 31. Dezember 2021) voraussichtlich
ein Konzernergebnis innerhalb einer Spanne von -7 bis -9 Millionen Euro
ausweisen. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/2021 lag das
Konzernergebnis bei 24,9 Millionen Euro. Wesentlicher Treiber für das
gegenüber dem Vorjahresquartal niedrigere Konzernergebnis ist die Bewertung
des Portfolios der DBAG. Das Brutto-Bewertungs- und Abgangsergebnis zum
Stichtag 31. Dezember 2021 ist deutlich negativ beeinflusst durch die
Veränderung der Multiplikatoren der Vergleichsunternehmen am Kapitalmarkt.

Die DBAG weist abermals darauf hin, dass das Ergebnis eines einzelnen
Quartals keinen Rückschluss auf das Ergebnis des gesamten Geschäftsjahres
zulässt. Dies gilt auch für den Vergleich eines einzelnen Quartals mit dem
entsprechenden Vorjahresquartal. Die Ergebnisse einzelner, auch direkt
aufeinander folgender Perioden können stark voneinander abweichen. Die DBAG
stellt gegenwärtig ihren Zwischenabschluss zum 31. Dezember 2021 auf. Die
Quartalsmitteilung dazu wird am 10. Februar 2022 veröffentlicht werden.

Der Vorstand

Frankfurt am Main, 27. Januar 2022

Mitteilende Person: Roland Rapelius, Leiter Investor Relations




Kontakt:
Roland Rapelius
Leiter Investor Relations
E-Mail: roland.rapelius@dbag.de
Telefon: +49 69 95787 365




27.01.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: Deutsche Beteiligungs AG
Börsenstrasse 1
60313 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 957 87-01
Fax: +49 69 957 87-199
E-Mail: welcome@dbag.de
Internet: www.dbag.de
ISIN: DE000A1TNUT7
WKN: A1TNUT
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime
Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover,
München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1273892



Ende der Mitteilung DGAP News-Service


1273892 27.01.2022 CET/CEST

°


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Deutsche Beteiligungs AG
Deutsche Beteiligungs AG - Performance (3 Monate) 29,00 ±0,00%
EUR ±0,00
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
09.03. WARBURG RESEARCH Positiv
10.02. WARBURG RESEARCH Positiv
28.01. WARBURG RESEARCH Positiv
Nachrichten
17.05. DGAP-DD: Deutsche Beteiligungs AG (deutsch)
16.05. DGAP-News: Deutsche Beteiligungs AG investiert in Metalworks Holding (deutsch)
12.05. DGAP-News: Deutsche Beteiligungs AG: Belastung durch Kapitalmarktentwicklung (deutsch)

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
In wenigen Jahren könnte im Zuge des Klimawandels die globale Durchschnittstemperatur zum ersten Mal mehr als 1,5 Grad über vorindustriellem Niveau liegen. Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt laut Weltwetterorganisation bei fast 50 Prozent. Glauben Sie, dass es dazu kommen wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen