DAX®15.603,88-1,94%TecDAX®3.504,31-2,41%S&P 500 I4.399,10-1,89%Nasdaq 10014.438,40-2,75%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Wall Street steigt an Konsolidierungstag weiter

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Nach der zweitägigen Rally ist die Luft an der Wall Street am Mittwoch raus gewesen, die jüngsten Aufschläge wurden konsolidiert. Gleichwohl marschierten die Indizes weiter, aber die Gewinne waren deutlich moderater. Die Schlagzeilen zur Omikron-Variante des Coronavirus fielen nicht mehr ganz so positiv aus und bremsten die Kauflaune. Der Dow-Jones-Index gewann 0,1 Prozent auf 35.755 Punkte, S&P-500 und Nasdaq-Composite legten um 0,3 bzw. 0,6 Prozent zu. Auf 2.081 (Dienstag: 2.558) Kursgewinner an der Nyse fielen 1.290 (837) -verlierer. Unverändert schlossen 121 (93) Titel.

Gedämpft wurde die Stimmung durch Berichte aus Australien, Kanada und Südafrika, wonach ein "heimlicher" Omikron-Ableger mit den üblichen PCR-Tests schwieriger zu identifizieren sei. Zudem weist der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer bei der Impfung mit zwei Dosen gegen die Omikron-Variante eine deutlich geringere Wirksamkeit auf, auch wenn die Omikron-Variante mit der dritten Impfung neutralisiert wird. Einen variantenspezifischen Impfstoff gegen Omikron soll es nicht vor Ende März geben, teilten Biontech und Pfizer mit. Biontech büßten 3,6 Prozent ein, Pfizer 0,6 Prozent. Die Weltgesundheitsbehörde WHO warnte indes, das Risiko einer erneuter Ansteckung bei Omikron könnte höher ausfallen.

Händler sahen aber keinen Stimmungsumschwung. "Theoretisch sind solch starke Zuwächse ein Zeichen von Instabilität und sollten mit Vorsicht genossen werden. Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Volatilität nachlässt und der VIX-Index am Vortag um 20 Prozent gesunken ist, was bedeutet, dass die jüngsten Befürchtungen langsam abklingen könnten", sagte Analystin Ipek Ozkardeskaya von Swissquote mit Blick auf das "Angstbarometer" VIX. Dazu passten die Aussagen eines Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Dieser hielt es für "höchst unwahrscheinlich", dass die neue Variante des Coronavirus den Schutz von Impfstoffen komplett aushebeln könnte.


Ölpreise drehen ins Plus

Die Ölpreise drehten im Verlauf ins Plus, das Settlement bewegte sich auf einem Zweiwochenhoch. Die Daten zu den Rohöllagerbestände in den USA lieferten dafür keinen Anlass. Opec-Generalsekretär Mohammad Barkindo warnte vor einer Mineralölknappheit, sollte von den Ölförderern in den nächsten zweieinhalb Jahrzehnten nicht mehr investiert werden. Er sprach von dringend notwendigen Investitionen, um der erwarteten Nachfrage gerecht zu werden. Mit wachsender Sorge beobachteten Marktakteure auch die Entwicklung in der Ukraine mit einem möglichen Angriff russischer Truppen. US-Präsident Joe Biden hatte Russland für diesen Fall erneut mit harten Sanktionen gedroht. Russland ist ein wichtiger Erdölexporteur.

Der Goldpreis stagnierte. Das Edelmetall schaffe es derzeit nicht, Fahrt in die eine oder andere Richtung aufzunehmen, hieß es mit Blick auf den typischerweise dünnen Markt Anfang Dezember.

Der Dollarindex gab 0,5 Prozent ab. Händler sprachen von einer Momentaufnahme. Der Greenback dürfte schon bald wieder ausländische Anleger anziehen und entsprechend steigen, hieß es mit Blick auf mögliche geldpolitische Straffungen in den USA. Das Pfund zeigte sich vor allem zum Euro schwach. Im Handel wurde spekuliert, die eigentlich eingeplante Zinserhöhung in Großbritannien könnte erneut ausfallen angesichts der Unwägbarkeiten um die Virusvariante Omikron.

Der US-Rentenmarkt schwächelte erneut, die Renditen vor allem am langen Ende des Marktes stiegen weiter. Anleger positionierten sich für eine längerfristig straffere Geldpolitik. Die wieder etwas gestiegenen Corona-Sorgen stützten indes die kürzeren Laufzeiten. Womöglich werde Omikron die Fed von einer allzu forschen Vorgehensweise abbringen, hieß es.


Apple ziehen deutlich an

Apple rückten um 2,3 Prozent vor, die Marktkapitalisierung bewegte sich damit Richtung 3 Billionen Dollar. Der Technologiekonzern hatte einen großen juristischen Sieg errungen, als ein Berufungsgericht eine Entscheidung in der Kartellrechtsklage von Epic Games gegen den iPhone-Hersteller auf Eis legte.

Der Halbleiter-Gigant Intel erwartet, dass die Probleme der Lieferkette bis 2023 andauern werden. Dies gelte zum Teil auch, weil der Bau einer neuen Fabrik etwa drei Jahre dauere, sagte CEO Patrick Gelsinger. Für die Aktie ging 1,6 Prozent nach unten.

Der Kurs des Konservendosenherstellers Campbell stieg um 1,7 Prozent. Die Gesellschaft hatte auf bereinigter Basis mehr verdient als vom Markt prognostiziert. Stanley Black & Decker kletterten um 3,3 Prozent, der Werkzeughersteller veräußert den Löwenanteil seines Sicherheitsgeschäfts für 3,2 Milliarden Dollar und will eigene Aktien für 4 Milliarden Dollar zurückkaufen. Stitch Fix brachen um 23,9 Prozent ein. Die abonnementbasierte Personal-Styling-Webseite enttäuschte mit der Anzahl aktiver Nutzer. Bei Docusign (+10,9%) hatte der CEO Aktien erworben.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 35.754,75 +0,1% 35,32 +16,8%
S&P-500 4.701,21 +0,3% 14,46 +25,2%
Nasdaq-Comp. 15.786,99 +0,6% 100,07 +22,5%
Nasdaq-100 16.394,34 +0,4% 68,67 +27,2%

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,68 -1,2 0,69 56,2
5 Jahre 1,27 1,1 1,26 90,7
7 Jahre 1,45 3,1 1,42 80,4
10 Jahre 1,52 4,2 1,47 59,9
30 Jahre 1,90 9,0 1,81 24,8

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:30 Di, 17:05 % YTD
EUR/USD 1,1349 +0,7% 1,1288 1,1250 -7,1%
EUR/JPY 129,02 +0,8% 127,96 127,82 +2,3%
EUR/CHF 1,0442 +0,2% 1,0424 1,0417 -3,4%
EUR/GBP 0,8581 +0,8% 0,8527 0,8491 -3,9%
USD/JPY 113,69 +0,1% 113,36 113,62 +10,1%
GBP/USD 1,3225 -0,1% 1,3238 1,3249 -3,2%
USD/CNH (Offshore) 6,3468 -0,3% 6,3537 6,3647 -2,4%
Bitcoin
BTC/USD 50.798,34 +0,9% 50.525,14 51.847,72 +74,9%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 72,57 72,05 +0,7% 0,52 +52,8%
Brent/ICE 75,99 75,44 +0,7% 0,55 +49,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.784,22 1.784,07 +0,0% +0,15 -6,0%
Silber (Spot) 22,44 22,53 -0,4% -0,09 -15,0%
Platin (Spot) 961,92 956,44 +0,6% +5,48 -10,1%
Kupfer-Future 4,39 4,34 +1,0% +0,05 +24,6%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf

END) Dow Jones Newswires

December 08, 2021 16:15 ET ( 21:15 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Apple Inc.
Apple Inc. - Performance (3 Monate) 142,06 -0,64%
EUR -0,92
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
19.01. UBS Positiv
05.01. GOLDMAN SACHS Neutral
13.12. JPMORGAN Positiv
Nachrichten
21.01. Apple: Korrektur geht weiter – das sorgt für Ärger Apple Inc. 142,06 -0,64%
21.01. Intel steckt 20 Milliarden Dollar in zwei US-Chipfabriken Apple Inc. 142,06 -0,64%

21.01.
wikifolio
Schwerpunkt der Woche: Auf der Couch mit Mr. Market
Weitere Wertpapiere...
Campbell Soup Company 39,18 -4,42%
EUR -1,81
Intel Corporation 45,65 -0,78%
EUR -0,36
Pfizer Inc. 46,27 -0,62%
EUR -0,29
Dow Jones Industrial Average ( 34.265,37 -1,30%
PKT -450,02
NASDAQ 100 14.438,40 -2,75%
PKT -408,06
S&P 500 4.401,09 -1,83%
PKT -82,09
NASDAQ Composite 13.768,92 -2,72%
PKT -385,10
Stanley Black & Decker 170,10 -1,33%
EUR -2,30
Bitcoin / Schweizer Franken 32.525,2200 +2,23%
CHF +710,4800
Bitcoin / Euro 31.459,3700 +2,23%
EUR +687,1900
Bitcoin / US Dollar 35.683,0400 +2,23%
USD +778,1600
Stitch Fix Inc. 14,56 -0,85%
EUR -0,13
DocuSign Inc. 102,64 -4,56%
EUR -4,90
BioNTech SE (ADR) 130,05 -0,08%
EUR -0,10
SentinelOne 40,11 -4,13%
USD -1,73
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 04 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen