DAX®15.427,56-0,94%TecDAX®3.759,29-2,22%S&P 500 I4.413,45-0,68%Nasdaq 10015.204,82-0,81%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Börsen gehen mit Abschlägen ins Wochenende

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Die US-Börsen haben zum Ende der Handelswoche Abschläge verzeichnet. Die Anleger tendierten am letzten Handelstag eines erfolgreichen Börsenmonats mit immer neuen Rekordständen dazu, Gewinne mitzunehmen. Zumal sie etwas besorgt sind, dass durch die zuletzt wieder gestiegenen Corona-Fallzahlen, die Erholung der Wirtschaft ins Stocken geraten könnte. Auch die von China in jüngster Zeit verschärften regulatorischen Maßnahmen gegen heimische Technologieunternehmen trübten das Sentiment. Für Bewegung an den Börsen sorgte zudem die Berichtssaison.

Der Dow-Jones-Index schloss 0,4 Prozent tiefer bei 34.936 Punkte, der S&P-500 gab 0,5 Prozent nach. Der Nasdaq-Composite verlor 0,7 Prozent. Hier belastete auch ein deutliches Minus der Amazon-Aktie. Dabei gab es insgesamt 1.290 (Donnerstag: 2.266) Kursgewinner und 2.021 (1.042) -verlierer. Unverändert schlossen 121 (151) Titel.

Veröffentlichte Konjunkturdaten hatten Licht und Schatten zu bieten. Daten zu den persönlichen Einkommen zeigten, dass die Ausgaben im Juni etwas stärker gestiegen sind als erwartet. Und die Einkommen haben wider Erwarten leicht zugelegt. Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Juli indessen abgeschwächt. Der Uni-Michigan-Index für die Verbraucherstimmung fiel jedoch nicht so stark, wie von Ökonomen erwartet. Die Stimmung der Einkaufsmanager aus dem Großraum Chicago hat sich im Juli spürbar aufgehellt.


Amazon geben deutlich nach - Capri mit Kurssprung

Schon am Donnerstag nach Börsenschluss hatten Amazon und T-Mobile US Quartalsausweise veröffentlicht. Amazon (-7,6%) steigerte den Umsatz nicht so stark wie erwartet und gab eine enttäuschende Gewinnprognose für das laufende Jahr ab. Die Zahlen von T-Mobile US (-0,4%) wurden am Markt als gut bezeichnet, was Anleger aber offenbar zu Gewinnmitnahmen nutzten.

Der Kurs von Capri Holdings sprang um 12,5 Prozent aufwärts, nachdem die Muttergesellschaft der Luxus-Marken Michael Kors, Versace und Jimmy Choo überraschend starke Zahlen vorgelegt und den Ausblick erhöht hatte.

Geschäftszahlen hatten auch die beiden Ölkonzerne Chevron (-0,8) und Exxon Mobil (-2,3%), der Baumaschinenhersteller Caterpillar (-2,7%), der Konsumgüterkonzern Procter & Gamble (+2,0%) sowie der Pharmahersteller Abbvie (-2,2%) vorgelegt. Diese haben zwar fast durchweg überzeugt, doch nahmen Anleger auch hier in vielen Fällen Gewinne mit.


Dollar etwas fester

Der Dollar erholte sich etwas von dem Rücksetzer der beiden vergangenen Tage, der am Mittwoch begonnen hatte, als die US-Notenbank ihren lockeren geldpolitischen Kurs bekräftigte, und sich am Donnerstag mit dem unter den Erwartungen liegenden BIP fortsetzte. Der Dollarindex legte um 0,3 Prozent zu.

Die Sorge vor einer holprigeren Wirtschaftserholung ließ Anleger zu Staatsanleihen greifen. Steigende Notierungen drückten die Zehnjahresrendite um 3,8 Basispunkte auf 1,23 Prozent.

Bei den Ölpreisen zeigte sich indessen wenig Bewegung. Sie legten moderat zu. Der Goldpreis gab mit dem festeren Dollar etwas nach.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 34.935,47 -0,4% -149,06 +14,1%
S&P-500 4.395,28 -0,5% -23,87 +17,0%
Nasdaq-Comp. 14.672,68 -0,7% -105,59 +13,9%
Nasdaq-100 14.959,90 -0,6% -88,47 +16,1%

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,18 -1,5 0,20 6,7
5 Jahre 0,70 -3,7 0,73 33,8
7 Jahre 1,00 -2,1 1,02 35,5
10 Jahre 1,23 -3,8 1,27 31,5
30 Jahre 1,89 -3,2 1,92 24,2

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 7:55 Uhr Do, 17:25 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1861 -0,2% 1,1877 1,1888 -2,9%
EUR/JPY 130,12 +0,0% 130,09 130,21 +3,2%
EUR/CHF 1,0744 -0,2% 1,0777 1,0767 -0,6%
EUR/GBP 0,8534 +0,2% 0,8521 0,8509 -4,4%
USD/JPY 109,71 +0,2% 109,54 109,53 +6,2%
GBP/USD 1,3899 -0,4% 1,3938 1,3972 +1,7%
USD/CNH (Offshore) 6,4632 +0,1% 6,4665 6,4581 -0,6%
Bitcoin
BTC/USD 39.787,51 +0,6% 39.735,26 40.019,51 +37,0%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 73,80 73,62 +0,2% 0,18 +53,1%
Brent/ICE 76,33 76,05 +0,4% 0,28 +49,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.813,78 1.828,23 -0,8% -14,45 -4,4%
Silber (Spot) 25,48 25,58 -0,4% -0,10 -3,5%
Platin (Spot) 1.051,95 1.064,30 -1,2% -12,35 -1,7%
Kupfer-Future 4,47 4,52 -1,1% -0,05 +26,8%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/err

END) Dow Jones Newswires

July 30, 2021 16:12 ET ( 20:12 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Amazon
Amazon - Performance (3 Monate) 2.868,00 -0,57%
EUR -16,50
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
13.09. GOLDMAN SACHS Positiv
30.07. JPMORGAN Positiv
30.07. CREDIT SUISSE Positiv
Nachrichten
09:39 Amazon: Die wirklichen Gründe für die schwache Performance Amazon 2.868,00 -0,57%
08:40 Börsenguru Jim Cramer: Diese Tech-Titel sind jetzt ein klarer Kauf Salesforce.com Inc. 235,60 -1,83%
27.09. Amazon: Bio-Offensive für 9,95 Dollar Amazon 2.868,00 -0,57%
Weitere Wertpapiere...
Caterpillar Inc. 170,30 -1,28%
EUR -2,20
Chevron Corporation 88,73 +0,52%
EUR +0,46
Exxon Mobile 51,13 +0,45%
EUR +0,23
Procter & Gamble 120,94 -0,61%
EUR -0,74
Dow Jones Industrial Average ( 34.869,37 +0,21%
PKT +71,37
NASDAQ 100 15.204,82 -0,81%
PKT -124,85
S&P 500 I 4.413,25 -0,60%
PKT -26,70
NASDAQ Composite 14.969,97 -0,52%
PKT -77,73
AbbVie Incorporated 92,06 -0,37%
EUR -0,34
T-Mobile US Inc. 109,00 -2,70%
EUR -3,02
Bitcoin / Schweizer Franken 38.665,9800 -3,08%
CHF -1.227,9700
Bitcoin / Euro 35.681,7300 -3,14%
EUR -1.155,1800
Bitcoin / US Dollar 41.696,0050 -3,22%
USD -1.385,7500
Capri Holdings Ltd. 45,09 +0,67%
EUR +0,30
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Corona-Schnelltests müssen ab 11. Oktober meist selbst bezahlt werden. Generell gratis bleiben sie noch für Menschen, die sich nicht impfen lassen können, darunter Kinder unter 12 Jahren. Finden Sie diese Regelung gut?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen