DAX®15.568,73+0,16%TecDAX®3.717,94+0,99%Dow Jones 3034.838,16-0,28%Nasdaq 10014.963,62+0,02%
finanztreff.de

Studie: Kleine Geschäfte leiden unter Pandemie-Schulden

| Quelle: dpa-afx topthem... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Quelle: dpa-AFX

Kleine Läden kommen offenbar schwerer durch die Corona-Wirtschaftskrise. Ihre Schulden sind gestiegen, hat eine Studie in Großbritannien herausgefunden.

London (dpa) - Die Corona-Pandemie hat die Schulden unabhängiger britischer Geschäfte und Läden einer Studie zufolge vervielfacht. «Die meisten waren gezwungen, nicht mehr tragbare Schulden aufzunehmen, und viele stehen infolgedessen am Abgrund», heißt es in dem viel beachteten Bericht des früheren Unternehmenschefs Bill Grimsey.

Er mahnte: «Dringende Unterstützung ist erforderlich, um einen Tsunami von Schließungen zu verhindern.» Die Schuldenaufnahme sei enorm gewesen, betont der Autor. «Allein in der Friseur- und Schönheitsbranche schätzen wir, dass die Schulden von etwa 20.000 unabhängigen Unternehmen von 0,05 Milliarden auf 0,3 Milliarden Pfund gestiegen sind.» Insgesamt hätten die Schulden der inhabergeführten Unternehmen von 500 Millionen auf 2,2 Milliarden Pfund zugelegt.

Inhabergeführte Unternehmen seien während der Pandemie ungerecht behandelt worden. «Während größere Unternehmen in der Lage waren, Handel zu treiben und von großzügiger staatlicher Unterstützung zu profitieren, konnten kleinere Unternehmen nicht handeln und fühlten sich nicht unterstützt und nicht geschätzt.» Viele Eigentümer hätten auch psychisch unter den Auswirkungen gelitten und stünden nun an einem kritischen Punkt.

Der Bericht kritisierte, die britische Politik verkenne die Rolle der Geschäfte bei der Stärkung des sozialen Gefüges. Hier seien Frankreich und Deutschland, die über viel mehr eigenständige Unternehmen verfügten, Vorbilder.

Schlagworte:
, , , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Rubrik: Topthemen Banken
31.07. Scholz: BGH-Entscheidung zu «Cum-Ex» eine «gute Sache»
30.07. Deutsche Banken im Stresstest schwach
30.07. Banken im Stresstest: Aufseher veröffentlichen Ergebnisse
Rubrik: Topthemen Börsen
02.08. Kursrutsch bei Allianz bremst Dax etwas aus
30.07. Dax geht mit Verlust ins Wochenende
29.07. Robinhood-Börsengang floppt - Aktie fällt deutlich
Rubrik: Topthemen Finanzen
02.08. US-Ministerium schaltet sich in Allianz-Milliardenstreit ein
02.08. Altmaier bekräftigt: Für Verlängerung von Corona-Hilfen
31.07. Finanzminister plädiert für Verlängerung von Corona-Hilfen
Rubrik: Topthemen Konjunktur
02.08. Zwei Drittel der Industriefirmen leiden unter Materialmangel
02.08. Altmaier bekräftigt: Für Verlängerung von Corona-Hilfen
02.08. Lockerungen der Corona-Regeln: Einzelhandel setzt mehr um
Rubrik: Topthemen Unternehmen
02.08. Zwei Drittel der Industriefirmen leiden unter Materialmangel
02.08. Altmaier bekräftigt: Für Verlängerung von Corona-Hilfen
31.07. Finanzminister plädiert für Verlängerung von Corona-Hilfen
Rubrik: Topthemen Wirtschaft
02.08. Vonovia mit neuem Anlauf für Deutsche-Wohnen-Übernahme
02.08. Zwei Drittel der Industriefirmen leiden unter Materialmangel
02.08. Kursrutsch bei Allianz bremst Dax etwas aus
Rubrik: Topthemen Zentralbanken
28.07. US-Notenbank deutet Drosselung ihrer Wertpapierkäufe an
23.07. Bundesbankpräsident hält EZB-Beschlüsse für zu weitgehend
22.07. EZB zementiert Zinstief - Politik der «ruhigen Hand»

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass es aufgrund der Schulschließungen auf lange Frist durch Bildungsverluste zu einem eklatanten Fachkräftemangel kommen wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen