DAX®15.671,34+0,35%TecDAX®3.903,29+0,28%Dow Jones 3034.546,62-0,77%Nasdaq 10015.399,90-0,67%
finanztreff.de

LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 8 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
DJ LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte

Der Markt-Überblick am Abend, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ FEIERTAGSHINWEIS +++++

MONTAG: Die Börsen in Japan bleiben wegen eines Ausgleichstages zum Feiertag "Tag des Berges" geschlossen. In Singapur ruht der Handel wegen des Nationalfeiertages.

+++++ AKTIENMÄRKTE (18.45 Uhr) +++++


INDEX Stand +-% +-% YTD
EuroStoxx50 4.161,08 +0,39% +17,13%
Stoxx50 3.613,98 +0,35% +16,27%
DAX 15.744,67 +0,33% +14,77%
FTSE 7.120,43 -0,05% +10,27%
CAC 6.781,19 +0,52% +22,15%
DJIA 34.964,18 +0,49% +14,24%
S&P-500 4.416,97 +0,33% +17,60%
Nasdaq-Comp. 14.868,29 +0,59% +15,36%
Nasdaq-100 15.152,90 +0,46% +17,57%
Nikkei-225 27.728,12 +0,52% +1,03%
EUREX Stand +-Ticks
Bund-Future 177,31% +5


+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++


ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 68,59 68,15 +0,6% 0,44 +42,3%
Brent/ICE 70,61 70,38 +0,3% 0,23 +38,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.802,84 1.811,63 -0,5% -8,79 -5,0%
Silber (Spot) 25,29 25,38 -0,4% -0,09 -4,2%
Platin (Spot) 1.013,65 1.029,18 -1,5% -15,53 -5,3%
Kupfer-Future 4,34 4,33 +0,3% +0,01 +23,2%


Gold dreht kräftiger ins Minus. Die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten hätten die Sorgen vor einem schwachen Jobbericht am Freitag gedämpft, heißt es. Der Erdölmarkt erholt sich leicht von den scharfen Vortagesabgaben. Fundamental bleibt es bei der Skepsis über die künftige Nachfrage gerade vor dem Hintergrund der Reisebeschränkungen im wichtigen Abnehmerland China.

+++++ FINANZMARKT USA +++++

Nach den durch Konjunktursorgen verursachten Vortagesabgaben macht die Wall Street einen Teil wieder wett. Die Stimmung wird als angeschlagen beschrieben. Wegen der Corona-Pandemie verschärfen die USA die Einreiseregeln, und in China beschränken die Behörden die Reisetätigkeit massiv. Bei den wöchentlichen Arbeitsmarktdaten wurde eine Punktlandung erreicht, daher gehen von ihnen kaum Impuse aus. Am Aktienmarkt kommen die wichtigsten Impulse gerade in der Sommerflaute von der Berichtsperiode. Etsy brechen um 6,2 Prozent ein. Beobachter bemängeln den Ausblick. Roku sinken um 4,8 Prozent. Der Hersteller von Multimedia-Spielen bekam die Aufhebung der Lockdowns negativ zu spüren. Uber steigen um 6,1 Prozent. Der Fahrdienstvermittler hat den Umsatz verdoppelt. Booking Holdings klettern um 6,7 Prozent. Der Betreiber von Reisebuchungsportalen ist zwar in die Verlustzone gerutscht. Im Berichtszeitraum verdreifachte sich jedoch der Umsatz. Sturm Ruger steigen um 5,8 Prozent. Der Hersteller von Schusswaffen hat Umsatz und Gewinn gesteigert. Fox zeigen sich nach Zahlenvorlage mit einem Aufschlag von 6,2 Prozent. Thomson Reuters hat den Gewinn deutlicher gesteigert als gedacht. Der Medienkonzern kündigte ein weiteres Aktienrückkaufprogramm an. Die Titel ziehen um 5,4 Prozent an. Moderna hat ein starkes Zweitquartal hinter sich. Zugleich kündigte die Gesellschaft an, dass Geimpfte eine Auffrischung nach rund sechs Monaten bräuchten. Der Kurs fällt um 1,4 Prozent.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

Folgende Unternehmen veröffentlichen im weiteren Tagesverlauf Geschäftszahlen:

17:50 IT/Pirelli & C. SpA, Ergebnis 1H

22:15 US/News Corp Ltd, Ergebnis 4Q

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR ++++++

Keine Daten mehr angekündigt.

+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Leicht positiv wurde auch der Auftragseingang der deutschen Industrie gewertet, der sich um Juni deutlich besser als erwartet entwickelt hatte. Der Euro-Stoxx-50 notierte zwischenzeitlich auf dem höchsten Stand seit Januar 2008 und der breite Stoxx-600 handelte einmal mehr auf Allzeithoch. Die Bank of England (BoE) bestätigte ihre Geldpolitik, wie weithin erwartet. Siemens stiegen um 2,6 Prozent. "Die Zahlen sind durch die Bank sehr stark", so ein Marktteilnehmer. Für Conti ging es um 1,0 Prozent nach oben. Die Geschäftszahlen waren nach Einschätzung aus dem Handel besser als erwartet ausgefallen. Merck zogen um 6,8 Prozent an und stellten den DAX-Gewinner. Das Unternehmen übertraf laut Equita sowohl gewinn- als auch umsatzseitig die Erwartungen. Bayer stellten dagegen mit einem Abschlag von 7,6 Prozent das Schlusslicht im DAX. Das bereinigte EBITDA lag wegen CropScience unter Konsens. Beiersdorf gewannen 4,7 Prozent. Der Konzern habe die Prognosen sowohl beim Umsatz als auch bei den Gewinnkennziffern geschlagen, hieß es. Zalando brachen nach Zahlenausweis um 4,8 Prozent ein. Die Wachstumsdynamik lässt eher nach", so ein Händler. Outokumpu lagen 4,3 Prozent tiefer im Markt. Kritisiert wurde der negative Cashflow. Novo Nordisk (+5,2%) legte dagegen überzeugende Geschäftszahlen vor.

+++++ DEVISEN +++++


DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:18 Uhr Mi, 17:32 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1845 +0,1% 1,1835 1,1835 -3,0%
EUR/JPY 129,96 +0,3% 129,79 129,68 +3,1%
EUR/CHF 1,0734 +0,0% 1,0739 1,0739 -0,7%
EUR/GBP 0,8497 -0,3% 0,8522 0,8514 -4,9%
USD/JPY 109,72 +0,2% 109,66 109,57 +6,2%
GBP/USD 1,3941 +0,4% 1,3888 1,3903 +2,0%
USD/CNH (Offshore) 6,4561 -0,1% 6,4626 6,4634 -0,7%
Bitcoin
BTC/USD 38.785,76 -2,6% 39.204,26 39.211,76 +33,5%


Der Dollar verliert 0,1 Prozent und neigt damit weiterhin zur Schwäche. Die Aussagen des Fed-Vertreters Clarida belasten den Greenback tendenziell. Er sah Zinserhöhungen erst 2023.

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Die meisten Börsen haben sich mehr oder weniger seitwärts bewegt. Die weiter steigenden Corona-Fallzahlen dämpften die Stimmung. Dazu kamen negative Vorgaben aus den USA. Dort hatten enttäuschende Arbeitsmarktdaten und falkenhafte Äußerungen eines hochrangigen Vertreters der US-Notenbank die Kurse am Vortag unter Druck gesetzt. Unter den Märkten der Region ragte die Tokioter Börse heraus. Der Nikkei-225-Index stieg, nachdem der Yen zum Dollar wieder deutlicher nachgegeben hatte. Grund dafür war die Einschätzung des Vize-Chairman der US-Notenbank, Richard Clarida, dass eine Normalisierung der Geldpolitik in den USA bis 2023 nahe liege. Der Dollar legte daraufhin zu. Auf der anderen Seite lag der Hang-Seng-Index im späten Handel klar im Minus. An den übrigen Märkten hielten sich die Bewegungen jedoch in engen Grenzen. Schanghai schloss etwas leichter. Aktien der Energiebranche standen auf den Verkaufslisten ganz oben. Anleger fürchteten, dass eine neue Pandemiewelle die Nachfrage nach Öl mindern werde. In Tokio fielen Inpex um 1 Prozent und Japan Petroleum Exploration um 1,5 Prozent. Sinopec gaben in Hongkong um 0,8 Prozent nach. In Sydney verloren Santos 1,2 Prozent, Woodside Petroleum und Oil Search jeweils 1,5 Prozent. In Seoul büßten SK Innovation 2,1 Prozent ein und verbuchten damit den zweiten Tag in Folge Verluste, nachdem das Unternehmen die Abspaltung seines Batterie- und Ölgeschäfts angekündigt hatte. In Tokio rückten Rakuten um 8,4 Prozent vor. Das Unternehmen hat eine langfristige Partnerschaft mit der deutschen 1&1 vereinbart. Honda (+1,8%) profitierten von den Geschäftszahlen. Besser als erwartet hatte auch Sony (+2,6%) abgeschnitten. Unterstützung erhielt die Börse in Tokio überdies von Reederei-Aktien wie Nippon Yusen (+13%) und Mitsui O.S.K. Lines (+6,7%).

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 13.30 UHR +++++

Vonovia: Bafin befreit von Sperrfrist für Deutsche-Wohnen-Angebot

Vonovia ist von der deutschen Finanzmarktaufsicht Bafin von der einjährigen Sperrfrist für ein neues Übernahmeangebot für den Berliner Immobilienkonzern Deutsche Wohnen befreit worden. Damit kann der Bochumer DAX-Konzern den Aktionären von Deutsche Wohnen nun wie geplant, ein neues Übernahmeangebot unterbreiten, zu 53 Euro je Aktie, 1 Euro mehr als das in der vergangenen Woche gescheiterte. Dieses bewertet Deutsche Wohnen insgesamt mit 19 Milliarden Euro.

Baywa wächst in allen Segmenten kräftig

Die Baywa AG hat im ersten Halbjahr auf allen Geschäftsfeldern zugelegt und den Umsatz konzernweit um 13,3 Prozent oder knapp 1,1 Milliarden Euro auf 9,28 Milliarden Euro gesteigert.

Schaltbau schließt neuen Kreditvertrag mit ESG-Komponente

Der Bahnzulieferer Schaltbau hat einen neuen Konsortialkreditvertrag im Volumen von 150 Millionen Euro abgeschlossen. Die Laufzeit betrage drei Jahre mit Verlängerungsoptionen von bis zu zwei Jahren zu deutlich verbesserten Konditionen gegenüber eines nun vorzeitig abgelösten Konsortialkreditvertrags, so die Schaltbau Holding AG.

Exxon prüft Plan für CO2-Neutralität bis 2050

Der US-Ölkonzern Exxon Mobil Corp prüft offenbar, bis 2050 seine Netto-Kohlenstoffemissionen auf Null zu reduzieren, was einen bedeutenden strategischen Wechsel darstellen würde. Es gebe aber noch keine noch keine endgültige Entscheidung, berichten mehrere Informanten.

Moderna sieht Corona-Impfschutz für sechs Monate

Die Moderna Inc sieht die Wirksamkeit für ihren Impfstoff mindestens sechs Monate lang bei mehr als 90 Prozent. Menschen, die ihn erhalten haben, würden aber wahrscheinlich noch vor dem Winter eine Auffrischungsimpfung benötigen, um einen starken Schutz gegen neuere Varianten des Coronavirus zu erhalten, teilte das US-Unternehmen mit.

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

August 05, 2021 12:48 ET ( 16:48 GMT)

Pfizer soll in UK für Medikament zu hohen Preis verlangt haben

Die britische Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde hat auf vorläufiger Basis festgestellt, dass Pfizer gegen Wettbewerbsrecht verstoßen hat. Der US-Konzern habe unangemessen hohe Preise für Phenytoin-Natrium-Kapseln verlangt, die zur Behandlung epileptischer Anfälle eingesetzt werden, teilte die Behörde mit.

Qualcomm überbietet mit Veoneer-Kaufgebot Autozulieferer Magna

Die Qualcomm Inc hat ein Kaufangebot für die Veoneer Inc in Höhe von 37 US-Dollar pro Aktie bzw 4,6 Milliarden Dollar in bar abgegeben. Damit will der US-Telekomausrüster um die Übernahme des Sicherheitsanbieters durch den Autoteile-Riesen Magna International verhindern.

ViacomCBS bringt Streamingdienst Paramount+ nach Europa

Der US-Medienkonzern ViacomCBS bringt seinen Streamingdienst Paramount+ in Deutschland und weiteren europäischen Ländern an den Start. Wie das Unternehmen mitteilte, hat es dafür eine Vereinbarung mit der Sky-Muttergesellschaft Comcast geschlossen.




Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf

END) Dow Jones Newswires

August 05, 2021 12:48 ET ( 16:48 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 15.671,39 +0,35%
PKT +55,39
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
Siemens AG 150,54 +2,60%
Deutsche Post 61,15 +2,07%
Siemens Energy AG 22,96 +2,04%
Covestro AG 58,28 +1,32%
MTU Aero Engines AG 189,20 +1,20%
Flops
Daimler 72,13 -0,52%
BMW St. 82,41 -0,82%
Volkswagen Vz. 194,02 -1,27%
HeidelbergCement 68,44 -1,64%
Continental 95,05 -15,94%
Nachrichten
16:18 MÄRKTE EUROPA/Freundlich - Fast alle Branchen im Plus Lufthansa 7,96 +0,71%
15:07 Aktien Frankfurt: Deutliche Kursgewinne - Dax über 15 700 Punkte nahe Tageshoch DAX ® 15.671,39 +0,35%
14:40 9 wilde Aktien: Top-Renditen von Gaming über Lithium bis Sicherheit ALBEMARLE CORP. DL-,01 194,65 -1,57%
Weitere Wertpapiere...
Bitcoin / Schweizer Franken 43.950,2200 -0,84%
CHF -370,3200
Bitcoin / Euro 40.389,3700 -0,93%
EUR -380,4800
Bitcoin / US Dollar 47.529,5050 -1,34%
USD -643,5000

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Laschet fordert Auskunftspflicht zum Impfstatus in allen Betrieben. Sind Sie dafür?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen