DAX®13.870,99+1,66%TecDAX®3.392,36+0,82%Dow Jones 3030.937,04-0,07%Nasdaq 10013.490,19+0,05%
finanztreff.de

Anleihen - Basiswissen

Sind hohe Kupons/Renditen ein Anzeichen für ein unsicheres Investment?

Renditen die deutlich über den vergleichbarer Bundesanleihen liegen, sind mit einem höheren Risiko behaftet. Denn die Kreditwürdigkeit findet Niederschlag in der Höhe der Rendite. Eine Faustregel sagt: Je höher die Rendite, um so schlechter ist die Bonität. Möchte sich ein Emittent mit einer schlechten Kreditwürdigkeit Geld leihen, muss er den Anlegern (Gläubigern) als Gegenleistung höhere Zinsen für das erhöhte Risiko eines Zahlungsausfalls bieten. Anleihen mit einem sehr hohen Bonitätsrisiko werden auch als Junk Bonds (Schrott-Anleihen) bezeichnet. Die Emittenten können Länder wie Argentinien sein, aber auch Unternehmen wie Swissair. Sie bieten zwar sehr hohe Renditen, sie jedoch eine hochspekulative Anlage.
Umgekehrt sieht der Emittent mit einer sehr guten Bonität wie die USA oder auch Deutschland nicht die Notwendigkeit, den Anlegern hohe Zinsen anbieten zu müssen. Aufgrund der geringen Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls, ist die Bonität sehr gut und der Zinskupon mager.

Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Kurse der Lufthansa-Aktie konnte sich seit November 2020 etablieren und zeigen seither einen stabilen, wenngleich überaus volatilen Aufwärtstrend. Dennoch lief der Start ins neue Jahr nicht ganz rund und so verlor der Titel doch stetig an Wert. Ist der Höhenflug gar schon wieder vorbei?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen