DAX®15.537,73-0,23%TecDAX®3.810,16-0,90%S&P 500 I4.421,20-0,50%Nasdaq 10015.204,82-0,81%
finanztreff.de

Ölpreise weiten Kursgewinne nach US-Lagerdaten aus

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
LONDON/NEW YORK (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Mittwoch ihre Kursgewinne nach gesunkenen Rohöllagerbeständen ausgeweitet. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 75,58 US-Dollar. Das waren 1,95 Dollar mehr als am Vortag. Der Brentpreis stieg damit erstmals seit Anfang August über 75 Dollar. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) legte um 2,15 Dollar auf 72,60 Dollar zu.

Händler verwiesen auf die in den USA in der vergangenen Woche deutlich stärker als erwartet gefallen Rohöllagerbestände. Die Vorräte sanken im Vergleich zur Vorwoche um 6,4 Millionen Barrel auf 417,4 Millionen Barrel. Analysten hatten lediglich mit einem Rückgang um 3,6 Millionen Barrel gerechnet.

Verantwortlich für den starken Rückgang ist auch die nur zögerliche Erholung der Rohölproduktion. Die Förderung hat sich so nur wenig von den Auswirkungen des Hurrikans Ida erholt. Der Hurrikan hatte Förderanlagen beschädigt, was die Produktion am Golf von Mexiko belastete.

Die Auswirkungen des jüngsten Hurrikan Nicholas auf die Erdölförderung im Golf von Mexiko halten sich laut Medienberichten hingegen in engen Grenzen. Mittlerweile hat sich der Hurrikan, der bereits das Festland erreicht hat, zu einem Tropensturm abgeschwächt. Die Ankunft des Sturms hatte am Ölmarkt für Aufsehen gesorgt, weil sich die Golfregion gerade von dem erst vor rund zwei Wochen wütenden Hurrikan Ida erholt./jsl/men


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Corona-Schnelltests müssen ab 11. Oktober meist selbst bezahlt werden. Generell gratis bleiben sie noch für Menschen, die sich nicht impfen lassen können, darunter Kinder unter 12 Jahren. Finden Sie diese Regelung gut?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen