DAX®15.809,72+0,24%TecDAX®3.527,93+0,75%Dow Jones 3035.028,65-0,96%Nasdaq 10015.047,84-1,07%
finanztreff.de

MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 6 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Der Markt-Überblick am Mittag, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ AKTIEN- UND ANLEIHEMÄRKTE (13.03 Uhr) +++++


INDEX Stand +-% +-% YTD
E-Mini-Future S&P-500 4.700,25 +0,3% +26,5%
E-Mini-Future Nasdaq-100 16.396,75 +0,5% +27,5%
Euro-Stoxx-50 4.400,32 -0,0% +23,9%
Stoxx-50 3.799,90 -0,2% +22,3%
DAX 16.257,14 +0,0% +18,5%
FTSE 7.277,90 -0,2% +13,0%
CAC 7.163,19 +0,1% +29,0%
Nikkei-225 29.598,66 -0,3% +7,9%
EUREX Stand +/- Punkte
Bund-Future 170,94% +0,17

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
DE-Rendite 10 J. -0,26 -0,01 -0,50
US-Rendite 10 J. 1,60 0,01 -1,08


+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++


ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 78,01 78,36 -0,4% -0,35 +63,6%
Brent/ICE 80,11 80,28 -0,2% -0,17 +58,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.862,97 1.867,53 -0,2% -4,56 -1,8%
Silber (Spot) 25,01 25,08 -0,3% -0,07 -5,2%
Platin (Spot) 1.064,80 1.061,92 +0,3% +2,88 -0,5%
Kupfer-Future 4,25 4,27 -0,5% -0,02 +20,5%


+++++ AUSBLICK AKTIEN USA +++++

Nach den Abgaben des Vortages dürfte sich die Wall Street leicht erholen. "Die Geschichte des Tages dreht sich um die Frage, was die Ölpreise machen. Denn alle Augen sind aktuell auf die Inflation gerichtet, daher wird jeder noch so kleine Schritt zur Eindämmung der Inflation begrüßt", sagt Ökonom Florian Ielpo von Lombard Odier Investment Managers. Die Erdölpreise sind am Vortag deutlich gesunken, aktuell stagnieren sie auf den ermäßigten Niveaus. Die jüngste Rally der Energiepreise gilt als ein Treiber der globalen Inflation. "Wir befinden uns in einer ungemütlichen Phase, in der die Inflation die Stimmung der Verbraucher beeinträchtigt", ergänzt Investmentstratege Fahad Kamal von Kleinwort Hambros. Daher dürften die anstehenden Geschäftsausweise der Kaufhausbetreiber Macy's und Kohl's genau unter die Lupe genommen werden.

Die Cisco-Aktie sackt vorbörslich um knapp 7 Prozent ab, weil der Netzwerkausrüster in seinem ersten Geschäftsquartal die Erwartungen beim Gewinn zwar knapp übertroffen hat, mit seinem Ausblick aber enttäuscht hat.

Nvidia übertraf derweil mit einem Rekordumsatz die Erwartungen und auch der Gewinn fiel unerwartet gut aus. Der Kurs schießt um 6,6 Prozent nach oben.

Einen Kurssprung vollziehen Victoria's Secret (+13,2%) nach einem besser als erwartet ausgefallenen Gewinn des Unterwäscheherstellers.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

13:30 DE/MTU Aero Engines AG, Investoren- und Analystentag

14:00 CH/Zurich Insurance Group AG, Investorentag

14:30 ES/Banco Bilbao Vizcaya Argentaria SA (BBVA), Investorentag

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR ++++++


- US
14:30 Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
PROGNOSE: 260.000
zuvor: 267.000

14:30 Philadelphia-Fed-Index November
PROGNOSE: 23,0
zuvor: 23,8

16:00 Index der Frühindikatoren Oktober
PROGNOSE: +0,8% gg Vm
zuvor: +0,2% gg Vm


+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Während vor allem Öl- und Rohstoffaktien kräftig nachgeben, ziehen die Titel aus dem Reise- und Freizeit-Sektor sowie die Titel der Einzelhandelsbranche kräftig an. DAX und Euro-Stoxx-50 tendieren auf hohem Niveau seitwärts. Mit Spannung wird nach Berlin geschaut, welche Geschütze die Politik gegen die rasant steigenden Corona-Infektionen auffahren wird. Derweil ist die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen auf 336,9 (Vorwoche: 249,1) gestiegen und erreichte damit den elften Tag in Folge einen neuen Höchststand. Von Interesse ist unter anderem, ob Teile des öffentlichen Lebens wie Gastronomie oder der Einzelhandel erneut in den Lockdown geschickt werden. Aufgrund des hohen Ölpreises würden möglicherweise große Staaten wie die USA und China in einer koordinierten Aktion ihre strategischen Reserven anzapfen, heißt es. Zudem habe US-Präsident Biden in einem Brief an die Aufsichtsbehörde FTC um die Untersuchung der großen Differenz zwischen dem Preis für Rohöl und dem Preis für Benzin an den Tankstellen gebeten. Für den Sektor geht es europaweit um 1,4 Prozent nach unten. Die Erwartungen an die Geschäftszahlen von Thyssenkrupp (+5,9%) waren teils hoch, wurden aber nochmals übertroffen. Dagegen brechen Vallourec um 15,8 Prozent ein. Angesichts fallender Eisenerzpreise hat sich der Konzern nun pessimistischer zum Ausblick geäußert. National Grid reagieren mit Aufschlägen von 0,6 Prozent auf die Halbjahreszahlen. Diese sind nach Einschätzung von RBC etwas über den Schätzungen ausgefallen. Auf den ersten Blick entsprechen die strategischen Pläne von Holcim (-2,1%) weitgehend den Erwartungen. Continental fallen um 3,0 Prozent. Für Verunsicherung sorgt die Nachricht, dass Finanzvorstand Schäfer abberufen wurde - im Zusammenhang mit den schon bekannten Ermittlungen zur Verwendung illegaler Abschalteinrichtungen in Dieselmotoren.

+++++ DEVISEN +++++


DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 7:50 Do, 17:40 % YTD
EUR/USD 1,1345 +0,2% 1,2096 1,2071 -7,1%
EUR/JPY 129,5564 +0,3% 132,4629 132,2888 +2,7%
EUR/CHF 1,0515 +0,1% 1,0943 1,0946 -2,7%
EUR/GBP 0,8410 +0,3% 0,8606 0,8602 -5,8%
USD/JPY 114,1995 +0,0% 109,5195 109,5875 +10,6%
GBP/USD 1,3490 -0,0% 1,4054 1,4032 -1,3%
USD/CNH offshore 6,3843 +0,1% 6,4405 6,4509 -1,8%
Bitcoin
BTC/USD 59.289,26 -1,19% 49.676,26 50.025,50 +104,1%


Die türkische Lira wertet immer weiter ab und markiert ein Rekordtief nach dem nächsten. Trotz galoppierender Inflation hat die Natenbank erneut die Zinsen kräftig gesenkt.

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Für Vorsicht sorgten die weltweit hohen Inflationsraten und die wieder tobende Corona-Pandemie mit Rekordinfektionszahlen in einigen Ländern. Eine Ausnahme machte Sydney, wo der S&P/ASX mit einem Miniplus aus dem Tag ging, nachdem er am Vortag vor allem wegen eines 8-prozentigen Minus bei CBA deutlich nachgegeben hatte. CBA verloren weitere 1,5 Prozent, auch belastet von einer negativen Studie. Tagesverlierer war Hongkong. Hier war zusätzlich die mit Liquiditätsproblemen kämpfende Immobilienbranche ein Belastungsfaktor. In Schanghai und Seoul war die Tendenz leichter, in Tokio gab der Nikkei nach einer Erholung von den Tiefs im späten Geschäft leicht nach. Tendenziell verkauft wurden in der gesamten Region Aktien aus dem Öl- und Energiesektor, nachdem sich US-Präsident Joe Biden und Chinas Staatschef Xi Jinping darüber unterhalten haben sollen, gemeinsam ihre strategischen Ölreserven anzuzapfen. Für das deutliche Minus in Hongkong zeichneten neben Immobilienwerten vor allem Technologieaktien verantwortlich. China Evergrande gaben um 5,4 Prozent nach. Der unter Liquiditätsknappheit ächzende Immobilienriese will nun seine komplette Beteiligung am Film- und Fernsehproduzenten HengTen Networks (+22,5%) zu Geld machen. Analysten warnten, dass in der Immobilienbranche weitere Schieflagen drohten. In Tokio knickten Eisai um 9 Prozent ein, nachdem sich die Chancen für die Zulassung eines Alzheimer-Medikaments in der EU eingetrübt haben. Evolution Mining machten in Sydney einen Satz um 9,7 Prozent, befeuert von der vollständigen Übernahme der Ernest Henry Kupfer- und Gold-Mine.

+++++ CREDIT +++++

Die Risikoprämien gegen den Ausfall europäischer Staats- und Unternehmensanleihen zeigen sich praktisch unverändert. Bereits seit mehreren Tagen treten sie auf der Stelle. Im Blick steht das Treffen zwischen der Regierung und den Länder-Ministerpräsidenten zur Corona-Lage am Berichtstag mit möglichen Maßnahmen. Solange allerdings kein neuer Lockdown angeordnet wird, dürften die Auswirkungen auf Credits gering sein.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 7.30 UHR +++++

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen DFB - Unterlagen von Adidas

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen den Deutschen Fussball-Bund wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung und hat dazu am Mittwoch Unterlagen aus der Adidas-Zentrale in Herzogenaurach mitgenommen.

Diesel-Ermittlungen bei Conti gegen früheres Top-Management

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hannover im Diesel-Skandal wurden bei Continental erheblich ausgeweitet. Betroffen seien mittlerweile auch Ex-CEO Elmar Degenhart und der jüngst abberufene Finanzvorstand Wolfgang Schäfer, sagte ein Sprecher der Behörde. Auch betroffen sei ein früheres Vorstandsmitglied der von Conti abgespaltenen Sparte Powertrain. Es bestehe der Verdacht auf Beihilfe zum Betrug, Untreue sowie einer möglichen vorsätzlichen Aufsichtspflichtverletzung.

Deutsche Telekom bereitet Verkauf von T-Systems vor - Magazin

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

November 18, 2021 07:06 ET ( 12:06 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 15.809,72 +0,24%
PKT +37,16
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
Zalando SE 68,44 +3,35%
Sartorius AG Vz. 455,90 +2,24%
Delivery Hero SE 78,54 +2,08%
HelloFresh SE 56,42 +2,06%
Qiagen N.V. 43,56 +2,01%
Flops
Deutsche Bank 11,78 -1,19%
Continental 94,02 -1,51%
E.ON AG 12,09 -1,64%
Fresenius Medical Care 59,82 -2,00%
Henkel AG Vz. 77,52 -2,39%
Nachrichten
19.01. NACHBÖRSE/XDAX -0,2% auf 15.774 Pkt - Valneva mit Hausse L/E-DAX Index EUR (Total Return) 15.818,84 +0,31%
19.01. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte DAX ® 15.809,72 +0,24%
19.01. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2- DAX ® 15.809,72 +0,24%
Weitere Wertpapiere...
Bitcoin / Schweizer Franken 38.178,1200 -0,76%
CHF -292,8600
Bitcoin / Euro 36.756,0800 -0,74%
EUR -274,6400
Bitcoin / US Dollar 41.719,0100 -0,68%
USD -284,1400

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass Disney+, Amazon Prime oder Sky, Netflix bald vom Streaming-Thron werfen wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen