DAX®14.185,94+1,59%TecDAX®3.110,54+1,19%Dow Jones 3032.654,59+1,34%Nasdaq 10012.564,10+2,62%
finanztreff.de

Volkswagen-Konzernverkäufe brechen im April weiter ein

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
WOLFSBURG (dpa-AFX) - Der Autokonzern Volkswagen +1,49% hat im vergangenen Monat bei den Auslieferungen einen weiteren schweren Einbruch erlebt. Weltweit lieferten die Wolfsburger nur 516 500 Fahrzeuge aus und damit 37,8 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Dabei wog vor allem das Minus in China schwer, wo die Verkäufe um die Hälfte abrutschten. Zum einen belastet den Konzern derzeit weiter der Mangel an Elektronikchips, in China kommt die rigide Corona-Politik der Volksrepublik mit lokalen Lockdowns zusätzlich zum Tragen. Aber auch in anderen wichtigen Märkten sackten die Auslieferungen empfindlich ab, in Westeuropa um knapp 29 Prozent, in Nordamerika um rund ein Viertel. Nach den ersten vier Monaten hat der Volkswagen-Konzern mit 2,41 Millionen Autos, Lkw und Bussen 26 Prozent weniger Fahrzeuge an die Kunden übergeben als ein Jahr zuvor.

Bei den Marken des Konzerns litten im April insbesondere die Massenhersteller, aber auch bei Audi zeigte sich die Flaute deutlich. Die Kernmarke VW +1,49% Pkw lieferte rund 40 Prozent weniger Fahrzeuge aus, bei Audi war es ein Rückgang auf gleichem Niveau. Bei der Sportwagentochter und Renditeperle Porsche betrug das Minus 16 Prozent. Die Traton +0,30%-Holding für schwere Nutzfahrzeuge verkaufte rund ein Fünftel weniger Fahrzeuge als im Vorjahresmonat./men/eas


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles

Nachrichten
17.05. BUSINESS WIRE: Instabug sammelt 46 Millionen USD in der Serie-B-Finanzierungsrunde unter der Führung von Insight Partners und baut die erste Plattform für Beobachtungsmöglichkeiten und Performance-Monitoring für mobile Anwendungen auf
17.05. BUSINESS WIRE: University of Nebraska Medical Center und ANANDA Scientific verkünden die FDA-Zulassung der IND für eine klinische Studie zur Erforschung der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen (Post-Traumatic Stress Disorder, PTSD)
17.05. DGAP-News: Coloured Ties veroffentlicht aktuelle Informationen zum Unternehmen (deutsch) COLOURED TIES CAP. INC. 0,218 +0,926%
17.05. BUSINESS WIRE: RMS führt mit UnderwriteIQ neue Cloud-basierte Anwendung ein
17.05. BUSINESS WIRE: Der Additivhersteller Green Trade Association verkündet die Empfänger des Nachhaltigkeitspreises 2022
Marktberichte
17.05. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Optimismus macht sich breit Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Aktien New York Schluss: Optimismus macht sich breit Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Devisen: Euro steigt deutlich über 1,05 US-Dollar EUR/USD Wechselkurs: Euro / US Dollar 1,0549 -0,0166%
17.05. Aktien New York: Risikofreude steigt - Wirtschaftsdaten, Asien macht Hoffnung Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Aktien Osteuropa Schluss: Klare Aufschläge - Entspannungssignale aus Fernost PX Prague Stock Exchange Index 1.309,89 +0,96%
weitere Marktberichte

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat angeblich wegen Fake-Accounts seine Übernahme von Twitter auf Eis gelegt. Platzt der Deal jetzt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen