DAX®15.518,13-0,44%TecDAX®3.709,43-0,45%S&P 500 I4.462,20-0,21%Nasdaq 10015.146,92+0,63%
finanztreff.de

MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 8 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
DJ MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte

Der Markt-Überblick am Mittag, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ FEIERTAGSHINWEIS +++++

WOCHENTAG: In Japan blieben die Börsen wegen des Herbstanfangs geschlossen.

+++++ AKTIENMÄRKTE (13.00 Uhr) +++++


INDEX Stand +-% +-% YTD
E-Mini-Future S&P-500 4.407,75 +0,5% +18,6%
E-Mini-Future Nasdaq-100 15.251,75 +0,6% +18,6%
Euro-Stoxx-50 4.185,92 +0,9% +17,8%
Stoxx-50 3.575,22 +0,8% +15,0%
DAX 15.626,27 +0,8% +13,9%
FTSE 7.093,02 +0,1% +9,6%
CAC 6.687,48 +0,8% +20,5%
Nikkei-225 0,00 0% +8,0%
EUREX Stand +/- Punkte
Bund-Future 171,46 -0,28


+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++


ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 71,86 72,23 -0,5% -0,37 +50,2%
Brent/ICE 75,86 76,19 -0,4% -0,33 +49,0%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.774,46 1.768,71 +0,3% +5,76 -6,5%
Silber (Spot) 22,78 22,74 +0,2% +0,04 -13,7%
Platin (Spot) 1.006,00 1.001,08 +0,5% +4,93 -6,0%
Kupfer-Future 4,27 4,25 +0,3% +0,01 +20,9%


+++++ AUSBLICK AKTIEN USA +++++

Steigende Aktienfutures deuten am Donnerstag auf einen festen Start an der Wall Street hin. Anleger zeigen sich weiter zuversichtlich, dass die Probleme mit dem chinesischen Immobilienriesen Evergrande eingedämmt werden können. Am Vortag war an der Wall Street im Gefolge von Fed-Aussagen der größte Tagesgewinn seit Juli verzeichnet worden. Die US-Notenbank signalisierte im Anschluss an ihre Zinssitzung, dass sie ihre Anleihekäufe ab November allmählich zurückfahren werde ("Tapering") und im kommenden Jahr die Zinsen anheben könnte. Dies sei aber weithin erwartet worden. Die Aktie des Klebstoffexperten H.B. Fuller hat am Mittwoch nachbörslich mit einem Plus von 5,6 Prozent auf die Vorlage des Drittquartalsberichts und einen erhöhten Umsatzausblick reagiert. KB Home erfüllte gewinnseitig mit einer annähernden Verdopplung auf 150 Millionen Dollar die Erwartungen in ihrem dritten Quartal, beim Umsatz schaffte der Eigenheimbauer dies trotz einer Steigerung nicht ganz. Der Kurs legte um 0,8 Prozent zu. Blackberry steigen vorbörslich um 8,8 Prozent. Der Hersteller von Kommunikationssystemen berichtete zwar über einen Umsatzrückgang und weitete auch den Verlust deutlich aus auf 144 (23) Millionen Dollar, Analysten hatten aber noch schlechtere Zahlen befürchtet.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

Folgende Unternehmen veröffentlichen im weiteren Tagesverlauf Geschäftszahlen:

22:15 US/Nike Inc, Ergebnis 1Q

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR ++++++


- GB
13:00 BoE, Ergebnis und Protokoll der Sitzung des
geldpolitischen Rats
Bank Rate
PROGNOSE: 0,10%
zuvor: 0,10%
Anleihekäufe
PROGNOSE: 895 Mrd GBP
zuvor: 895 Mrd GBP
- US
14:30 Chicago Fed National Activity Index (CFNAI) August

14:30 Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
PROGNOSE: 320.000
zuvor: 332.000

15:45 Einkaufsmanagerindex Service Markit
September (1. Veröffentlichung)
PROGNOSE: 54,9
zuvor: 55,1

15:45 Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Markit
September (1. Veröffentlichung)
PROGNOSE: 61,7
zuvor: 61,1

16:00 Index der Frühindikatoren August
PROGNOSE: +0,7% gg Vm
zuvor: +0,9% gg Vm



+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Fester - An den europäischen Aktienmärkten geht es am Donnerstag den dritten Tag in Folge nach oben. Dabei liefern die Notenbanken die Begleitmusik, gibt es doch Entscheidungen der US-, der Schweizer sowie der Norwegischen Notenbank. Am Vorabend hatte die US-Notenbank zwar eine straffere Geldpolitik in Aussicht gestellt, sie hat dazu aber weder einen Beschluss noch einen Zeitplan vorgelegt. Damit hat sie sich alle Optionen offen gehalten, um flexibel zu handeln. Wachstums-Aktien aus dem Technologiesektor profitieren von der Zurückhaltung der US-Notenbank und legen 1,6 Prozent zu. Elmos setzen die Hausse fort und gewinnen 1,4 Prozent. "Die Aussagen klingen positiv", so ein Marktteilnehmer zu dem Halbleiterhersteller. Dieser stellt in der Börsenzeitung einen Rekordumsatz in Aussicht. Faurecia steigen um 4,4 Prozent - trotz einer Gewinn- und Margenwarnung. "Mit dem Rückgang um 25 Prozent seit den Jahreshochs ist viel eingepreist", so ein Händler. "Gut fürs Sentiment", so ein Marktteilnehmer zu Henkel (+1,0%). Die Entwicklung bei Konkurrent HB Fuller stützt die Stimmung. HB Fuller hat mit den Geschäftszahlen für das dritte Quartal den Umsatzausblick erhöht.

+++++ DEVISEN +++++


DEVISEN zuletzt +/- % Do, 08:18 Uhr Mi, 17:24 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1720 +0,2% 1,1713 1,1739 -4,0%
EUR/JPY 128,71 +0,2% 128,69 128,62 +2,1%
EUR/CHF 1,0832 +0,1% 1,0843 1,0827 +0,2%
EUR/GBP 0,8567 -0,2% 0,8586 0,8595 -4,1%
USD/JPY 109,83 +0,0% 109,88 109,58 +6,3%
GBP/USD 1,3682 +0,4% 1,3642 1,3658 +0,1%
USD/CNH (Offshore) 6,4591 -0,2% 6,4681 6,4630 -0,7%
Bitcoin
BTC/USD 43.729,76 +0,8% 43.901,01 42.532,76 +50,5%


+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Freundlich - Tendenziell positiv haben die Aktienmärkte in Ostasien und Australien am Donnerstag auf die Aussagen der US-Notenbank (Fed) vom Vorabend reagiert, die keine negativen Überraschungen enthielten. Während in Japan wegen des Herbstanfang-Feiertags nicht gehandelt wurde, schloss sich - wie meist - besonders Sydney der positiven Reaktion der US-Börsen an. Der S&P/ASX-200 legte um 1 Prozent zu. In Schanghai fiel das Indexplus mit 0,3 Prozent deutlich moderater aus. In Hongkong dominierte weiter die Evergrande-Thematik. Im Späthandel lag der HSI rund 1 Prozent höher, nachdem er im Handelsverlauf aber phasenweise auch schon ein Plus von 2 Prozent gezeigt hatte. Nachholbedarf nach unten hatte nach dem sehr schwachen Wochenstart an den globalen Börsen der Kospi in Seoul (-0,4%). Dort wurde nach einer dreitägigen Feiertagspause erstmals in dieser Woche wieder gehandelt. Die schwer gebeutelte Aktie des finanziell angeschlagenen Immobilienriesen Evergrande ging auf Erholungskurs, zeigte sich dabei aber extrem volatil mit Schwankungen zwischen plus 10 und plus 30 Prozent. Zuletzt lag die Aktie rund 20 Prozent höher. Sie konnte erst mit einem Tag Verspätung auf die Nachricht reagieren, dass Evergrande eine aktuelle Kuponzahlung pünktlich leistet, weil am Vortag in Hongkong wegen eines Feiertags nicht gehandelt wurde. Zur allgemeinen Erleichterung über die Zinszahlung kommt eine Vielzahl von Analystenmeinungen, die die Risiken einer möglichen Evergrande-Pleite als beherrschbar einstufen. Dabei wird ohnehin von den meisten Marktteilnehmern erwartet, dass letztlich Peking eingreifen dürfte, um negative Folgen für die Wirtschaft zu mildern.

+++++ CREDIT +++++

Die Risikoprämien am europäischen Kreditmarkt bilden sich am Donnerstag nach der geldpolitischen Entscheidung der US-Notenbank leicht zurück. Die US-Notenbank hat am Vorabend wie erwartet ein falkenhaftes Signal gesendet und eine baldige Reduzierung der Anleihekäufe in Aussicht gestellt. Diese könnte bereits auf der nächsten Sitzung im November beschlossen werden, so die Commerzbank. Daneben wurden neue Zinsprojektionen veröffentlicht. Danach erwartet die Hälfte der Sitzungsteilnehmer Zinserhöhungen bereits 2022. Die Tapering-Ankündigung sowie die neuen Zinsprojektionen werden an den Finanzmärkten aber offensichtlich nicht als zu falkenhaft interpretiert. Entspannter sehen Anleger auch die Entwicklung rund um Evergrande. Analysten halten eine mögliche Pleite für beherrschbar. Dabei werde ohnehin von den meisten Marktteilnehmern erwartet, dass letztlich Peking eingreifen dürfte, um negative Folgen für die Wirtschaft zu mildern.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 7.30 UHR +++++

EuGH-Generalanwalt: Thermofenster ist unzulässige Abschalteinrichtung

Geht es nach dem zuständigen Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg, ist ein sogenanntes Thermofenster bei Dieselfahrzeugen nicht mit EU-Recht vereinbar. Generalanwalt Athanasios Rantos wertete diese Technik zur Abgasreinigung in seinen Schlussanträgen am Donnerstag als Abschalteinrichtung.

Hella senkt Prognose für Umsatz und operative Gewinnmarge Gj

Hella hat für das laufende Geschäftsjahr die Erwartungen an Umsatz und operative Gewinnmarge deutlich heruntergeschraubt. Der Autozulieferer begründet dies mit Markterwartungen eines nun weltweit deutlichen Rückgangs bei der Fahrzeugproduktion, unter anderem wegen Lieferengpässen insbesondere bei Elektronikkomponenten.

Hella steigert 1Q-Umsatz und -EBIT deutlich

Der Autozulieferer Hella hat im ersten Geschäftsquartal Umsatz und operativen Gewinn deutlich gesteigert und dabei die Gewinnmarge verbessert.

Nordex erhält Auftrag über 27 MW aus Polen

Nordex hat einen weiteren Auftrag aus Polen von einem Stammkunden erhalten. Die KGAL Investment Management hat neun Anlagen des Typs N131/3000 für den 27-MW-Windpark Rywald geordert, wie das Hamburger Unternehmen mitteilte.

Rheinmetall treibt Wasserstoffstrategie weiter voran

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

September 23, 2021 07:00 ET ( 11:00 GMT)

Der Rüstungskonzern und Automobilzulieferer Rheinmetall ist Teil der vom Bund und vom Land Nordrhein-Westfalen finanziell unterstützten nationalen Wasserstoff- und Brennstoffzelleninitiative.

Faurecia kassiert Ausblick 2021 wegen Chipengpass

Der Autozulieferer Faurecia hat seinen Ausblick für dieses Jahr wegen den Halbleiterengpässen gesenkt. Den Umsatz sieht der französische Konzern 2021 laut Mitteilung nun bei 15,5 Milliarden Euro und die operative Marge bei 6,0 bis 6,2 Prozent.

Reckitt Benckiser hat sich seit Ende Juli wie erwartet entwickelt

Das Geschäft des Konsumgüterkonzerns Reckitt Benckiser hat sich seit der Vorlage seiner Halbjahreszahlen am 27. Juli den Erwartungen des Managements entsprechend entwickelt.

Boeing hebt Prognose für chinesischen Luftverkehrsmarkt an

Der Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing hat seine 20-Jahres-Prognose für den chinesischen Luftverkehrsmarkt angehoben und geht nun davon aus, dass das Land bis 2040 insgesamt 8.700 neue Flugzeuge im Wert von 1,47 Billionen US-Dollar benötigen wird, um die steigende Nachfrage nach Flugreisen zu bedienen. Zuvor hatte Boeing einen Bedarf von 8.600 Maschinen prognostiziert.

Chip-Knappheit wird mit betroffenen Firmen im Weißen Haus erörtert

Für mögliche Maßnahmen zur Lösung der weltweiten Chip-Engpässe bittet die US-Regierung betroffene Unternehmen um detaillierte Informationen über das Problem. Von einem Treffen mit Herstellern von Halbleitern und ihren Kunden, das am Donnerstag im Weißen Haus geplant ist, erwartet die Biden-Administration mehr Informationen über Lieferketten sowie die Probleme mit Angebot und Nachfrage, sagten Regierungsvertreter.

Investorin Cathie Wood: Verkaufe Tesla-Aktien bei richtigem Preis

Die Star-Investorin Cathie Wood würde ihr Paket an Tesla-Aktien durchaus verkaufen, wenn der Preis stimmt: "Wenn sich an unseren Erwartungen nichts ändern würde und wir im nächsten Jahr auf 3.000 Dollar kämen, würden wir uns wohl davon trennen", sagte Wood laut der Nachrichtenagentur Bloomberg News auf der Morningstar Investment Conference am Mittwoch.

China trifft Vorbereitung für Kollaps von Evergrande - Kreise

Chinas Behörden haben die lokalen Regierungen aufgefordert, sich auf den möglichen Zusammenbruch der China Evergrande Group vorzubereiten, wie mit den Gesprächen vertraute Beamte sagen. Die Behörden signalisieren damit, dass sie nicht bereit sind, den verschuldeten Immobilienentwickler zu retten.

Evergrande-Chef drängt Belegschaft zur raschen Wiederaufnahme der Produktion

Der Chef des hochverschuldeten chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hat die Belegschaft dringend dazu aufgerufen, all ihre Energie in die Wiederaufnahme der Produktion zu stecken. Xu Jiayin rief über 4.000 Manager und Beschäftigte zu einem Krisentreffen zusammen, wie die Staatszeitung "China Securities" am Donnerstag berichtete.




Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz

END) Dow Jones Newswires

September 23, 2021 07:00 ET ( 11:00 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 15.518,13 -0,44%
PKT -69,23
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
Deutsche Bank 11,53 +1,00%
Fresenius SE 41,19 +0,70%
RWE St. 32,28 +0,59%
Siemens Energy AG 24,04 +0,54%
E.ON AG 10,65 +0,38%
Flops
SAP 124,98 -1,03%
Delivery Hero SE 113,40 -1,05%
Brenntag AG 82,00 -1,11%
Merck KGaA 190,15 -1,14%
Covestro AG 56,30 -3,40%
Nachrichten
09:42 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Konjunkturdaten aus China belasten Dax MDAX® (Performance) 34.316,75 -0,12%
09:19 DAX: Chinesische Wachstumssorgen belasten DAX ® 15.518,13 -0,44%
09:16 Aktien Frankfurt Eröffnung: Konjunkturdaten aus China belasten Dax MDAX® (Performance) 34.316,75 -0,12%
Weitere Wertpapiere...
Bitcoin / Schweizer Franken 57.170,6200 +2,18%
CHF +1.217,7700
Bitcoin / Euro 53.316,3900 +2,17%
EUR +1.133,5200
Bitcoin / US Dollar 61.824,5050 +1,89%
USD +1.149,7500

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 42 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen