DAX®15.527,14-2,42%TecDAX®3.492,68-2,74%S&P 500 I4.453,60-0,67%Nasdaq 10014.846,46-1,34%
finanztreff.de

Fanbündnis fordert Verzicht auf Sportwetten-Anbieter als Sponsoren

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Fanbündnis "Unsere Kurve" hat Vereine und Verbände zum Verzicht auf Kooperationen mit Sportwetten-Anbietern aufgefordert. In einem am Dienstag veröffentlichten Positionspapier verlangte es von der Politik eine umgehend strengere Regulierung im Sinne des Jugend- und Spielenden-Schutzes.

"Wir verdeutlichen darin, dass Fußball und Fankultur nicht als Plattform für das rücksichtslose Gewinnstreben einer zwielichtigen Branche missbraucht werden dürfen", hieß es. "Zahlreiche wissenschaftliche Studien klären über die Auswirkungen der Sportwetten-Industrie für die Gesellschaft auf."

Der Sportwettenanbieter tipico ist offizieller Partner der Bundesliga, bwin des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Die Entwicklungen in anderen Ländern wie Spanien oder Italien würden zeigen, dass es durchaus möglich sei, den aktuellen Zuständen hierzulande Einhalt zu gebieten, schrieb "Unsere Kurve" und verweist darauf, dass laut Studien in Deutschland etwa 500 000 Menschen spielsüchtig sind oder ein problematisches Glücksspielverhalten aufweisen. Sportwetten hätten daran einen bedeutenden Anteil.

"Die Akteure im Fußball haben viel zu sehr den Profit im Blick", kritisierte die Fanorganisation. Die große Nähe der Sportwetten-Welt zum realen Sport erhöhe auch die Gefahr von Versuchen der Spielmanipulation. "Unsere Kurve" fordert ein generelles Werbeverbot für Sportwetten-Anbieter in Stadien und sportbezogenen Medien./ujo/DP/mis


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Aldi eröffnet eine Testfiliale in Großbritannien, wo man nur noch mit einer App bezahlen kann und es keine Kassen mehr gibt. Finden Sie diese Idee gut?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen