DAX®15.669,29+1,00%TecDAX®3.668,39+0,54%S&P 500 I4.410,93+0,99%Nasdaq 10015.111,79+1,15%
finanztreff.de

MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 7 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ TAGESTHEMA +++++

Die US-Notenbank bereitet offenbar geldpolitische Straffung vor. Einige US-Währungshüter haben bei ihrer Ratssitzung Ende April die Auffassung vertreten, dass bei einer der anstehenden Sitzung damit begonnen werde könnte, über einen Plan für ein Zurückfahren der Anleihekäufe (Tapering) zu diskutieren. Voraussetzung dafür sei jedoch, dass sich die Wirtschaft weiterhin entsprechend stark erhole, wie aus dem Protokoll der Sitzung hervorgeht. Außerdem sollte der Markt mit großem zeitlichen Vorlauf auf ein Tapering vorbereitet werden. Bei der Sitzung im April hatte die Fed ihren Leitzins bei 0,00 bis 0,25 Prozent belassen und ihren geldpolitischen Kurs bestätigt. Sie will die Käufe von Staats- und Hypothekenanleihen fortsetzen, bis sich bei der Erreichung ihrer Ziele "substanzielle Fortschritte" zeigen.

+++++ TAGESTHEMA II +++++

Die US-Regierung verzichtet offiziell auf Sanktionen gegen die Betreibergesellschaft der umstrittenen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 und deren deutschen Geschäftsführer. In einem an den US-Kongress übermittelten Bericht schreibt US-Außenminister Antony Blinken, ein Verzicht auf die Strafmaßnahmen sei "im nationalen Interesse der USA". In dem der Nachrichtenagentur AFP vorliegenden Bericht heißt es, die in der Schweiz ansässige Nord Stream 2 AG und deren Geschäftsführer Matthias Warnig seien zwar an Aktivitäten beteiligt, die gegen ein US-Sanktionsgesetz verstoßen. Eine Verhängung von Strafmaßnahmen hätte aber "negative Auswirkungen auf die Beziehungen der USA zu Deutschland, zur EU und zu weiteren europäischen Verbündeten und Partnern".

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

06:15 DE/Bertrandt AG, Ergebnis 2Q

07:00 DE/Deutsche Telekom AG, virtueller Kapitalmarkttag

(bis 21.5.); 10:00 Telefon-PK mit CEO Höttges

07:30 DE/CTS Eventim AG & Co KGaA, Ergebnis 1Q

07:30 DE/Instone Real Estate Group AG, Ergebnis 1Q

07:30 FR/Bouygues SA, Ergebnis 1Q

08:00 GB/National Grid plc, Jahresergebnis

08:00 GB/Easyjet plc, ausführliches Ergebnis 1H

10:00 DE/Fresenius Medical Care AG & Co KGaA (FMC), Online-HV

10:00 DE/Elmos Semiconductor SE, Online-HV

10:00 DE/Wüstenrot & Württembergische AG (W&W AG), Online-HV

10:00 DE/Telefonica Deutschland Holding AG, Online-HV

10:00 DE/Norma Group SE, Online-HV

10:00 DE/Knorr-Bremse AG, Online-HV

10:00 DE/LPKF Laser & Electronics AG, Online-HV

10:00 DE/Südzucker AG, BI-PK

12:00 DE/Zooplus AG, Online-HV

13:00 DE/Stratec SE, Online-HV

14:00 DE/Daimler Truck AG, Strategy Day (digital)

Außerdem im Tagesverlauf:

- US/Oatly Group AB, Erstnotiz an der Nasdaq

DIVIDENDENABSCHLAG


Aixtron 0,11 EUR
Basler 0,58 EUR
Compugroup 0,50 EUR
Deutsche Börse 3,00 EUR
Eon 0,47 EUR
Glaxosmithkline 0,19 GBP
Lanxess 1,00 EUR
Init Innovation 0,55 EUR
New Work 2,59 EUR
PNE 0,04 EUR
PSI Software 0,30 EUR
Unilever 0,371 GBP
Vossloh 1,00 EUR


+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++


- DE
08:00 Erzeugerpreise April
PROGNOSE: +0,8% gg Vm/+5,2% gg Vj
zuvor: +0,9% gg Vm/+3,7% gg Vj
- US
14:30 Philadelphia-Fed-Index Mai
PROGNOSE: 40,5
zuvor: 50,2

14:30 Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
PROGNOSE: 452.000
zuvor: 473.000

16:00 Index der Frühindikatoren April
PROGNOSE: +1,4% gg Vm
zuvor: +1,3% gg Vm


+++++ ÜBERSICHT FUTURES / INDIZES +++++


Aktuell:
INDEX Stand +/- %
DAX-Future 15.211,00 0,30
S&P-500-Indikation 4.115,50 0,08
Nasdaq-100-Indikation 13.223,00 0,00
Nikkei-225 28.151,38 0,38
Schanghai-Composite 3.502,57 -0,24
+/- Ticks
Bund -Future 168,75% +7

Vortag:
INDEX Schluss +/- %
DAX 15.113,56 -1,77
DAX-Future 15.166,00 -1,06
XDAX 15.172,00 -1,06
MDAX 31.899,33 -1,19
TecDAX 3.301,56 -0,93
EuroStoxx50 3.936,74 -1,71
Stoxx50 3.380,14 -1,53
Dow-Jones 33.896,04 -0,48
S&P-500-Index 4.115,68 -0,29
Nasdaq-Comp. 13.299,74 -0,03
EUREX zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 168,68% -10


+++++ FINANZMÄRKTE +++++

EUROPA

Ausblick: Der Rücksetzer an den Börsen dürfte zunächst zu Ende sein. DAX und Co werden leicht höher gesehen. "Nun ist es auch offiziell: Die Fed bereitet Tapering vor", so ein Marktteilnehmer mit Blick auf das Protokoll der jüngsten Notenbanksitzung. Für den DAX sei das aber zunächst einmal nicht schlecht: Die Entwicklung sei auf der Aktienseite mit dem jüngsten Rücksetzer weitgehend eingepreist. Zudem verschafften die Aussagen dem Dollar eine Atempause, der Euro kommt etwas zurück und wird wieder leicht unter der Marke von 1,22 Dollar gehandelt - positiv für die exportorientierten DAX-Werte. "Vor dem Verfall der Mai-Optionen am Freitag dürfte sich der DAX nun in der Mitte der Handelsspanne zwischen gut 14.800 und gut 15.500 Punkten festsetzen", meint ein weiterer Marktteilnehmer. Über den Tag hinaus dürfte die Tapering-Diskussion die Kurse aber tendenziell weiter bremsen.

Rückblick: Sehr schwach - Händler verwiesen auf die kursierenden Inflationsängste, den Gegenwind vom schwachen Dollar und einen Crash am Markt für die Kryptowährungen. Unter anderem warnte in den USA Ex-Finanzminister Larry Summers vor einer unterschätzten Inflation. In Europa wurden vor allem die jüngsten Gewinner verkauft. Der Stoxx-Index der Grund- und Rohstoffwerte fiel um 4,1 Prozent. Der Index der Reise-Aktien und der der Öltitel gaben jeweils 2,7 Prozent ab. Vergleichsweise gut hielten sich defensive Titel aus dem Pharma- und Immobilienbereich. Bei Julius Bär wurde der Zwischenbericht gut aufgenommen, mit einem Minus von 1,3 Prozent hielten sie sich vergleichsweise gut. Die Aktien von JCDecaux gewannen 3,5 Prozent. Der Außenwerber und Wettbewerber von Ströer (unverändert) hatte gute Quartalszahlen veröffentlicht. Vor allem das Wachstumsplus in China sei stark ausgefallen, hieß es.

DAX/MDAX/TECDAX

Sehr schwach - Der DAX testete die 15.000er Marke, konnte sie aber letztendlich verteidigen. Deutsche Telekom (-2,8%) wurden von Presseberichte über eine mögliche Aufstockung von Anteilen an T-Mobile US belastet. "Das dürfte sehr teuer werden und zusammen mit dem Netzausbau die Verschuldung treiben", so ein Händler. Siemens, Heidelbergcement, Delivery Hero und Daimler gaben jeweils mehr als 3 Prozent ab. Gegen den Trend stiegen Merck KGaA um 1,1 Prozent, Vonovia konnten sich mit einem Minus von 0,4 Prozent knapp behaupten. Adidas legten um 0,3 Prozent zu und Metro um 0,4 Prozent: "Das zeigt, dass der Markt weiter auf Normalisierung und Öffnung setzt", so ein Marktteilnehmer.

XETRA-NACHBÖRSE

Lufthansa wurden 0,5 Prozent höher gestellt. Die Fluggesellschaft wird die Kuponzahlungen für die 2015 emittierte Hybridanleihe mit einer Laufzeit bis 2075 für die Dauer der staatlichen Stabilisierungsmaßnahmen aussetzen. Suse stiegen um 0,6 Prozent. Die Aktie hatte ein zurückhaltendes Börsendebüt vollzogen. In einem sehr negativen Umfeld hatte die Aktie den ersten Tag im regulären Handel bei 30 Euro und damit auf dem Niveau des Ausgabepreises geschlossen.

USA / WALL STREET

Leichter - Die US-Börsen haben die jüngste Abwärtstendenz fortgesetzt. Die Sorge vor einer weiter steigenden Inflation und die Befürchtung, die US-Notenbank könnte früher als geplant ihre Geldpolitik straffen, belasteten weiter. Wie aus dem Protokoll der jüngsten Notenbanksitzung hervorging, haben einige Währungshüter die Auffassung vertreten, man müsse über einen Plan für ein Zurückfahren der Anleihekäufe (Tapering) diskutieren - vorausgesetzt, dass sich die Wirtschaft weiterhin stark erholt. Der US-Einzelhändler Target (+6,1%) hat mit den Quartalszahlen die Markterwartungen übertroffen. Auch Lowe's hat mit den Quartalszahlen die Prognosen geschlagen und den Ausblick angehoben. Die Aktie verlor aber 1,1 Prozent, was wohl auf Gewinnmitnahmen zurückzuführen war. Für Take-Two Interactive ging es 7,0 Prozent aufwärts, nachdem das Unternehmen mit den Quartalszahlen die Markterwartungen deutlich übertroffen hatte. Zudem waren die Blicke auf das Börsendebüt von Squarespace gerichtet. Der Ausgabepreis lag bei 50 Dollar je Aktie. Dies entsprach einer Bewertung von 6,8 Milliarden Dollar. Zu Handelsschluss notierte die Aktie nur bei 43,65 Dollar, ein Minus von 12,7 Prozent.

+++++ DEVISENMARKT +++++


DEVISEN zuletzt +/- % 0:00 Uhr Mi, 17:16 Uhr % YTD
EUR/USD 1,2183 +0,05% 1,2177 1,2215 -0,3%
EUR/JPY 132,99 +0,02% 132,95 132,76 +5,5%
EUR/CHF 1,1009 +0,07% 1,1001 1,1003 +1,8%
EUR/GBP 0,8631 +0,05% 0,8626 0,8632 -3,4%
USD/JPY 109,16 -0,03% 109,20 108,70 +5,7%
GBP/USD 1,4117 +0,01% 1,4116 1,4149 +3,3%
USD/CNH 6,4384 -0,02% 6,4399 6,4349 -1,0%
Bitcoin
BTC/USD 39.384,51 1,231 38.905,76 37.226,51 +35,6%


(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

May 20, 2021 01:34 ET ( 05:34 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 30 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen