DAX®15.531,75-0,72%TecDAX®3.901,55-1,27%Dow Jones 3034.798,00+0,10%Nasdaq 10015.329,68+0,09%
finanztreff.de

Galeria Karstadt Kaufhof plant Neustart

| Quelle: dpa-afx topthem... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Quelle: dpa-AFX

Nach den großen Herausforderungen durch den Lockdown will der Warenhausriese durchstarten: Mit 600 Millionen Euro an Investitionen und wohl auch mit einem neuen Namen.

Essen (dpa) - Der coronabedingte Lockdown hat Galeria Karstadt Kaufhof hart getroffen: Nun plant Deutschlands letzter großer Warenhauskonzern einen strategischen Neustart.

Sogar der Name des Kaufhauskonzerns soll sich ändern, wie Unternehmenschef Miguell Müllenbach in einem Interview mit dem «Handelsblatt» signalisierte.

Noch heißen die Häuser mal Kaufhof und mal Karstadt. Doch sagte Müllenbach: «Es ist Zeit, dass man auch an der Marke sieht, dass wir jetzt ein Unternehmen sind.» Das werde auch nicht mehr lange dauern. Details nannte Müllenbach hier nicht. Doch ist auffällig, dass die Internet-Auftritte Karstadt.de und Kaufhof.de bereits unter der Marke Galeria.de vereint wurden.

Konzept Galeria 2.0

«Wir werden uns Ende Oktober mit unserem Konzept Galeria 2.0 strategisch komplett neu aufstellen», kündigte der Müllenbach an. Rund 600 Millionen Euro will der Konzern in den nächsten drei bis vier Jahren für den Umbau ausgeben, allein 400 Millionen Euro für die Modernisierung der 131 Warenhäuser.

Immerhin 50 bis 60 Häuser sollen mit dem Geld komplett umgebaut werden, der Rest zumindest teilweise. Rund 200 Millionen Euro sollen in den Ausbau des E-Commerce-Angebots, in IT und Logistik fließen.

«Wir wollen das vernetzte Herz der Innenstadt werden - und zwar mit Konzepten, die ganz genau auf den lokalen Standort abgestimmt sind», sagte Müllenbach. Dazu will der Handelsriese seine Häuser künftig in drei unterschiedliche Kategorien einteilen: Weltstadthaus, regionaler Magnet und lokales Forum. Als Pilotfilialen sollen die Warenhäuser in Frankfurt, Kassel und Kleve dienen.

«Bei regionalen Magneten wie beispielsweise Kassel geht es darum, das Angebot mit Services, Waren und Erlebnis anzureichern, die genau dort nachgefragt werden», erklärte Müllenbach. Galeria Karstadt Kaufhof will hier die eigene Verkaufsfläche reduzieren und damit Platz für regionale Produkte, aber auch Serviceangebote wie städtische Bürgerdienste, E-Bike-Stationen und Paketschalter schaffen.

Ergänzt werden soll das stationäre Angebot mit einer App, in der nicht nur Parkplätze im eigenen Parkhaus und Tische im Warenhaus-Restaurant reserviert werden könne, sondern auch Angebote von Partnern - etwa Friseurtermine oder die Abholung des neuen Personalausweises im Bürgerbüro.

Schlagworte:
, ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Rubrik: Topthemen Banken
26.09. ING Deutschland: Echtzeitzahlungen auch für Privatkunden
22.09. Sorgen um Evergrande: Angst vor einer neuen Immobilienkrise
21.09. Zusammenschluss der Landesbausparkassen West und Nord
Rubrik: Topthemen Börsen
24.09. Dax gibt nach - Anleger gehen vor Bundestagswahl in Deckung
23.09. US-Notenbank schiebt Kurse an - Dax auf Erholungskurs
22.09. Dax legt zu - Anleger vor Fed-Aussagen zuversichtlich
Rubrik: Topthemen Finanzen
26.09. ING Deutschland: Echtzeitzahlungen auch für Privatkunden
24.09. Höherer Schaden durch Schwarzarbeit in Corona-Jahr 2020
23.09. Evergrande-Aktie legt kräftig zu - Unsicherheit bleibt
Rubrik: Topthemen Konjunktur
25.09. Volkswirte glauben nicht an eine galoppierende Inflation
23.09. Kräftige Konjunkturerholung vertagt aufs kommende Jahr
23.09. Sozialverband: Obst und Gemüse werden für Arme zum Luxus
Rubrik: Topthemen Unternehmen
20.09. Sorgen um Chinas Immobilienriesen Evergrande belasten Märkte
20.09. Holpriger Start für neuen Dax mit 40 Konzernen
14.09. Windkraft-Branche hofft auf neue Bundesregierung
Rubrik: Topthemen Wirtschaft
26.09. Tausende Visa für Lkw-Fahrer: London will Weihnachten retten
26.09. ING Deutschland: Echtzeitzahlungen auch für Privatkunden
26.09. Energiekostenvergleich an Tankstellen ab Oktober
Rubrik: Topthemen Zentralbanken
23.09. US-Notenbank zeigt baldige Drosselung der Wertpapierkäufe an
20.09. BIZ: Lockere Geldpolitik in Ordnung
09.09. Steigende Inflation: EZB drosselt Anleihenkäufe

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 39 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen