DAX®15.393,99+1,95%TecDAX®3.857,51+0,49%Dow Jones 3034.838,34+1,03%Nasdaq 10016.361,05+1,40%
finanztreff.de

EANS-News: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment -2-

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 6 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
DJ EANS-News: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG: Solides Wachstum in den ersten drei Quartalen 2021


Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent
verantwortlich.

Quartalsbericht

Ternitz - 25. November 2021

* Auftragseingang steigt auf MEUR 237,1
* Umsatz von MEUR 208,3, EBIT legt auf MEUR 16,1 kräftig zu

Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment Aktiengesellschaft (SBO), die im
Leitindex ATX der Wiener Börse notiert, verzeichnet drei positiv verlaufene
Quartale 2021. Die seit Jahresbeginn kontinuierliche Aufwärtsbewegung setzte
sich auch im dritten Quartal über alle regionalen Märkte hinweg fort. Impulse
kamen insbesondere aus dem internationalen Markt, getrieben durch den starken
Ausblick für das Jahr 2022. Der Auftragseingang ist in den ersten drei Quartalen
deutlich gestiegen und belief sich auf MEUR 237,1. Der Umsatz von SBO betrug in
den ersten neun Monaten des Jahres MEUR 208,3. Das EBIT legte kräftig zu und lag
bei MEUR 16,1, die EBIT-Marge verbesserte sich auf 7,7 %. Das Ergebnis nach
Steuern zog gegenüber dem Vorjahr stark an und kam auf MEUR 8,9. Die
Nettoliquidität lag bei MEUR 8,7, das Gearing bei minus 2,7 %. Die Book-to-Bill-
Ratio, die als Kennzahl den Auftragseingang ins Verhältnis zum Umsatz setzt und
ein Indikator für die mittelfristige Entwicklung ist, lag anhaltend über 1.

SBO-Vorstandsvorsitzender Gerald Grohmann sagt: "Das wirtschaftliche Umfeld hat
sich 2021 klar verbessert. Damit ging ein solides operatives Wachstum einher.
Die Erholung der Weltwirtschaft setzt sich fort, das untermauert die derzeitige
positive Dynamik in unserer Branche. Wir setzen konsequent unsere
Wachstumsstrategie um und sind überzeugt, unsere Technologien künftig in
unterschiedlichen Sektoren gewinnbringend einsetzen zu können."

Starke operative Performance und Ergebniswachstum
Der Auftragseingang von SBO belief sich in den ersten drei Quartalen 2021 auf
MEUR 237,1 und lag damit deutlich über dem Vorjahr (1-9/2020: MEUR 184,0). Der
Umsatz steigerte sich im Jahresverlauf von Quartal zu Quartal: Nach MEUR 59,3 im
ersten und MEUR 70,2 im zweiten Quartal erzielte das Unternehmen MEUR 78,8 im
dritten Quartal 2021. Somit kam der Umsatz nach neun Monaten auf MEUR 208,3. Im
Vergleichszeitraum des Vorjahres lag er bei MEUR 236,4, wobei das erste Quartal
2020 von der COVID-19-Pandemie noch weitgehend unberührt war. Der Auftragsstand
erhöhte sich Ende September 2021 auf MEUR 89,7 (31. Dezember 2020: MEUR 65,2).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag nach MEUR 27,2
in den ersten drei Quartalen 2020 bei MEUR 40,1 in 2021, die EBITDA-Marge
erhöhte sich auf 19,2 % (1-9/2020: 11,5 %). Das Betriebsergebnis (EBIT)
verzeichnete gegenüber dem Vorjahr ein deutliches Wachstum und belief sich auf
MEUR 16,1 (1-9/2020: MEUR minus 19,8). Das Ergebnis vor Steuern stieg auf MEUR
12,7 (1-9/2020: MEUR minus 21,8). Das Ergebnis nach Steuern kam auf MEUR 8,9 (1-
9/2020: MEUR minus 21,3). Das Ergebnis pro Aktie lag in den ersten drei
Quartalen 2021 bei EUR 0,57 (1-9/2020: EUR minus 1,35).

"Nach dem herausfordernden Jahr 2020 erleben wir 2021 eine positive Dynamik, die
sich auch in unserer Performance von Quartal zu Quartal niederschlägt", so CEO
Gerald Grohmann zu den ersten neun Monaten 2021.

Das Eigenkapital von SBO verzeichnete in den ersten drei Quartalen 2021 einen
Anstieg und betrug MEUR 320,1 per 30. September 2021 (31. Dezember 2020: MEUR
287,0). Die Eigenkapitalquote erhöhte sich auf 40,7 % (31. Dezember 2020: 36,9
%). Die Nettoliquidität reduzierte sich geringfügig auf MEUR 8,7 (31. Dezember
2020: MEUR 9,5). Das Gearing reduzierte sich ebenso marginal auf minus 2,7 %
(31. Dezember 2020: minus 3,3 %). Der Bestand an liquiden Mitteln betrug MEUR
296,1 (31. Dezember 2020: MEUR 314,0). Der Cashflow aus der laufenden
Geschäftstätigkeit kam in den ersten drei Quartalen 2021 auf MEUR 20,8 (1-9/
2020: MEUR 81,3). Die Investitionen in Sachanlagevermögen und immaterielle
Vermögenswerte (CAPEX, ohne Nutzungsrechte) lagen bei MEUR 13,8 (1-9/2020: MEUR
13,9).

SBO startet mit positiven Vorzeichen in das Jahr 2022
Für das Jahr 2022 wird ein Weltwirtschaftswachstum von insgesamt 4,9 %
vorausgesagt. Die positiven Prognosen berücksichtigen die steigenden Impfraten
und gehen von einer damit verbundenen Eindämmung der COVID-19-Pandemie durch
eine fortschreitende Immunisierung aus, wenngleich temporär regionale
Einschränkungen nicht ausgeschlossen werden können. Dabei startet SBO mit
positiven Vorzeichen in das Jahr 2022. Der steigende Energiebedarf in Verbindung
mit den Unterinvestitionen der vergangenen Jahre in Exploration und Produktion
sollte sich vorteilhaft auf das Geschäft von SBO auswirken. Unsicherheiten durch
die aktuellen Entwicklungen auf den Energie- und Rohstoffmärkten und der damit
verbundene Anstieg der Fracht-, Material- und Energiepreise könnten die
Wachstumserwartungen beeinflussen. Insgesamt gehen die Wirtschaftsprognosen
jedoch von einem deutlichen Wachstum für 2022 aus.

"Auch wenn das Wachstum der Weltwirtschaft durch die Auswirkungen der COVID-19-
Pandemie und Verzögerungen in den Versorgungsketten beeinflusst wird, glauben
wir an ein vor uns liegendes, solides Wirtschaftswachstum und einen steigenden
Öl- und Gasbedarf. Dies wird auch durch die Einschätzungen unserer Kunden
untermauert", sagt CEO Gerald Grohmann und fügt hinzu: "Eine sichere
Energieversorgung ist gerade in Zeiten der aktuellen Engpässe immer
entscheidender. Erdgas wird dabei zusehend als wichtige Übergangsressource für
die Energiewende erkannt. Mit unseren Produkten leisten wir einen Beitrag zu
einer effizienten Energiegewinnung und nützen die Zeit, um unsere
Diversifikationsstrategie voranzutreiben."


Die wichtigsten SBO Kennzahlen im Überblick
______________________________________________________________________________
| | | 1-9/2021| 1-9/2020|
|__________________________|________________|________________|_________________|
|Umsatz | MEUR| 208,3| 236,4|
|__________________________|________________|________________|_________________|
|Ergebnis vor Zinsen, | | | |
|Steuern und | MEUR| 40,1| 27,2|
|Abschreibung (EBITDA) | | | |
|__________________________|________________|________________|_________________|
|EBITDA-Marge | %| 19,2| 11,5|
|__________________________|________________|________________|_________________|
|Betriebsergebnis (EBIT) | | | |
|vor Wertminderungen und | MEUR| 16,1| 1,1|
|Restrukturierungsmaßnahmen| | | |
|__________________________|________________|________________|_________________|
|EBIT-Marge vor | | | |
|Wertminderungen und | %| 7,7| 0,5|
|Restrukturierungsmaßnahmen| | | |
|__________________________|________________|________________|_________________|
|Betriebsergebnis (EBIT) | MEUR| 16,1| -19,8|
|__________________________|________________|________________|_________________|
|EBIT-Marge | %| 7,7| -8,4|
|__________________________|________________|________________|_________________|
|Ergebnis vor Steuern | MEUR| 12,7| -21,8|
|__________________________|________________|________________|_________________|
|Ergebnis nach Steuern | MEUR| 8,9| -21,3|
|__________________________|________________|________________|_________________|
|Ergebnis je Aktie | EUR| 0,57| -1,35|
|__________________________|________________|________________|_________________|
|Cashflow aus der laufenden| | | |
|Geschäftstätigkeit | MEUR| 20,8| 81,3|
|__________________________|________________|________________|_________________|
|Liquide Mittel zum 30. | | | |
|September 2021 / 31. | MEUR| 296,1| 314,0|
|Dezember 2020 | | | |
|__________________________|________________|________________|_________________|
|Nettoliquidität zum 30. | | | |
|September 2021 / 31. | MEUR| 8,7| 9,5|
|Dezember 2020 | | | |
|__________________________|________________|________________|_________________|
|Mitarbeiter zum 30. | | | |
|September 2021 / 31. | | 1.215| 1.131|
|Dezember 2020 | | | |
|__________________________|________________|________________|_________________|


SCHOELLER-BLECKMANN OILFIELD EQUIPMENT Aktiengesellschaft (SBO) ist
Weltmarktführer in der Herstellung hochpräziser Komponenten aus
nichtmagnetisierbaren, hochlegierten Edelstahlsorten. Die Gruppe ist ebenfalls
weltweit bekannt für ihre hocheffizienten Bohrwerkzeuge und
Bohrlochkomplettierungsanlagen für die Öl- und Gasindustrie. Die Gruppe

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

November 25, 2021 02:00 ET ( 07:00 GMT)


beschäftigt mehr als 1.200 Mitarbeiter weltweit und ist in technologisch
anspruchsvollen, profitablen Nischen erfolgreich positioniert. Informationen zur
"Quality First"-basierten Wachstumsstrategie und zum nachhaltigen Management
(ESG) sind im Geschäftsbericht unter https://www.sbo.at/publikationen abrufbar.



Rückfragehinweis:
Andreas Böcskör, Group Communications
Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG
Tel: +43 2630 315 DW 252, Fax: DW 101
E-Mail: a.boecskoer@sbo.co.at

Ildiko Füredi-Kolarik
Metrum Communications GmbH
Tel: +43 1 504 69 87 DW 351
E-Mail: i.fueredi@metrum.at

Ende der Mitteilung euro adhoc





(END) Dow Jones Newswires

November 25, 2021 02:00 ET ( 07:00 GMT)
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 48 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen