DAX®15.348,53+1,43%TecDAX®3.907,37+2,07%Dow Jones 3033.919,84-0,15%Nasdaq 10015.027,77+0,10%
finanztreff.de

DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 6 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Halbleiter-Knappheit bremst weltweiten Automarkt im 2. Halbjahr

Während in den ersten fünf Monaten dieses Jahres der weltweite Automarkt um 34 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen ist, erwartet Ferdinand Dudenhöffer vom Center Automotive Research (CAR) in der zweiten Jahreshälfte ein deutlich schwächeres Wachstum. Hauptgrund sind die Engpässe bei Halbleitern, die bereits in größerem Maße zu Produktionskürzungen geführt haben.

Mercedes-Benz beschleunigt den Umstieg auf E-Autos

Daimler stellt sich im Pkw-Geschäft auf ein Ende des Verbrennermotors schon zum Ende des Jahrzehnts ein und will dafür in den nächsten acht Jahren 40 Milliarden Euro in batterieelektrische Fahrzeuge stecken. "Der Wendepunkt rückt näher", sagte Vorstandschef Ola Källenius bei einem Strategie-Update am Donnerstag. "Wir werden bereit sein, wenn die Märkte bis zum Ende des Jahrzehnts vollständig auf Elektroautos umstellen."

Daimler bestätigt Prognose - Pkw-Absatz nur Vorjahresniveau

Daimler hat das zweite Quartal trotz Chipkrise und Corona-Unwägbarkeiten mit einem Milliardenüberschuss unter dem Strich abgeschlossen. Der Auto- und Lastwagenhersteller rechnet jedoch damit, dass der Mangel an Halbleitern den Pkw-Absatz im zweiten Halbjahr bremsen wird, nachdem mit einem Corona-Lockdown in Malaysia auch Lieferungen von dort ausfallen.

Stühlerücken im Daimler-Aufsichtsrat im Zuge der Truck-Abspaltung

Der Automobilriese Daimler besetzt im Zuge der Abspaltung seiner Lkw- und Bussparte zwei Aufsichtsratssitze neu. Die bisherigen Aufsichtsratsmitglieder der Daimler AG Marie Wieck und Joe Kaeser geben ihre Mandate im Oktober auf und konzentrieren sich künftig auf den Aufsichtsrat der künftig börsennotierten Daimler Truck, wie der Stuttgarter DAX-Konzern mitteilte.

Daimler-Personalvorstand Porth legt Mandat im Dezember nieder

Der Personalvorstand der Daimler AG, Wilfried Porth, legt sein Mandat im Dezember nieder. Dies erfolgt auf eigenen Wunsch zum Zeitpunkt der Neuausrichtung der Daimler AG mit der geplanten Abspaltung von Daimler Truck, teilte der Automobilkonzern mit. Der Aufsichtsrat hat Sabine Kohleisen zu Porths Nachfolgerin als Personalvorständin und Arbeitsdirektorin bestimmt.

Volkswagen sieht E-Autos schon bald so profitabel wie Verbrenner

Volkswagen erwartet, dass das Geschäft mit Elektroautos schon in Kürze vergleichbar profitabel ist wie das Geschäft mit Fahrzeugen, die mit einem Benzin- oder Dieselmotor angetrieben werden. "Wir gehen davon aus, dass unsere Margen in der E-Mobilität und im Verbrenner-Geschäft bereits in zwei bis drei Jahren auf demselben Niveau liegen werden", sagte Vorstandschef Herbert Diess den Aktionären auf der virtuellen Hauptversammlung laut Redetext.

VW-Käufer haben im Dieselskandal auch nach Weiterverkauf Anspruch auf Schadenersatz

Wer einen vom Dieselskandal betroffenen VW gekauft hat, hat auch nach dem Weiterverkauf des Autos Anspruch auf Schadenersatz. Der Erlös aus dem Weiterverkauf ist aber davon abzuziehen, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Dienstag. Geschädigte müssten so gestellt werden, als sei das Schadensereignis - hier der Kauf des VW-Diesel - nicht passiert. (Az. VI ZR 533/20 und VI ZR 575/20)

Bosch muss im Dieselskandal keinen Schadenersatz an VW-Aktionäre zahlen

Der Autozulieferer Bosch muss im VW-Dieselskandal keinen Schadenersatz an VW-Aktionäre zahlen. Bosch habe keine Beihilfe zu einer unterbliebenen oder unrichtigen Information des Kapitalmarkts geleistet, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag in Karlsruhe.

DWS moniert vor Volkswagen-HV großes Spektrum an Governance-Defiziten

Die Fondsgesellschaft DWS übt im Vorfeld der virtuellen Volkswagen-Hauptversammlung harte Kritik an Management und Aufsichtsrat des Autokonzerns. "Alles in Allem ist diese Hauptversammlung leider ein Lehrstück dafür, welches Spektrum an Governance-Defiziten in einem Unternehmen auftreten kann", sagte Hendrik Schmidt, Corporate-Governance-Experte der DWS laut einer Mitteilung.

Hans Dieter Pötsch kann VW-Aufsichtsratschef bleiben

Der frühere VW-Finanzchef Hans Dieter Pötsch kann auch künftig dem Aufsichtsrat des Automobilkonzerns vorstehen. Die virtuelle Hauptversammlung wählte den 70-jährigen Österreicher neben Louise Kiesling erneut in das Aufsichtsgremium, das ihn in seinem Amt bestätigte. Auch alle übrigen Beschlüsse bekamen die erforderliche Mehrheit.

VW-China-Chef sieht Normalisierung der Chipversorgung im Herbst

Die im zurückliegenden Quartal schwache Absatzentwicklung der Marke Volkswagen in China dürfte sich im Verlauf des Sommers fortsetzen. Auch im Juli seien die Werke von der Knappheit massiv betroffen, heißt es aus dem VW-Konzern. Eine Normalisierung wird erst im Herbst erwartet.

Porsche zahlt 40 Millionen Euro Bußgeld an Baden-Württemberg

Der Autohersteller Porsche zahlt 40 Millionen Euro Bußgeld an das Land Baden-Württemberg. Ein laufendes Verfahren wegen fahrlässiger Verletzungen der Aufsichtspflicht im Zusammenhang mit steuerlichen Erklärungspflichten für die Jahre 2009 bis 2016 sei damit rechtskräftig abgeschlossen, erklärte die Stuttgarter Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

BGH: Käufer von Dieselautos mit manipuliertem Motor haben keinen Anspruch auf Neulieferung

Im Verfahren um die Neulieferung von Ersatzfahrzeugen nach dem Kauf eines Fahrzeugs von VW oder Audi mit dem manipulierten Dieselmotor EA 189 hat der Bundesgerichtshof (BGH) einen solchen Anspruch abgelehnt.

Acea: Zulassungen von E-Autos verdreifachen sich im 2. Quartal

Fahrzeuge mit batterieelektrischem Antrieb boomen weiterhin. Im zweiten Quartal wurden in der EU, der Freihandelszone EFTA und Großbritannien insgesamt 289.625 Autos dieses Typs neu zugelassen, ein Anstieg um 220 Prozent zum Vorjahreszeitraum, wie der Herstellerverband Acea mitteilte.

VW-Beteiligung Northvolt peilt Bewertung bis zu 30 Mrd EUR an - Magazin

Der schwedische Batteriezellenhersteller Northvolt strebt einem Magazinbericht zufolge offenbar 2022 einen Börsengang an und peilt eine Bewertung von bis zu 30 Milliarden Euro an.

Volvo Cars macht wieder Gewinn und warnt von Chip-Knappheit

Der schwedische Autobauer Volvo hat seine Jahresprognose nach einer Rückkehr in die Gewinnzone im ersten Halbjahr bestätigt. Die Tochter der chinesischen Zhejiang Geely Holding Group rechnet damit, dass Umsatz und Absatzwachstum in der zweiten Jahreshälfte stagnieren werden, wenn sich die Situation in der Versorgung mit Halbleitern nicht entspannt.

Volvo Cars übernimmt im China-Geschäft die volle Kontrolle

Volvo Cars wird in China schon bald die volle Kontrolle über Produktion und Vertrieb seiner Fahrzeuge bekommen. Der schwedische Pkw-Hersteller übernimmt dazu die von seinem Mutterkonzern Zhejiang Geely Holding gehaltenen 50 Prozent an dem China-Joint-Venture mit seinen zwei Werken in Chengdu und Daqing und dem Entwicklungszentrum in Schanghai,

GM ruft Elektroauto Chevy Bolt abermals wegen Feuergefahr zurück

Der US-Autohersteller General Motors hat schon wieder Probleme mit seinem Elektroauto Chevy Bolt. Der Konzern muss das Auto zum zweiten Mal wegen Feuergefahr in die Werkstätten zurückbeordern.

BHP schließt Nickel-Liefervertrag mit E-Autobauer Tesla ab

Der E-Autobauer Tesla und der Rohstoffkonzern BHP haben einen Liefervertrag über Nickel geschlossen. Nickel wird zur Herstellung von rostfreiem Stahl verwendet und ist ein wichtiges Material, das Tesla besonders für Fahrzeuge mit einer längeren Reichweite braucht, die leistungsfähigere Batterien benötigen.

Autobauer Hyundai verdient im 2. Quartal mehr als erwartet

Der südkoreanische Autobauer Hyundai Motor hat dank der besseren Nachfrage nach seinen SUV-Modellen sowie nach der Luxusmarke Genesis im zweiten Quartal mehr verdient als erwartet. Die anhaltende Konjunkturerholung nach der Covid-19-Pandemie hat den Autoabsatz angetrieben und geringere Kaufanreize nötig gemacht.

Toyota verzichtet auf Werbung mit Bezug auf Olympische Spiele

Kurz vor Beginn der Olympischen Sommerspiele in Japan hat der Sponsor Toyota eine Werbekampagne mit Bezug auf das Sportereignis gestoppt. Toyota werde auch keine Vertreter zur Eröffnungszeremonie entsenden, sagte eine Sprecherin.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mgo

END) Dow Jones Newswires

July 23, 2021 10:00 ET ( 14:00 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Geely Automobile Ltd.
Geely Automobile Ltd. - Performance (3 Monate) 2,65 +2,92%
EUR +0,08
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Nachrichten
21.09. PRESSESPIEGEL/Unternehmen Geely Automobile Ltd. 2,65 +2,92%
28.08. Top-Tipp Derivate: Hebel auf die "schwarze Katze" Geely Automobile Ltd. 2,65 +2,92%
20.08. DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen Geely Automobile Ltd. 2,65 +2,92%
Weitere Wertpapiere...
Daimler 68,89 -0,07%
EUR -0,05
Toyota Motor Corporation K.K. 152,00 +3,40%
EUR +5,00
Toyota Motor Corporation K.K. (ADR) 77,17 +0,74%
EUR +0,57
Volkswagen St. 264,80 +1,46%
EUR +3,80
Volkswagen Vz. 183,10 +1,45%
EUR +2,62
GEELY AUTO.H.ADR/20 HD-02 51,50 -6,36%
EUR -3,50
Tesla Incorporated 628,00 +0,74%
EUR +4,60
GM - General Motors 41,81 -3,77%
EUR -1,64
DAIMLER AG ADRS/1/4 17,10 +4,14%
EUR +0,70
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
El Salvador führt als erstes Land den Bitcoin als Währung ein. Sollten die anderen Länder nachziehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen