DAX®15.524,27+0,42%TecDAX®3.411,87+0,02%Dow Jones 3034.160,78-0,02%Nasdaq 10014.003,11-1,20%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Etwas leichter vor Fed-Protokoll

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Nach dem Schwächeanfall am Vortag gibt die Wall Street zur Wochenmitte noch etwas nach. Der Dow-Jones-Index verliert 0,3 Prozent auf 35.226 Punkte, der S&P-500 gibt 0,2 Prozent ab und der Nasdaq-Composite tendiert wenig verändert. Sorgen bereitet die weitere Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus. Im Übrigen warten die Anleger auf das Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank. Es dürfte Aufschlüsse darüber geben, wann die Fed damit beginnen könnte, die expansive Geldpolitik zurückzufahren, die sie zum Start der Corona-Pandemie angesteuert hatte. Laut einem Artikel des Wall Street Journal haben sich Fed-Vertreter verständigt, in rund drei Monaten mit der Drosselung der Anleihekäufe zu starten. Das Kaufprogramm und die ultraniedrigen Zinsen haben zu der Rally an den Aktienmärkten mit zahlreichen Rekordhochs in diesem Jahr beigetragen.

Solange die Politik einigermaßen unterstützend bleibt, das Wachstum anhält und die Impfung Fortschritte macht, ist es ein einzigartiges Umfeld, in dem die Bedingungen für Aktien gut sind", sagt Fahad Kamal, Chief Investment Officer bei Kleinwort Hambros: "Es gibt eine echte wirtschaftliche Stärke." Zudem existierten wenig Alternativen zu Aktien.


Lowe's mit höherer Prognose gesucht

Target geben 2,6 Prozent ab, obwohl der Einzelhändler die Ergebnisprognosen übertroffen und ein 15 Milliarden Dollar schweres Rückkaufprogramm in die Wege geleitet hat. Lowe's erwartet nun einen Jahresumsatz von 92 Milliarden Dollar nach 86 Milliarden im Mai. Die Aktie gewinnt 3,9 Prozent.

Gut kommen die Zahlen von Agilent an, die Aktie legt um 1,5 Prozent zu. Der Hersteller von Messgeräten übertraf mit seinen Zahlen die Konsensschätzungen und erhöhte zudem den Ausblick. Die Ergebnisse des Halbleiterherstellers Cree werden dagegen mit einem Minus von gut 9 Prozent quittiert. Trotz des boomenden Halbleitermarktes schrieb Cree in seinem vierten Quartal rote Zahlen.

Der Inneneinrichter La-Z-Boy (-2,7%) steigerte in seinem ersten Quartal des Fiskaljahres den Umsatz zwar mit über 80 Prozent stärker als erwartet und legte auch beim Gewinn deutlich zu, gleichwohl verfehlte letzterer die Konsensschätzung knapp. Die Donut-Kette Krispy schnitt in ihrem ersten Quartalsausweis nach der Rückkehr an die Börse ebenfalls beim Umsatz besser und beim Gewinn knapp etwas schlechter als geschätzt ab. Der Kurs fällt um 0,9 Prozent.

Der Dollar bewegt sich kaum vom Fleck und konsolidiert damit die jüngsten Aufschläge. Gestützt wurde er von der Erwartung einer strafferen Geldpolitik der US-Notenbank. Daher könnte das Fed-Protokoll am Abend einen Impuls liefern. Auch beim Goldpreis tut sich wenig; die Feinunze verharrt um 1.785 Dollar. Die Ölpreise erholen sich, nachdem die API-Daten am späten Dienstag einen Rückgang der Rohöllagerbestände verzeichnet haben. US-Anleihen geben mit der Spekulation auf eine gestraffte Geldpolitik einen kleinen Teil der kräftigen Dienstagsgewinne wieder ab.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 35.225,70 -0,3% -117,58 +15,1%
S&P-500 4.437,75 -0,2% -10,33 +18,2%
Nasdaq-Comp. 14.650,48 -0,0% -5,70 +13,7%
Nasdaq-100 14.996,39 -0,0% -6,44 +16,4%

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,21 0,0 0,21 8,8
5 Jahre 0,76 -0,3 0,77 40,3
7 Jahre 1,04 -0,1 1,05 39,5
10 Jahre 1,27 0,8 1,26 35,4
30 Jahre 1,93 0,5 1,93 28,3

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:05 Uhr Di, 17:17 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1713 +0,0% 1,1715 1,1713 -4,1%
EUR/JPY 128,63 +0,2% 128,42 128,40 +2,0%
EUR/CHF 1,0728 +0,1% 1,0710 1,0711 -0,8%
EUR/GBP 0,8507 -0,2% 0,8530 0,8526 -4,8%
USD/JPY 109,82 +0,2% 109,61 109,62 +6,3%
GBP/USD 1,3767 +0,2% 1,3757 1,3739 +0,7%
USD/CNH (Offshore) 6,4827 -0,2% 6,4850 6,4930 -0,3%
Bitcoin
BTC/USD 45.342,51 +1,3% 45.410,51 45.860,76 +56,1%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 67,04 66,59 +0,7% 0,45 +39,1%
Brent/ICE 69,59 69,03 +0,8% 0,56 +36,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.785,86 1.786,23 -0,0% -0,37 -5,9%
Silber (Spot) 23,54 23,68 -0,6% -0,14 -10,8%
Platin (Spot) 1.000,65 1.000,78 -0,0% -0,13 -6,5%
Kupfer-Future 4,17 4,21 -0,8% -0,03 +18,3%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz/cln

END) Dow Jones Newswires

August 18, 2021 09:44 ET ( 13:44 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Agilent Technologies
Agilent Technologies - Performance (3 Monate) 119,75 +0,21%
EUR +0,25
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Nachrichten
23.11. MÄRKTE USA/Zweigeteilter Markt bei steigenden Renditen Agilent Technologies 119,75 +0,21%
23.11. MÄRKTE USA/Uneinheitlich - Nasdaq läuft beschleunigt abwärts Agilent Technologies 119,75 +0,21%
23.11. MÄRKTE USA/Uneinheitlich - Erneute Powell-Nominierung wirkt nach Agilent Technologies 119,75 +0,21%
Weitere Wertpapiere...
Cree Incorporated 83,00 -2,76%
USD -2,36
Lowe's Incorporated 207,10 +2,42%
EUR +4,90
LA-Z-BOY INC. DL 1 31,80 +1,27%
EUR +0,40
Target Corporation 187,00 -1,24%
EUR -2,35
Dow Jones Industrial Average ( 34.160,78 -0,02%
PKT -7,31
NASDAQ 100 14.003,11 -1,20%
PKT -169,65
S&P 500 4.325,90 -0,43%
PKT -18,55
NASDAQ Composite 13.352,78 -1,40%
PKT -189,34
Bitcoin / Schweizer Franken 34.200,7800 +1,43%
CHF +480,8400
Bitcoin / Euro 32.972,9300 +1,53%
EUR +496,6900
Bitcoin / US Dollar 36.713,9700 +0,59%
USD +215,7500
KRISPY KREME DL-,01 12,50 -2,34%
EUR -0,30
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Das Homeoffice soll bleiben: Das wünschen sich laut einer Studie die Mehrheit der Beschäftigten in den Vereinigten Staaten. Sollte Ihrer Meinung nach, die Option von Zuhause aus arbeiten zu können, Normalität sein?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen