DAX®15.459,39+2,22%TecDAX®3.411,32+1,67%Dow Jones 3034.168,09-0,38%Nasdaq 10014.172,76+0,17%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Erholung - Berg- und Talfahrt geht weiter

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Die seit dem Auftreten der neuen Omikron-Virusvariante zu beobachtende Achterbahnfahrt an der Wall Street hält an und führt am Wochenmitte kräftig nach oben. Der Markt schwanke zwischen übertriebener Angst vor der neuen Corona-Variante und immer wieder aufflackernden Hoffnungsschimmern, heißt es im Handel.

Der Dow-Jones-Index gewinnt am Mittag (Ortszeit) 1,1 Prozent auf 34.862 Punkte. Der S&P-500-Index erholt sich um 1,5 Prozent und der Nasdaq-Composite steigt um 1,2 Prozent. Am Vortag waren die Indizes um bis zu 2 Prozent abgerutscht.

Für etwas Entspannung beim jüngsten Belastungsthema Omikron sorgt der Chef des Impfstoffentwicklers Biontech. Ihm zufolge kann die neu aufgetretene Variante des Coronavirus bei geimpften Menschen zwar zu einer Zunahme der Infektionen führen könne, zugleich seien die Betroffenen aber höchstwahrscheinlich vor einem schweren Krankheitsverlauf geschützt.

Fondsmanager Sebastian Mackay von Invesco betont, dass die Omikron-Nachrichtenlage insgesamt noch dünn sei und noch nicht ausreiche, um die robuste Konjunktur aus der Bahn zu werfen. Er habe nach der Omikron-Nachricht Aktien auf verbilligtem Niveau gekauft.


Powell-Konjunkturoptimismus springt über

Zur wieder zuversichtlicheren Stimmung trägt auch der Konjunkturoptimismus von Jerome Powell bei. Der US-Notenbankpräsident war am Vortag schon überraschend falkenhaft aufgetreten und avisierte eine für den Aktienmarkt ungünstig schnellere Straffung der Geldpolitik. Allerdings war seine Begründung dafür auch die robuste US-Wirtschaft. Diese Einschätzung bekräftigte der Fed-Chairman am Mittwoch. Dazu passt, dass in der US-Privatwirtschaft im November mehr neue Stellen geschaffen wurden als erwartet.

Dazu passend sind die US-Marktzinsen auf dem Weg nach oben, nachdem sie mit den Powell-Aussagen am Dienstag zunächst zwar gestiegen, dann aber rasch wieder gefallen waren.


Pillenfantasie bei Merck & Co - Salesforce sehr schwach

Merck & Co notieren 1,8 Prozent fester. Für Fantasie sorgt, dass die Covid-19-Pille von Merck und Ridgeback Biotherapeutics von einem Gremium geprüft wird für den Vorschlag einer Notfallzulassung durch die US-Arzneimittelaufsicht FDA.

Salesforce knicken dagegen um 6,9 Prozent ein. Der SAP-Konkurrent hat mit seinem Gewinnausblick für das laufende vierte Quartal enttäuscht, mit den Quartalszahlen die Erwartungen allerdings übertroffen.

Globalfoundries geben nach anfänglichen deutlichen Gewinnen um 1,5 Prozent nach. Der Chiphersteller, der Ende Oktober an die Börse kam, hat angesichts der herrschenden globalen Chipknappheit von einer zunehmenden Bereitschaft der Kunden gesprochen, langfristige Kaufverpflichtungen einzugehen. Diese beliefen sich auf 20 Milliarden Dollar. Derzeit verfügt das Unternehmen zudem über 3 Milliarden Dollar an Vorauszahlungen. Seit dem Börsendebüt hat die Aktie bereits um über 40 Prozent zugelegt.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) gewinnen trotz verfehlten Konsenserwartungen des Spezialisten für Server-, Speicher- und Netzwerklösungen 0,7 Prozent. Ambarella (+24,6%), ein Hersteller von Halbleitern für Videokameras, kehrte derweil in die Gewinnzone zurück und schlug die Markterwartungen.


Ölmarkt hofft auf positive Opec-Nachrichten

Entspannung auch am Ölmarkt, die Preise legen nach vorangegangenen Verlusten ebenfalls wieder zu um knapp 2 Prozent. Allerdings geben WTI und Brent im Anschluss an die offiziellen US-Öllagerdaten Teile ihrer Aufschläge wieder ab. Der vermeldete Rückgang bewegte sich zwar im prognostizierten Rahmen, doch stieg die Ölförderung auf ein 18-Monatshoch. Im Blick steht jedoch insbesondere das noch bis Donnerstag laufende Treffen der Opec+. Die Hoffnung am Markt ist, dass das Kartell schon beschlossene Pläne verschiebt, mehr Öl zu fördern.

Der Dollar zeigt sich kaum verändert. Die Powell-Aussagen dürften den Greenback bis zum Ende des Jahres stärken, auch wenn dies davon abhänge, wie sich die Omikron-Variante entwickle, meint MUFG. Angesichts der Ungewissheit über die neue Corona-Variante seien die Investoren jedoch vorerst nicht bereit, vollständig zu den Zinserhöhungserwartungen von vor der Omikron-Entdeckung zurückzukehren.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 34.861,73 +1,1% 378,01 +13,9%
S&P-500 4.636,89 +1,5% 69,89 +23,5%
Nasdaq-Comp. 15.728,43 +1,2% 190,74 +22,0%
Nasdaq-100 16.350,17 +1,3% 214,24 +26,9%

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,59 2,8 0,56 47,4
5 Jahre 1,20 4,4 1,16 84,1
7 Jahre 1,40 2,5 1,38 75,1
10 Jahre 1,47 2,6 1,45 55,8
30 Jahre 1,82 3,1 1,79 17,7

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:17 Uhr Di, 17:32 % YTD
EUR/USD 1,1316 -0,2% 1,1329 1,1270 -7,4%
EUR/JPY 127,72 -0,5% 128,56 127,84 +1,3%
EUR/CHF 1,0410 -0,1% 1,0423 1,0398 -3,7%
EUR/GBP 0,8508 -0,2% 0,8505 0,8519 -4,7%
USD/JPY 112,87 -0,3% 113,48 113,44 +9,3%
GBP/USD 1,3300 +0,0% 1,3321 1,3230 -2,7%
USD/CNH (Offshore) 6,3704 +0,1% 6,3677 6,3786 -2,0%
Bitcoin
BTC/USD 57.380,01 -1,3% 57.380,01 57.468,76 +97,5%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 67,24 66,18 +1,6% 1,06 +41,6%
Brent/ICE 70,41 69,23 +1,7% 1,18 +39,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.784,94 1.774,57 +0,6% +10,37 -6,0%
Silber (Spot) 22,47 22,90 -1,9% -0,43 -14,9%
Platin (Spot) 947,00 941,20 +0,6% +5,80 -11,5%
Kupfer-Future 4,28 4,28 -0,0% -0,00 +21,4%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros/gos

END) Dow Jones Newswires

December 01, 2021 12:32 ET ( 17:32 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Salesforce.com Inc.
Salesforce.com Inc. - Performance (3 Monate) 187,86 +0,74%
EUR +1,38
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
22.12. JEFFERIES Positiv
20.12. GOLDMAN SACHS Positiv
06.12. CREDIT SUISSE Positiv
Nachrichten

14.01.
Société Générale
Intakte Wachstumsstory in wettbewerbsintensivem Marktumfeld: Diese Aktie sollten Sie kennen! Salesforce.com Inc. 187,86 +0,74%

12.01.
Société Générale
Salesforce.com – Pullback oder mehr? Salesforce.com Inc. 187,86 +0,74%
05.01. MÄRKTE USA/Fed-Protokoll schickt Aktien auf Talfahrt - Zinsen steigen Salesforce.com Inc. 187,86 +0,74%
Weitere Wertpapiere...
Dow Jones Industrial Average ( 34.168,09 -0,38%
PKT -129,64
NASDAQ 100 14.172,76 +0,17%
PKT +23,64
S&P 500 4.344,45 -0,41%
PKT -17,96
NASDAQ Composite 13.542,12 +0,02%
PKT +2,82
Merck & Company 70,27 +2,08%
EUR +1,43
Ambarella Inc. 123,55 +0,77%
EUR +0,95
Bitcoin / Schweizer Franken 33.427,7900 -0,87%
CHF -292,1500
Bitcoin / Euro 32.201,3000 -0,85%
EUR -274,9400
Bitcoin / US Dollar 36.189,7900 -0,85%
USD -308,4300
HPE - Hewlett Packard Enterprises 14,15 +3,25%
EUR +0,44
GlobalFoundries Inc. 44,20 +2,03%
EUR +0,88
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Das Homeoffice soll bleiben: Das wünschen sich laut einer Studie die Mehrheit der Beschäftigten in den Vereinigten Staaten. Sollte Ihrer Meinung nach, die Option von Zuhause aus arbeiten zu können, Normalität sein?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen