DAX®15.054,87-1,48%TecDAX®3.863,95+0,55%S&P 500 I4.607,72-0,99%Nasdaq 10016.399,24+2,33%
finanztreff.de

PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

JAPAN - Japans neuer Premierminister hat versprochen, das Land vom neoliberalen Fundamentalismus wegzubringen, während er das Versagen seiner eigenen Partei anprangerte, im Rahmen des Abenomics-Programms, das die Wirtschaft fast ein Jahrzehnt lang geprägt hat, ein breit angelegtes Wachstum zu erzielen. In seinem ersten Interview mit internationalen Medien seit der Übernahme der Führung Japans erklärte Fumio Kishida, dass eine Reform der Regulierung zwar weiterhin notwendig sei, er sich dabei aber darauf konzentrieren werde, die Kluft zwischen Arm und Reich zu verringern. (Financial Times)

SCHULDENBREMSE - Die Präsidenten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) und des Münchner Ifo-Instituts, Marcel Fratzscher und Clemens Fuest, haben eine einmalige hohe Kreditaufnahme im Jahr 2022 gefordert, aus der eine Rücklage für Zukunftsinvestitionen gebildet werden soll. "Die neue Bundesregierung sollte als oberste Priorität ein Programm für Zukunftsinvestitionen in Klimaschutz, Digitalisierung und soziale Erneuerung beschließen", sagte Fratzscher. Eine neue Bundesregierung könne sehr wohl stärkere Zukunftsinvestitionen mit der Schuldenbremse vereinbar machen. (Rheinische Post)

EINZELHANDEL - Trotz der gedämpften Konjunkturerwartungen für die Wirtschaft insgesamt hält der Einzelhandelsverband (HDE) an seiner Prognose fest, wonach der deutsche Einzelhandel in diesem Jahr insgesamt ein Umsatzwachstum von 1,5 Prozent verzeichnen wird. "Der Binnenmarkt wird auch in der Pandemie die Konjunktur stützen", sagte Hauptgeschäftsführer Stefan Genth dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Die Verbraucher hätten im vergangenen Jahr 100 Milliarden Euro zusätzlich auf die Sparkonten gelegt. Der private Konsum habe daher eine solide Basis. Wachstumstreiber bleibt laut HDE vor allem der Online-Handel, der seine Umsätze 2021 demnach um fast 20 Prozent steigern wird. (RND)

BUSSE/BAHNEN - Busse und Bahnen eilt der Ruf voraus, viel öffentliches Geld zu verschlingen. Um dem etwas entgegenzusetzen, hat die Branche in einem neuen Gutachten ihren volkswirtschaftlichen Nutzen errechnen lassen. Jeder Euro, der durch die Verkehrsunternehmen in Deutschland erwirtschaftet wird, ist mit einer zusätzlichen Wertschöpfung in Höhe von 2,10 Euro verknüpft, heißt es in der Studie. Insgesamt gehen demnach über 67,4 Milliarden Euro der in Deutschland erbrachten Wirtschaftsleistung auf die Geschäftstätigkeiten der dem öffentlichen Verkehr zugehörigen Unternehmen zurück. Das entspricht etwa der gesamten Bruttowertschöpfung des Landes Brandenburg. (FAZ)

MIGRATION - CDU-Präsidiumsmitglied Norbert Röttgen ruft seine Partei auf, sich in der Migrationspolitik stärker am christlichen Menschenbild zu orientieren. "Migration ist eine Erscheinung unserer Zeit", sagte Röttgen dem Spiegel. "Wenn in Afghanistan verzweifelte, vor den Taliban fliehende Menschen von den Reifen der abhebenden Flugzeuge zerquetscht werden, dann kann kein Christdemokrat sagen: Das Wichtigste für mich ist, dass diese Menschen nicht zu uns kommen", sagte Röttgen. Dies sei mit den Grundsätzen christdemokratischer Politik "absolut unvereinbar". "Die Hoffnung auf ein besseres Leben ist einfach menschlich." (Spiegel)

EU - Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen warnt vor einem Zerfall der Europäischen Union. "Ein Scheitern ist erstmals in der Geschichte des europäischen Projekts nicht mehr auszuschließen", sagte Röttgen dem Spiegel. "Wir sehen in diesen Tagen, was im Verhältnis zu Polen passiert. Wenn wir nicht aufpassen, frisst sich das durch die Europäische Union hindurch", sagte der CDU-Politiker mit Blick auf den jüngsten Konflikt zwischen der EU und Polen. (Spiegel)

EU - FDP-Chef Christian Lindner setzt für die Liberalen in der Europapolitik auf Kontinuität und Veränderung: "Man darf sich auf uns verlassen, dass wir uns als überzeugte Europäerinnen und Europäer für Modernisierung und Wettbewerbsfähigkeit in der EU einsetzen", sagte Lindner dem Handelsblatt. Lindner, der als Bundesfinanzminister in einer Ampelkoalition mit SPD und Grünen gehandelt wird, fügte allerdings hinzu: "Der Binnenmarkt als Wachstums- und Integrationsmotor benötigt Impulse". (Handelsblatt)

BUNDESTAGSWAHL - Bei den Wahlen in Berlin ist es nicht nur zu zahlreichen Unregelmäßigkeiten bei der Abgeordnetenhauswahl gekommen, sondern auch bei der Stimmabgabe zur Bundestagswahl. Das geht aus einem bislang vertraulichen Bericht der scheidenden Berliner Landeswahlleiterin an den Bundeswahlleiter hervor, der Business Insider vorliegt. Demnach kam es in 94 Wahllokalen zu Problemen. Am Freitag berät der Bundeswahlausschuss über das Wahlergebnis. Dabei sollen auch die chaotischen Zustände in Berlin zur Sprache kommen. (Business Insider)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/hab/kla

END) Dow Jones Newswires

October 15, 2021 01:11 ET ( 05:11 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
10:35 hkp/// group: Funktionsbewertung wird zum strategischen Instrument
10:34 Ifo-Chef: Deutsches BIP wird wegen Corona-Welle weniger wachsen
10:30 DIW: Erneuter Corona-Winter bremst deutsche Wirtschaft aus
10:29 EQS-AFR: IMMOFINANZ AG: Bekanntmachung über die Veröffentlichung eines Finanzberichtes IMMOFINANZ AG 20,46 +1,09%
10:29 EQS-AFR: IMMOFINANZ AG: Release of a Financial report IMMOFINANZ AG 20,46 +1,09%
10:27 DGAP-NVR: Fresenius SE & Co. KGaA: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Fresenius SE 33,16 -1,82%
10:27 DGAP-NVR: Fresenius SE & Co. KGaA: Release according to Article 41 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution Fresenius SE 33,16 -1,82%
10:23 DGAP-News: Quant.Capital GmbH & Co. KG: Quant.FinTec-Anleihe: Hochfrequenz im Eigenhandel
10:06 IRW-PRESS: Juva Life Inc.: Juva Life initiiert -2- JUVA LIFE INC. 0,211 -6,208%
10:06 IRW-PRESS: Juva Life Inc.: Juva Life initiiert präklinische Vergleichsstudie zur Bewertung der entzündungshemmenden Eigenschaften des Wirkstoffkandidaten JUVA-019 in Verbindung mit anderen bekannten Cannabinoiden JUVA LIFE INC. 0,211 -6,208%
Rubrik: Finanzmarkt
10:43 Devisen: Euro legt wegen Corona-Angst deutlich zu EUR/USD Wechselkurs: Euro / US Dollar 1,1365 +0,6728%
10:38 BUSINESS WIRE: Gilead und AWS kooperieren bei der Entwicklung und Bereitstellung neuer Medikamente für Patienten
10:37 AKTIE IM FOKUS: Inditex weiter auf Talfahrt - Corona-Angst und Führungswechsel Inditex - Industria De Diseno S.A. 28,30 -4,84%
10:37 Verdacht auf Omikron-Variante in Sachsen bestätigt
10:35 AKTIE IM FOKUS: Sartorius als Corona-Profiteur gefragt - Omikron-Angst geht um Sartorius AG Vz. 625,60 +7,86%
10:32 OTS: Farasis Energy Europe GmbH / Farasis Energy besiegelt Joint Venture mit ...
10:27 DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Fresenius SE & Co. KGaA (deutsch) Fresenius SE 33,16 -1,82%
10:26 Braun pocht nach Karlsruher Corona-Urteilen auf Bundes-Notbremse
10:23 DGAP-News: Quant.Capital GmbH & Co. KG: Quant.FinTec-Anleihe: Hochfrequenz im Eigenhandel (deutsch)
10:17 OTS: mobilversichert / Wechsel an der Führungsspitze von mobilversichert / ...

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 48 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen