DAX®14.185,94+1,59%TecDAX®3.110,54+1,19%Dow Jones 3032.654,59+1,34%Nasdaq 10012.564,10+2,62%
finanztreff.de

Veranstaltungsbranche erwartet Kündigungswelle im März

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (dpa-AFX) - Zwei Jahre nach Beginn der Corona-Pandemie steht die Veranstaltungswirtschaft nach Branchenangaben vor einer Kündigungswelle. Hintergrund ist das Auslaufen des Kurzarbeitergelds nach 24 Monaten. "Mehr als drei Viertel der Veranstaltungsunternehmen werden im März 2022 ihre Mitarbeiter kündigen mangels Kurzarbeit", teilte Jan Kalbfleisch, der Geschäftsführer der Bundesvereinigung Veranstaltungswirtschaft, der Deutschen Presse-Agentur mit.

Er bezog sich auf eine Umfrage, an der sich mehr als 800 Branchenbetriebe beteiligt haben. Demnach sind in zwei Dritteln der Unternehmen seit mehr als 20 Monaten Beschäftigte in Kurzarbeit. Bei knapp der Hälfte der Befragten liegt der Kurzarbeiteranteil über 80 Prozent.

Müssten die Betriebe die Gehälter und Sozialbeiträge wieder voll selbst tragen, fehle der Mehrheit von ihnen das Kapital für den Neustart, erklärte Kalbfleisch. Sie müssten dann Mitarbeiter entlassen, weil sie ihre Kosten nicht decken könnten. Die Unternehmen verlören so wertvolle Fachkräfte.

Die Bundesregierung opfere die Veranstaltungsbranche, kritisierte Kalbfleisch. Derzeit seien wieder nahezu alle Veranstaltungen storniert. Für die mehr als 100 000 Betriebe gebe es keine Besserungsperspektive.

Das Kurzarbeitergeld, das Arbeitgeber bei der Agentur für Arbeit für ihre Mitarbeiter beantragen müssen, soll in Krisenzeiten einen Lohnausfall ausgleichen. In der Corona-Pandemie war der Zugang erleichtert worden. Zuletzt verlängerte die Bundesregierung die maximale Bezugsdauer von 24 Monaten bis Ende März.

Absagen von Messen, Konzerten, Tagungen und Feiern machen Veranstaltungsausrüstern, Technikern, Künstlern, Messebauern und vielen anderen Beteiligten zu schaffen. Niedrigere Corona-Zahlen im Sommer und Herbst brachten zwar vorübergehend einen Teil des Geschäfts zurück. In den vergangenen Wochen erlebte die Branche nach Verbandsangaben jedoch wieder eine Storno-Welle./bf/DP/zb


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles

Nachrichten
17.05. BUSINESS WIRE: Instabug sammelt 46 Millionen USD in der Serie-B-Finanzierungsrunde unter der Führung von Insight Partners und baut die erste Plattform für Beobachtungsmöglichkeiten und Performance-Monitoring für mobile Anwendungen auf
17.05. BUSINESS WIRE: University of Nebraska Medical Center und ANANDA Scientific verkünden die FDA-Zulassung der IND für eine klinische Studie zur Erforschung der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen (Post-Traumatic Stress Disorder, PTSD)
17.05. DGAP-News: Coloured Ties veroffentlicht aktuelle Informationen zum Unternehmen (deutsch) COLOURED TIES CAP. INC. 0,218 +0,926%
17.05. BUSINESS WIRE: RMS führt mit UnderwriteIQ neue Cloud-basierte Anwendung ein
17.05. BUSINESS WIRE: Der Additivhersteller Green Trade Association verkündet die Empfänger des Nachhaltigkeitspreises 2022
Marktberichte
17.05. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Optimismus macht sich breit Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Aktien New York Schluss: Optimismus macht sich breit Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Devisen: Euro steigt deutlich über 1,05 US-Dollar EUR/USD Wechselkurs: Euro / US Dollar 1,0548 -0,0251%
17.05. Aktien New York: Risikofreude steigt - Wirtschaftsdaten, Asien macht Hoffnung Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Aktien Osteuropa Schluss: Klare Aufschläge - Entspannungssignale aus Fernost PX Prague Stock Exchange Index 1.309,89 +0,96%
weitere Marktberichte

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat angeblich wegen Fake-Accounts seine Übernahme von Twitter auf Eis gelegt. Platzt der Deal jetzt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen