DAX®15.912,33+0,65%TecDAX®3.590,91+1,79%Dow Jones 3035.217,82+0,54%Nasdaq 10015.163,05+0,77%
finanztreff.de

Kreise: Chinesischer Fahrdienst-Vermittler Didi soll von der US-Börse

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (dpa-AFX) - Die Spekulationen um einen möglichen Rückzug des chinesischen Fahrdienstvermittlers Didi +5,69% von der New Yorker Börse verdichten sich. So sollen chinesische Regulierungsbehörden das Unternehmen aufgefordert haben, einen Plan für ein sogenanntes Delisting vorzulegen, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertrauten Personen. Die für Datensicherheit zuständige Aufsichtsbehörde habe diese Forderungen mit Sicherheitsbedenken begründet.

Der Börsengang von Uber-Konkurrent Didi in New York Ende Juni war der größte eines chinesischen Unternehmens seit dem Gang aufs Börsenparkett des Onlinehändlers Alibaba 2014 und von Beginn an von massiver Kritik der chinesischen Behörden begleitet. Die Regulierungsbehörden leiteten Bloomberg zufolge eine Reihe von Untersuchungen ein und prüften drastische Strafen. Seit Sommer ranken sich Gerüchte über einen möglichen Börsenrückzug, die Didi dementierte. Anfang September gab es Spekulationen über eine Verstaatlichung. Das Vorgehen gegen Didi steht im Einklang mit einem in den letzten Monaten gewachsenen Druck der Regierung auf große Techkonzerne des Landes, die den Behörden womöglich zu mächtig zu werden drohten.

Wie es in dem Bloomberg-Bericht vom Freitag weiter heißt, soll das Didi-Management nun detaillierte Pläne erarbeiten, wie ein Rückzug vonstatten gehen könne - im Raum stehen dabei eine Privatisierung oder eine Börsennotierung in Hongkong, der dann ein Delisting in den USA folgen würde. Eine Privatisierung solle dabei mindestens zu dem damaligen Ausgabepreis von 14 US-Dollar je Aktie durchgeführt werden. Ein niedrigerer Preis könne sonst zu Widerstand und Klagen der Aktionäre führen, hieß es. Die zweite Option, eine Zweitnotierung in Hongkong, wäre dagegen mit einem Abschlag auf Basis des Schlusskurses vom Mittwoch von 8,11 Dollar möglich. Didi reagierte Bloomberg zufolge zunächst nicht auf Anfragen nach einer Stellungnahme./nas/mis/eas


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , , , , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Aldi eröffnet eine Testfiliale in Großbritannien, wo man nur noch mit einer App bezahlen kann und es keine Kassen mehr gibt. Finden Sie diese Idee gut?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen