DAX®15.643,97+0,88%TecDAX®3.951,76+1,43%Dow Jones 3034.764,82+1,48%Nasdaq 10015.316,58+0,92%
finanztreff.de

DGAP-News: bet-at-home.com AG: Konzern-Geschäftszahlen des ersten Halbjahres 2021

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

DGAP-News: bet-at-home.com AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
bet-at-home.com AG: Konzern-Geschäftszahlen des ersten Halbjahres 2021
2021-08-02 / 10:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Düsseldorf, 2. August 2021

Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr 2021:
Der Brutto-Wett- und Gamingertrag im ersten Halbjahr 2021 liegt mit 56,8 Mio. EUR um 8,8% unter dem
Vorjahresvergleichswert (H1 2020: 62,3 Mio. EUR). Wesentlichster Grund dabei ist die regulatorische Entwicklung im
Kernmarkt Deutschland. Im Februar 2021 setzte der bet-at-home.com AG Konzern die Bedingungen der im November 2020
erhaltenen bundesweiten Sportwettenlizenz im Kernmarkt Deutschland mittels Implementierung einer eigenen
Deutschland-Plattform für deutsche Kunden um. Gesetzlichen Auflagen wie beispielsweise ein aufwändiger
Registrierungsprozess sowie ein eingeschränktes Wettangebot wirkten sich negativ auf die Kundenaktivität im ersten
Halbjahr 2021 aus, sodass insbesondere die Fußball-Europameisterschaft hinter den Erwartungen blieb. Wenngleich durch
die Lizenzierung langfristige Rechtssicherheit im Kernmarkt Deutschland gewonnen werden konnte, wird die anstehende
Umsetzung von produktübergreifenden monatlichen Einsatzlimits für die Segmente Online-Sportwette und Online-Gaming in
den kommenden Monaten voraussichtlich zu weiteren Umsatzeinbußen in Deutschland führen. Darüber hinaus entwickelte sich
das Segment Online-Gaming in Deutschland im ersten Halbjahr 2021 durch das Verbot von populären Spielen wie
beispielsweise Roulette und Blackjack unter den Erwartungen. Die Attraktivität des verbleibenden lizenzierbaren
Online-Gaming Angebots leidet unter den Limitierungen und behördlichen Auflagen.
Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr 2021:
Das EBITDA im ersten Halbjahr 2021 liegt bei 5,4 Mio. EUR (H1 2020: 15,8 Mio. EUR). Der Rückgang resultiert aus höheren
Marketingaufwendungen, insbesondere im Zusammenhang mit der Fußball-Europameisterschaft (Steigerung um 3,1 Mio. EUR zur
Vorjahresvergleichsperiode), der Bildung von Rückstellungen im Zusammenhang mit Kundenklagen in Österreich in Höhe von
3,2 Mio. EUR, dem Wegfall des polnischen Geschäfts mit 1. Juni 2021 aufgrund gesetzlicher Änderungen, sowie den
rückläufigen Ergebnissen im Online-Gaming Segment in Deutschland.
Stabile Vermögens- und Kapitalstruktur:
Unter Berücksichtigung der eigenkapitalmindernden Ausschüttung einer Dividende im Mai 2021 in der Höhe von 17,5 Mio.
EUR - somit 2,50 EUR pro Aktie - beträgt das Konzerneigenkapital zum 30. Juni 2021 insgesamt 34,4 Mio. EUR (31.12.2020:
50,9 Mio. EUR). Die Konzerneigenkapitalquote beträgt somit 44,3% (31.12.2020: 53,5%).
Der Stand der liquiden Mittel und kurzfristigen Termineinlagen innerhalb des bet-at-home.com AG Konzerns beläuft sich
zum 30.06.2021 auf insgesamt 41,8 Mio. EUR (31.12.2020: 56,8 Mio. EUR).
Ausblick auf das Geschäftsjahr 2021:
Aufgrund der vorgenannten Einflussfaktoren auf die Umsatz- und Ertragsentwicklung des bet-at-home.com AG Konzerns
rechnet der Vorstand aus derzeitiger Sicht wie bereits am 19. Juli 2021 berichtet im Geschäftsjahr 2021 mit einem
Brutto-Wett- und Gamingertrag zwischen 100 Mio. EUR und 110 Mio. EUR. Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet der Vorstand
ein EBITDA zwischen 8 Mio. EUR und 10 Mio. EUR.

Über bet-at-home:
Der bet-at-home.com AG Konzern ist im Bereich Online-Sportwetten und Online-Gaming tätig. Mit 5,5 Millionen
registrierten Kunden zählt das an der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Unternehmen mit seinen Tochtergesellschaften
zu den erfolgreichsten Glücksspielanbietern der Europäischen Union. bet-at-home verfügt über Gesellschaften in
Deutschland, Österreich, Malta und Gibraltar. Zum Stichtag 30. Juni 2021 trugen 277 Mitarbeiter zur erfolgreichen
Entwicklung des Konzerns bei. Über seine maltesischen Gesellschaften hält der Konzern Online-Sportwetten- und
Online-Glücksspiellizenzen. Die Lizenzen berechtigten das Unternehmen jeweils zur Veranstaltung und zum Vertrieb von
Online-Sportwetten und Online-Casinos. Seit 2009 ist die bet-at-home.com AG Teil der Betclic Everest SAS Group, einer
führenden französischen Gruppe im Bereich Online-Sportwetten und Online-Gaming. bet-at-home ist für sämtliche
Konzerngesellschaften in Deutschland, Österreich und Malta nach ISO/IEC 270 01:20 13 zertifiziert.
2021-08-02 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group
AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und
Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Sprache: Deutsch
Unternehmen: bet-at-home.com AG
Tersteegenstrasse 30
40474 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 211 17934 770
Fax: +49 211 17934 757
E-Mail: ir@bet-at-home.com
Internet: www.bet-at-home.ag
ISIN: DE000A0DNAY5
WKN: A0DNAY
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1223225

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1223225 2021-08-02



Bildlink:
https://eqs-cockpit.com/cgi-bin/fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1223225&application_name=news


(END) Dow Jones Newswires

August 02, 2021 04:00 ET ( 08:00 GMT)
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der FC St. Pauli hat eine Frauenquote für seine Gremien beschlossen, als erster Profiklub in Deutschland. Sollte es in der gesamten Bundesliga eine Frauenquote geben?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen