DAX®15.669,29+1,00%TecDAX®3.668,39+0,54%Dow Jones 3035.061,55+0,68%Nasdaq 10015.111,79+1,15%
finanztreff.de

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 28.05.2021 - 15.15 Uhr

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Salesforce hebt Prognose nach gutem Jahresstart an - Aktie springt hoch

SAN FRANCISCO - Der SAP -0,59%-Rivale Salesforce schaut nach einem guten Start in das neue Geschäftsjahr mit Zuversicht auf die restlichen drei Quartale. Beim Umsatz erwartet das Unternehmen nun bis zu 26 Milliarden US-Dollar, wie aus einer am Donnerstag nach US-Börsenschluss veröffentlichten Firmenmitteilung hervorgeht. Das sind 250 Millionen mehr als bisher erwartet und wäre ein Anstieg von fast einem Viertel im Vergleich zum Vorjahr. Auch bei der Gewinnentwicklung ist Salesforce nun optimistischer.

Tui will Schulden durch Verkauf von Hotel-Beteiligung verringern

HANNOVER - Die staatlich gestützte Tui -1,72% AG verkauft ihre Anteile an einer Gesellschaft der spanischen Hotelgruppe Riu, um den in der Corona-Krise aufgehäuften Schuldenberg zu verkleinern. Damit einher gehen soll eine Auslagerung zahlreicher Immobilien aus der Tui-Bilanz und so auch eine "Stärkung des Kerngeschäfts" mit Urlaubsangeboten.

Heidelbergcement wechselt nach 17 Jahren den Finanzvorstand aus

HEIDELBERG - Der Baustoffkonzern Heidelbergcement +0,27% bekommt im Herbst nach 17 Jahren einen neuen Finanzvorstand. Der bisherige Ressortchef Lorenz Näger (61) geht Unternehmensangaben vom Donnerstag zufolge Ende August in den Ruhestand und wird zum 1. September durch René Aldach (42) ersetzt. Näger ist seit 2004 Finanzchef bei dem Konzern, seit Februar 2020 fungiert er zudem als stellvertretender Vorstandschef. Nägers Amtszeit im Vorstand wäre regulär erst im Mai 2022 ausgelaufen. Nähere Gründe für seinen früheren Abschied wurden in der Mitteilung nicht genannt. Heidelbergcement sprach von einer Entscheidung Nägers "im besten Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat".

Großbritannien lässt Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson zu

LONDON - Als vierten Impfstoff gegen das Coronavirus hat Großbritannien das Vakzin des US-Konzerns Johnson & Johnson +1,09% zugelassen. Gesundheitsminister Matt Hancock sprach am Freitag von einem "weitereren Schub" für das britische Impfprogramm. Weil der Impfstoff bereits nach einer Dosis seine volle Wirkung entfaltet, werde er eine wichtige Rolle dabei spielen, alle Menschen in Großbritannien zu impfen und möglicherweise später im Jahr ein Auffrischungsprogramm zu beginnen, sagte Hancock. Die Regierung hat 20 Millionen Dosen bestellt.

'WSJ'/Nach Produktionsmängeln: Boeing stoppt 'Dreamliner'-Auslieferungen erneut

CHICAGO - Boeing +0,14% muss bei der Behebung der Produktionsmängel bei seinem Langstreckenjet 787 "Dreamliner" einem Pressebericht zufolge einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Der Hersteller habe die Auslieferung des Flugzeugtyps ein weiteres Mal gestoppt, berichtete das "Wall Street Journal" am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Grund seien weitere Fragen der US-Luftfahrtbehörde FAA zu Boeings Problemlösungen. Der Konzern hatte die Auslieferung der Dreamliner-Jets nach einer fünfmonatigen Unterbrechung erst im März wieder aufgenommen.

Kreise: Evonik-Chef Kullmann hat gute Chancen auf Vertragsverlängerung

ESSEN - Christian Kullmann wird den Spezialchemiekonzern Evonik +0,62% Insidern zufolge wohl noch mehrere weitere Jahre lang führen. Die Chancen stünden recht gut, dass der Aufsichtsrat der Essener sich schon bei seiner Sitzung kommende Woche für eine Vertragsverlängerung um fünf Jahre aussprechen werde, erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Freitag von mit der Sache vertrauten Personen. Kullmanns jetziger Vertrag läuft noch bis Mai 2022. Eine Unternehmenssprecherin wollte die Information zu einer Vertragsverlängerung nicht kommentieren.

Immobilienkonzern Adler Group wächst dank Fusion deutlich

LUXEMBURG - Der Immobilienkonzern Adler Group -1,39% ist dank seiner Neuformierung im ersten Quartal deutlich gewachsen. So stiegen die Nettomieteinnahmen von 27,9 auf 84,3 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Luxemburg mitteilte. Die für Immobilienkonzerne relevante operative Kennziffer FFO1 (Funds from Operations) nahm von 11,5 auf 32,3 Millionen Euro zu. Die Adler Group war im vergangenen April durch die Übernahme von Adler Real Estate durch den Konkurrenten Ado Properties entstanden. Zudem wurde der Projektentwickler Consus übernommen.

'Akt unfassbarer Arroganz' - Amazon fehlt bei EU-Parlamentsanhörung

BRÜSSEL - Der sozialpolitische Sprecher der christdemokratischen EVP-Fraktion im Europaparlament, Dennis Radtke, hat den Onlinehändler Amazon +0,13% scharf für sein Fernbleiben bei einer öffentlichen Anhörung im Europaparlament kritisiert. "Dass Herr Bezos unsere Einladung ignoriert und nicht einmal einen Vertreter entsendet, ist ein Akt unfassbarer Arroganz und eine Missachtung von demokratischen Institutionen", sagte der Politiker am Donnerstag in Richtung des Firmengründers Jeff Bezos.

^
Weitere Meldungen

-Bäume für Tesla-Werk: Erstaufforstungen kommen voran
-Biontech-Impfstoff schützt Kinder ab zwölf Jahren sicher vor Covid-19
-FIFA-Bestechungsskandal: Bank Julius Bär zahlt in USA Millionenstrafe
-Deutlich mehr Verbraucher wenden sich wegen Paket-Ärgers an Behörde
-Waffenhersteller Heckler & Koch macht erneut Gewinn
-ROUNDUP: Österreich lockert weiter - Ab 1. Juli volle Säle und Stadien erlaubt
-ROUNDUP: Juventus Turin trennt sich von Trainer Pirlo
-Bundesrat stimmt Konsequenzen aus Wirecard-Skandal zu
-ROUNDUP: Merkel macht Druck für Digitalisierung der Ausbildung
-Kreml: Europäische Airlines dürfen Moskau weiter anfliegen
-Bundesrat vertagt Befassung mit Pestizid-Verordnung
-Peek & Cloppenburg übernimmt Magasin du Nord
-Ministerium: Auch nachträgliche Prüfungen von Testzentren möglich
-Reisebeschränkungen für Niederlande und Polen entschärft
-ROUNDUP: Nordzucker verbucht Gewinne und will weltweites Geschäft ausdehnen
-Netflix darf sich keine beliebigen Preiserhöhungen vorbehalten
-Gesetz gegen Verdrängung von Mietern passiert Bundesrat
-Fraport-Chef: Wachstum im Luftverkehr durch Krise nur mäßig gebremst
-Griechenland will EU-Impfzertifikat früher einführen
-Astrazeneca erhält EU-Zulassung für Tagrisso gegen bestimmten Lungenkrebs
-ROUNDUP 2: Aus für 'reine Männerclubs' - Frauenquote für Vorstände kommt
-Decathlon baut Präsenz in Deutschland weiter aus
-Bundesrat billigt neue Regeln für weniger Verpackungsmüll
-ROUNDUP: Bahn rüstet ICE4 auf und will mehr Hochgeschwindigkeitsstrecken°

Kundenhinweis:
ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.
/jha


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 30 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen