DAX®14.185,94+1,59%TecDAX®3.110,54+1,19%Dow Jones 3032.654,59+1,34%Nasdaq 10012.564,10+2,62%
finanztreff.de

DGAP-Adhoc: Deutsche Telekom AG: Vorstand der Deutschen Telekom plant Erhöhung der Dividende für 2021 auf 0,64 Euro je Aktie (deutsch)

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Deutsche Telekom AG: Vorstand der Deutschen Telekom plant Erhöhung der Dividende für 2021 auf 0,64 Euro je Aktie

^
DGAP-Ad-hoc: Deutsche Telekom AG / Schlagwort(e): Dividende
Deutsche Telekom AG: Vorstand der Deutschen Telekom plant Erhöhung der
Dividende für 2021 auf 0,64 Euro je Aktie

11.11.2021 / 18:51 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Vorstand der Deutschen Telekom plant Erhöhung der Dividende für 2021 auf
0,64 Euro je Aktie

Bonn, 11.11.2021

Der Vorstand der Deutschen Telekom plant, vorbehaltlich der Zustimmung des
Aufsichtsrates, der Hauptversammlung, die über die Gewinnverwendung des
Unternehmens für das Geschäftsjahr 2021 beschließt, die Ausschüttung einer
Dividende von 0,64 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2021 vorzuschlagen.
Für das Geschäftsjahr 2020 hatte die Deutsche Telekom eine Dividende von
0,60 Euro je Aktie gezahlt.

Die nun vom Vorstand geplante Dividende von 0,64 Euro je Aktie steht im
Einklang mit der Dividendenpolitik des Unternehmens. Beim Kapitalmarkttag
2021 im Mai 2021 hat die Deutsche Telekom über die geplante
Dividendenpolitik für die Jahre 2021 bis 2024 informiert. Die Dividende soll
sich danach am bereinigten Ergebnis je Aktie orientieren. Dieser Wert soll
von 1,20 Euro im Geschäftsjahr 2020 bis 2024 auf mehr als 1,75 Euro steigen.
Vorbehaltlich der erforderlichen Gremienbeschlüsse soll eine Dividende in
Höhe von 40 bis 60 Prozent des Ergebnisses je Aktie an die Aktionäre
ausgeschüttet werden. Als Untergrenze für die Dividende gilt 0,60 Euro je
Aktie. Auf diesen Wert hatte die Telekom die Mindestdividende im November
2019 angehoben.

Die geplante Ausschüttungssumme für 2021 beträgt demnach rund 3,19
Milliarden Euro, gegenüber einer Ausschüttung von 2,85 Milliarden Euro für
das Geschäftsjahr 2020.




Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Rechtlicher Hinweis

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, welche die gegenwärtigen
Ansichten des Managements der Deutschen Telekom hinsichtlich zukünftiger
Ereignisse widerspiegeln. Sie sind im Allgemeinen durch die Wörter
'erwarten', 'davon ausgehen', 'annehmen', 'beabsichtigen', 'einschätzen',
'anstreben', 'zum Ziel setzen', 'planen', 'werden', 'erstreben', 'Ausblick'
und vergleichbare Ausdrücke gekennzeichnet und beinhalten im Allgemeinen
Informationen, die sich auf Erwartungen oder Ziele für Umsatzerlöse,
bereinigtes EBITDA oder andere Maßstäbe für die Performance beziehen.
Zukunftsbezogene Aussagen basieren auf derzeit gültigen Plänen,
Einschätzungen und Erwartungen. Daher sollten Sie sie mit Vorsicht
betrachten. Solche Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheitsfaktoren,
von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen
außerhalb der Kontrolle der Deutschen Telekom liegen. Dazu gehören u. a.
auch der Fortschritt, den die Deutsche Telekom mit den personalbezogenen
Restrukturierungsmaßnahmen erzielt, und die Auswirkungen anderer bedeutender
strategischer und operativer Initiativen, einschließlich des Erwerbs oder
der Veräußerung von Gesellschaften sowie von Unternehmenszusammenschlüssen.
Weitere mögliche Faktoren, die die Kosten- und Erlösentwicklung wesentlich
beeinträchtigen, sind Veränderungen der Wechselkurse und Zinssätze,
regulatorische Vorgaben, ein Wettbewerb, der schärfer ist als erwartet,
Veränderungen bei den Technologien, Rechtsstreitigkeiten und
aufsichtsrechtliche Entwicklungen. Sollten diese oder andere Risiken und
Unsicherheitsfaktoren eintreten oder sollten sich die den Aussagen zugrunde
liegenden Annahmen als unrichtig herausstellen, so können die tatsächlichen
Ergebnisse der Deutschen Telekom wesentlich von denjenigen abweichen, die in
diesen Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Die Deutsche Telekom
kann keine Garantie dafür geben, dass die Erwartungen oder Ziele erreicht
werden. Die Deutsche Telekom lehnt - unbeschadet bestehender
kapitalmarktrechtlicher Verpflichtungen - jede Verantwortung für eine
Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen durch Berücksichtigung neuer
Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder anderer Dinge ab. Zusätzlich
zu den nach IFRS erstellten Kennzahlen legt die Deutsche Telekom alternative
Leistungskennzahlen vor, z. B. EBITDA, EBITDA AL, bereinigtes EBITDA,
bereinigtes EBITDA AL, bereinigte EBITDA-Marge, bereinigtes EBIT,
EBIT-Marge, bereinigter Konzernüberschuss/(-fehlbetrag), bereinigtes
Ergebnis je Aktie, Free Cashflow, Free Cashflow AL sowie Brutto- und
Netto-Finanzverbindlichkeiten, die nicht Bestandteil der
Rechnungslegungsvorschriften sind. Diese Kennzahlen sind als Ergänzung,
jedoch nicht als Ersatz für die nach IFRS erstellten Angaben zu sehen.
Alternative Leistungskennzahlen unterliegen weder den IFRS noch anderen
allgemein geltenden Rechnungslegungsvorschriften. Andere Unternehmen legen
diesen Begriffen unter Umständen andere Definitionen zugrunde.




11.11.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: Deutsche Telekom AG
Friedrich Ebert Allee 140
53113 Bonn
Deutschland
Telefon: +49 (0)228 181-88880
Fax: +49 (0)228 181-88899
E-Mail: investor.relations@telekom.de
Internet: www.telekom.com
ISIN: DE0005557508
WKN: 555750
Indizes: DAX, TecDAX, EURO STOXX 50
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt
(Prime Standard), Hamburg, Hannover, München,
Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange; London,
Amsterdam, NYSE, OTC QX, Tokyo
EQS News ID: 1248449



Ende der Mitteilung DGAP News-Service


1248449 11.11.2021 CET/CEST

°


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles

Nachrichten
17.05. BUSINESS WIRE: Instabug sammelt 46 Millionen USD in der Serie-B-Finanzierungsrunde unter der Führung von Insight Partners und baut die erste Plattform für Beobachtungsmöglichkeiten und Performance-Monitoring für mobile Anwendungen auf
17.05. BUSINESS WIRE: University of Nebraska Medical Center und ANANDA Scientific verkünden die FDA-Zulassung der IND für eine klinische Studie zur Erforschung der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen (Post-Traumatic Stress Disorder, PTSD)
17.05. DGAP-News: Coloured Ties veroffentlicht aktuelle Informationen zum Unternehmen (deutsch) COLOURED TIES CAP. INC. 0,218 +0,926%
17.05. BUSINESS WIRE: RMS führt mit UnderwriteIQ neue Cloud-basierte Anwendung ein
17.05. BUSINESS WIRE: Der Additivhersteller Green Trade Association verkündet die Empfänger des Nachhaltigkeitspreises 2022
Marktberichte
17.05. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Optimismus macht sich breit Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Aktien New York Schluss: Optimismus macht sich breit Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Devisen: Euro steigt deutlich über 1,05 US-Dollar EUR/USD Wechselkurs: Euro / US Dollar 1,0561 +0,1033%
17.05. Aktien New York: Risikofreude steigt - Wirtschaftsdaten, Asien macht Hoffnung Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Aktien Osteuropa Schluss: Klare Aufschläge - Entspannungssignale aus Fernost PX Prague Stock Exchange Index 1.309,89 +0,96%
weitere Marktberichte

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat angeblich wegen Fake-Accounts seine Übernahme von Twitter auf Eis gelegt. Platzt der Deal jetzt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen