DAX®13.786,29-0,67%TecDAX®3.346,40-0,65%Dow Jones 3030.932,37-1,50%Nasdaq 10012.909,44+0,63%
finanztreff.de

Optionsscheine - Basiswissen

24 Innerer Wert

Der Kurs eines Optionsscheins setzt sich zusammen aus dem so genannten Inneren Wert und dem Zeitwert. Der Innere Wert eines Optionsscheins gibt den Geldbetrag an, der bei der Ausübung des Optionsrechtes realisiert werden kann. Der Innere Wert entspricht also der Differenz zwischen dem aktuellen Kurs des Basiswerts an der Börse und dem Basispreis des Optionsscheines (auch Ausübungskurs oder Strike genannt).

Der Innere Wert kann praktisch niemals negativ sein, denn der Anleger ist nicht zur Ausübung verpflichtet. Wenn der Kurs der dem Optionsschein zu Grunde liegenden Aktie oder Index (= Basiswerts) steigt, nimmt auch der Innere Wert des Kauf-Optionsscheins (Call) zu. Beim Verkaufsoptionsschein (Put) steigt der innere Wert, wenn der Basiswert fällt.

Der Innere Wert drückt den wahren Wert des Optionsscheins aus. In den meisten Fällen liegt der Optionsschein-Kurs über seinem Inneren Wert. Er wird mit einem Aufgeld gehandelt.

Der Innere Wert eines Kauf-Optionsscheins errechnet sich wie folgt:

Innerer Wert (Call) = Bezugsmenge * (Kurs des Basiswerts - Basiskurs)

Der Innere Wert eines Verkaufs-Optionsscheins errechnet sich wie folgt:

Innerer Wert (Put) = Bezugsmenge * (Basiskurs - Kurs des Basiswerts)

Für die Beschreibung des Inneren Werts benutzt der Experte die Fachausdrücke:

Im Geld (in the money) -
Ein Call ist im Geld, wenn der aktuelle Kurs des Basiswerts über dem Ausübungskurs liegt. Ein Put ist dementsprechend im Geld, wenn der aktuelle Kurs des Basiswerts unter dem Basispreis liegt. Nur in diesen Fällen, wenn also der Optionsschein im Geld liegt, lohnt sich die theoretische Ausübung des Optionsrechts.

Am Geld (at the money) -
Hier sind sowohl beim Call als auch beim Put der Basispreis (Ausübungskurs) und der aktuelle Börsenkurs des Basiswerts identisch. Der Optionsschein weist hier noch keinen Inneren Wert auf. Eine Wahrnehmung des Optionsrechts durch den Anleger macht also keinen Sinn.

Aus dem Geld (out of the money) -
Beim Call liegt hier der aktuelle Börsenkurs des Basiswerts unter dem Basispreis. Beim Put entsprechend liegt  die aktuelle Börsennotierung des Basiswerts über der Notierung des Basiswerts. In beiden Fällen ist der Innere Wert des Optionsscheins gleich Null. Somit ist es für den Optionsschein-Anleger nicht sinnvoll sein Optionsrecht wahrzunehmen.

Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 09 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen