DAX®15.544,39-0,61%TecDAX®3.681,37+0,04%S&P 500 I4.396,47-0,52%Nasdaq 10014.959,90-0,59%
finanztreff.de

MÄRKTE EUROPA/Noch Ruhe vor dem Sturm am "Super-Thursday"

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)An den europäischen Börsen verändern sich die Kurse am Donnerstagmittag nur noch wenig. Der DAX zieht um 0,2 Prozent an auf 15.616 Punkte, mit dem Euro-Stoxx-50 geht es um 0,1 Prozent auf 4.102 Punkte nach oben. Auch auf der Devisenseite und bei den Renditen sind die Ausschläge gering. "Der Handel verläuft ganz im Bann der Sitzung der Europäischen Zentralbank", so ein Händler. "Daneben stehen die US-Inflationsdaten im Blick", sagt er. Diese werden um 14.30 Uhr zeitgleich mit dem Start der EZB-Pressekonferenz veröffentlicht.

Am Markt wird mit Blick auf die Ereignisse des Nachmittags bereits von einem Super-Thursday gesprochen. Die Ausschläge könnten dann deutlich zunehmen, so am langen Ende der Anleihen, am Devisenmarkt und auch bei den Aktien.

Die große Mehrheit der Beobachter geht zwar davon aus, dass die Zentralbank die aktuelle Geldpolitik bestätigen wird. Dass die EZB eine Reduzierung der Wertpapierkäufe ankündigen wird, glaubt nur eine Minderheit.

Andererseits ziehen die Inflationsdaten in Osteuropa schon stark an", so der Händler. In Russland stehe nun die "6" vor dem Komma, in Polen die "5". Das sei beunruhigend. Im Blick stehe auch deshalb stark die US-Inflationsrate, die zeitgleich mit dem Beginn der EZB-Pressekonferenz veröffentlicht wird. Erwartet werde eine Inflationsrate von 4,7 Prozent. "Alles über "5" dürfte an den Märkten zu hohen Ausschlägen führen", so der Händler. Denn ein Überschießen des Preisdrucks könnte die Fed gegen ihren erklärten Willen zum Handeln zwingen. Bislang wird der steigende Preisdruck von der Fed als vorübergehend dargestellt.


EZB mit neuer Inflationsprognose

Wie QC Partners anmerkt, liegt heute ein besonderer Fokus auch auf den neuen Inflationsprognosen der EZB. "Angesichts der anziehenden Preissteigerung wird die EZB nicht an ihren bisherigen Vorhersagen festhalten können", heißt es. Dass die EZB ihre Inflationserwartung noch oben anpassen werde, gelte als ausgemacht. Die entscheidende Frage für die Börse sei, wie stark die Anpassung ausfallen werde. Zusätzlich werde es darauf ankommen, als wie vorübergehend EZB-Präsidentin Christine Lagarde den höheren Preisauftrieb darstellen werde.

Eine unerwartete Rückführung der Wertpapierkäufe, also Tapering, würde die Finanzmärkte empfindlich treffen. Wie QC Partners anmerkt: Sollte am Ende tatsächlich eine 5 vor dem Komma bei den US-Verbraucherpreisen stehen, könnte dies durchaus zu Panik an den Börsen führen.


Aixtron haussieren

Bei den Einzeltiteln steigen Aixtron um weitere 15,8 Prozent. Der Anlagenbauer hatte am Vortag kurz vor Börsenschluss nach einer Reihe von Großaufträgen die Prognose für Auftragseingänge, Umsatzerlöse und EBIT-Marge erhöht. Die Aktie legte daraufhin bereits um 7,8 Prozent zu. Am Donnerstag folgen nun Hochstufungen durch Analysten. Ströer gewinnen 5,5 Prozent - Morgan Stanley soll das Papier auf Overweight erhöht haben. Im DAX ziehen Infineon um 2 Prozent an.

Heidelbergcement erholen sich um 1,4 Prozent. Auf der anderen Seite geben Deutsche Post 1,3 Prozent ab und RWE 1 Prozent.


Neue Konsolidierungsfantasie im Telekomsektor

BT Group legen um 2,8 Prozent zu. Altice UK hat eine Beteiligung von 12,1 Prozent an den Briten aufgebaut. Allerdings plant Altice keine Übernahme von BT Group. Zugleich hat Reuters berichtet, dass Altice Europe den Verkauf des Portugal-Geschäfts prüfe. Interesse sollen MasMovil, Telefonica und Orange haben. Angepeilt werde ein Preis von etwa 6 Milliarden Euro.

Es könnte durchaus einen Zusammenhang zwischen beiden Meldungen geben. Marktbeobachter fordern schon seit längerem eine Konsolidierung des stark fragmentierten Telekommarkts in Europa, der auf die Margen der Unternehmen drücke. Einer solchen stehen aber häufig politische Hürden entgegen. Am Mittag gewinnen Telefonica 0,7 Prozent, für Orange geht es dagegen um 1,8 Prozent nach unten. Deutsche Telekom steigen um 1,2 Prozent. Der Index der Telekom-Aktien im europäischen Stoxx-Universum zieht um 0,4 Prozent an.



Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
Euro-Stoxx-50 4.101,67 0,12 4,82 15,45
Stoxx-50 3.519,63 0,26 9,05 13,23
DAX 15.616,37 0,23 35,23 13,83
MDAX 33.762,25 -0,12 -42,23 9,63
TecDAX 3.422,25 0,27 9,26 6,52
SDAX 16.260,51 -0,02 -3,32 10,13
FTSE 7.107,26 0,37 26,25 9,60
CAC 6.557,00 -0,10 -6,45 18,11

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,23 0,01 -0,47
US-Zehnjahresrendite 1,50 0,01 -1,18

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 7:35 Uhr Mi, 17.16 Uhr % YTD
EUR/USD 1,2164 -0,12% 1,2166 1,2185 -0,4%
EUR/JPY 133,22 -0,22% 133,29 133,56 +5,7%
EUR/CHF 1,0901 -0,10% 1,0900 1,0916 +0,8%
EUR/GBP 0,8630 +0,02% 0,8623 0,8630 -3,4%
USD/JPY 109,52 -0,10% 109,55 109,61 +6,0%
GBP/USD 1,4096 -0,14% 1,4108 1,4120 +3,2%
USD/CNH (Offshore) 6,3878 -0,01% 6,3818 6,3895 -1,8%
Bitcoin
BTC/USD 38.240,25 +4,31% 36.614,25 35.946,50 +31,6%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 70,06 69,96 +0,1% 0,10 +44,4%
Brent/ICE 72,38 72,22 +0,2% 0,16 +41,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.880,25 1.888,58 -0,4% -8,33 -0,9%
Silber (Spot) 27,68 27,78 -0,4% -0,10 +4,9%
Platin (Spot) 1.142,35 1.153,53 -1,0% -11,18 +6,7%
Kupfer-Future 4,46 4,53 -1,5% -0,07 +26,5%


DJG/hru/cln

END) Dow Jones Newswires

June 10, 2021 06:27 ET ( 10:27 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Deutsche Telekom
Deutsche Telekom - Performance (3 Monate) 17,50 -0,26%
EUR -0,05
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
30.07. JPMORGAN Positiv
29.07. DEUTSCHE BANK Positiv
26.07. JEFFERIES Positiv
Nachrichten
30.07. Minister: Mobilfunkversorgung in Katastrophenregion wieder gegeben Deutsche Telekom 17,50 -0,26%
30.07. DGAP-AFR: Deutsche Telekom AG: Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Quartalsberichten und Quartals-/Zwischenmitteilungen Deutsche Telekom 17,50 -0,26%
30.07. DGAP-AFR: Deutsche Telekom AG: Preliminary announcement of the publication of quarterly reports and quarterly/interim statements Deutsche Telekom 17,50 -0,26%
Weitere Wertpapiere...
RWE St. 29,97 -0,43%
EUR -0,13
Deutsche Post 57,15 -0,33%
EUR -0,19
DEUTSCHE TELEKOM ADR 1 17,35 -1,70%
EUR -0,30
Vivendi S.A. 28,60 +0,56%
EUR +0,16
Telecom Italia 0,377 +1,43%
EUR +0,005
Infineon Technologies 32,20 -1,62%
EUR -0,53
INFINEON TECHNOLOGIES ADR 32,60 +4,49%
EUR +1,40
KON. KPN NV ADR/1 O.N. 2,78 +0,72%
EUR +0,02
HeidelbergCement 75,00 +0,48%
EUR +0,36
AEX Indikation (BNP) 755,84 -0,15%
PKT -1,11
Euronext 100 Index® 1.281,19 -0,51%
PKT -6,59
PSI 20® 5.026,90 -1,81%
PKT -92,58
FRA40 6.621,59 -0,09%
PKT -5,69
SMI Indikation (BNP) 12.128,70 +0,42%
PKT +50,50
L/E-DAX Index EUR (Total Return) 15.558,89 -0,57%
PKT -89,86
L/E-MDAX® Index EUR (Total Return) 35.159,65 -0,25%
PKT -87,45
L/E-SDAX® Index EUR (Total Return) 16.491,96 -0,10%
PKT -16,09
L/E-TecDAX® Index EUR (Total Return) 3.681,83 +0,08%
PKT +2,98
TecDAX® (Performance) 3.681,37 +0,04%
PKT +1,63
Prime All Share (Performance) 6.465,52 -0,51%
PKT -33,25
MDAX® (Performance) 35.146,91 -0,36%
PKT -126,01
DAX ® 15.544,39 -0,61%
PKT -96,08
HDAX ® (Performance) 8.672,91 -0,54%
PKT -46,75
F.A.Z. Index 2.736,38 -0,71%
PKT -19,65
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 31 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen