DAX®13.313,24-0,52%TecDAX®3.094,61-0,69%Dow Jones 3029.883,79+0,20%Nasdaq 10012.456,41+0,01%
finanztreff.de

Aktien - Basiswissen

Seit wann gibt es Börsen?

Der Begriff Börse stammt ursprünglich von dem Namen Van der Burse, einer belgischen Kaufmannsfamilie aus dem 16. Jahrhundert. Die Familie handelte zur damaligen Zeit bereits regelmäßig mit Wechseln (Finanzierungsform zwischen Unternehmen) die in Lederbeuteln, sogenannten Boursa aufbewahrt wurden. Handelsplätze mit Börsencharakter sind in der Geschichte schon eher zu finden.

Ab wann ein Handelsplatz als Börse bezeichnet wird, ist letztendlich eine Frage der Definition. Einen deutlichen Schub erhielt das Börsenwesen im Zuge der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Bedurfte es anfangs in Preußen noch einer schriftlichen Genehmigung des Königs um eine Aktiengesellschaft zu gründen, wurde dies Mitte des Jahrhunderts zunächst liberalisiert und im Folgenden gesetzlich geregelt. Letztere Tatsache sowie der ansteigende Kapitalbedarf der Unternehmen sorgte dafür, dass die Anzahl der Aktiengesellschaften in Deutschland zwischen 1850 und 1909 um mehr als 4000 Prozent anstieg. Auch die Anzahl der Börsen stieg dramatisch und so existierten 1930 in Deutschland 21 Wertpapierbörsen ? dreimal mehr als heute. Die Ergebnisse des Ersten und vor allem Zweiten Weltkriegs prägten das deutsche Börsenwesen nachhaltig und sorgten dafür, dass der Wirtschaftsraum des ehemaligen Preußen seine Bedeutung verlor und sich das Gros des Börsengeschehens aus der einstigen Reichshauptstadt Berlin in die heutige Finanzmetropole Frankfurt a.M. verlegte.

Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen